Neuer Honda Civic 1,0 VTEC Turbo - Testbericht

Die neue Generation des Honda Civic verspricht viel Sicherheit, Komfort und Fahrspaß. Wir verraten im folgenden Test, ob der Civic wirklich so gut ist wie versprochen.

Honda hat die 10. Generation des Civic komplett neu entwickelt. Sie soll mehr Komfort, mehr Fahrspaß und auch mehr Platz bieten als bisher. Das Design ist nach wie vor sehr futuristisch, im Vergleich zum Vorgänger sind die Proportionen durch den Zugewinn bei den Abmessungen aber doch ganz anders. Der neue Civic wirkt sehr in die Länge gestreckt, wobei das Heck deutliche Coupé-Züge zeigt. Ob einem das Design liegt oder nicht, muss jeder für sich entscheiden. In unserem Test haben wir uns auf jeden Fall mehr auf die inneren Werte konzentriert, die über jeden Geschmack erhaben sind.

Für unseren Test haben wir den Civic mit dem neuen 3-Zylinder-Benzin-Turbomotor, CVT-Getriebe und der noblen Ausstattungslinie Executive gewählt. Der Gesamtpreis von 29.090 Euro mag auf den ersten Blick etwas hoch erscheinen, relativiert sich aber sehr schnell, wenn man einen Blick auf die überkomplette Ausstattung wirft, die nur noch sehr wenig Spielraum für mehr offen lässt.

Serienmäßig verfügt der kompakte Honda schon über Highlights wie LED-Scheinwerfer, das Honda SENSING inkl. adaptivem Tempomat, Notbremsassistent, Toter-Winkel-Warner und Spurhalteassistent, einen Fernlichtassistent, das Honda Connect Navi inkl. 7"-Touchscreen, ein Premium-Soundsystem mit 11 Lautsprechern, eine Rückfahrkamera, Sitzheizung, Einparkhilfe vorne und hinten, ein adaptives Dämpfersystem, Keyless-Go, ein Panorama-Glasschiebedach und noch vieles mehr.

Als Option sind dann nur noch die Metallic-Lackierung und das Premium-Paket mit Ledersitzen, Sitzheizung im Fond und induktivem Ladepad übrig geblieben. Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 30.584 Euro.

Schon beim ersten Blick in den Innenraum stellt man fest, dass der Civic wirklich überaus luxuriös ausgefallen ist und locker mit Autos der Premium-Klasse mithalten kann. Die verwendeten Materialien gefallen ebenso wie der Materialmix. Auch wenn das Cockpit nach wie vor noch futuristisch wirkt, ist es deutlich besser als beim Vorgänger. Es ist übersichtlicher, moderner, und trotz vieler Funktionen findet man sich schnell zurecht. Nervig ist nur, dass man nach jedem Start die Bedingungen für das Navi mit einem O.K. akzeptieren muss, sonst bleibt der 7"-Touchscreen schwarz, bzw. zeigt einem nur die Uhrzeit an. Die Bedienung selbst ist sehr intuitiv und die Darstellung sehr gelungen. Auch die Tasten am Lenkrad sind übersichtlich sortiert, und der Civic bietet auch jede Menge Ablagen, die den praktischen Nutzwert deutlich steigern.

Überzeugen kann der Civic auch beim Platzangebot. Trotz wirklich schnittiger Karosseriegestaltung haben im Innenraum alle Gäste viel Platz und fühlen sich wohl. Leider hat Honda beim neuen Civic auf die praktischen "Magic Seats" verzichtet, bei denen die Sitzfläche der Rücksitze hochgeklappt werden konnte. Überragend ist das Kofferraumvolumen, das mit 478 Liter Fassungsvermögen deutlich über jenem der Konkurrenz liegt. Durch Umklappen der Rücksitze kann man das Volumen noch auf bis zu 1.267 Liter erweitern. Der Civic ist mit einer Länge von 451,8 cm auch deutlich größer als der Schnitt der Klasse, dennoch zeigt er, dass dynamisches Design und viel Platz vereint werden können.

Eine Neuheit im Civic ist auch der 1,0 Liter VTEC Turbo. Der 3-Zylinder-Benzinmotor verfügt über eine Leistung von 129 PS (95 kW) und bietet in Kombination mit dem CVT-Getriebe ein maximales Drehmoment von 180 Nm, das von 1.700 bis 4.500 U/Min geliefert wird. Zur großen Überraschung ist der Civic wirklich vom Start weg überaus spritzig und sprintet beim kleinsten Druck aufs Gaspedal wie von der Tarantel gestochen los. Leider kann er dabei nicht verleugnen, dass er nur 3 Zylinder unter der lang gezogenen Motorhaube beherbergt. Der "Nähmaschinen-Sound" passt nicht so ganz zum sonst so luxuriösen Auftritt, dennoch verzeiht man dieses kleine Manko schnell, da der Motor von der Leistung her wirklich vorzüglich ist.

Während die Honda-Motoren der Vergangenheit ihre volle Leistung immer erst in einem recht hohen Drehzahlbereich bieten konnten, schafft es der neue Motor, schon von unten heraus zu überzeugen. Dafür geht ihm eher die Puste aus, wenn sich der Drehzahlmesser in die höheren Regionen begibt. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen daher auch 11 Sekunden, wobei man das Gefühl hat, dass er die ersten 60 km/h in 3 Sekunden erledigt, für die restlichen 40 km/h aber 8 Sekunden braucht.

Dieses Gefühl könnte auch durch das CVT-Getriebe zustande kommen. Bei voller Beschleunigung verharrt der Zeiger des Drehzahlmessers recht schnell auf sehr hohem Niveau, was die Geräuschkulisse ebenfalls etwas beeinträchtigt. Dennoch ist das CVT-Getriebe deutlich besser als bei so manchem Konkurrenten. Es ist nicht ganz so nervig, da die Geräuschdämmung sehr gut ist. Erst bei Autobahntempo wird es im Innenraum lauter, jedoch kommen die störenden Geräusche nicht vom Motor oder Fahrtwind, sondern von den Reifen. Die Abrollgeräusche steigen ab 110 km/h deutlich an, darunter kann es der Civic auch mit Premium-Fahrzeugen in Bezug auf die Geräuschdämmung aufnehmen.

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei guten 200 km/h, dabei sollte man aber beachten, dass der Civic vor allem bei niedrigen Geschwindigkeiten recht sparsam ist. An die vom Werk versprochenen 5,0 Liter sind wir dennoch nicht heran gekommen, wir haben im Schnitt 7 Liter pro 100 Kilometer gebraucht, jedoch auch die Eco-Taste nicht gedrückt. Dafür haben wir die Fahrdynamik-Regelung gerne auf Sport gestellt. Der Motor wirkt in diesem Modus noch spritziger, und Fahrwerk und Lenkung werden sportlicher. Dabei bleibt der Civic immer noch angenehm komfortabel, hier haben die Techniker auch ganze Arbeit geleistet.

Das Gleiche gilt für die Sicherheitsausstattung, hier spielt der neue Civic ebenfalls in der Premium-Liga mit. In Kombination mit dem CVT-Getriebe hat der adaptive Tempomat auch eine Stop&Go-Funktion, und man erfreut sich auch an einem Toten-Winkel-Warner, einem Fahrspurassistent und dem Fernlichtassistent.

Der neue Honda Civic hat in unserem Test auf jeden Fall viel Freude gemacht und fast auf ganzer Linie überzeugt. Er hebt sich wohltuend von der breiten Masse ab, bietet aber trotz schnittigem Design viel Platz für Passagiere und Gepäck. Ergänzt wird das Ganze noch durch eine überkomplette Ausstattung, den spritzigen Motor und die Top-Sicherheitsfeatures.

Was uns gefällt:

Die Ausstattung, der Innenraum, das Platzangebot, die Fahrleistungen im unteren Drehzahlbereich, die Straßenlage, der Fahrkomfort, die Sicherheitsausstattung

Was uns nicht gefällt:

Die Geräuschkulisse bei voller Beschleunigung und bei Autobahntempo

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 1-
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1-
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 2-

Kommentare