Hyundai ix35 Fuel Cell im Praxistest

In einem Dauer-Praxistest haben zwei Norweger das Brennstoffzellen-Fahrzeug auf Herz und Nieren getestet.

Das Ergebnis: 2.383 Kilometer in 24 Stunden. Für diesen Rekord waren die beiden Norweger Arnt-Gøran Hartvig und Marius Bornstein rund um die Uhr auf öffentlichen Straßen in Deutschland unterwegs und dabei wurde vom ix35 Fuel Cell nichts als Wasserdampf emittiert.

Hyundai ist der weltweit erste Autohersteller, der bereits 2013 die Serienproduktion eines Brennstoffzellen-Fahrzeugs gestartet hat und der das Fahrzeug auch für Endverbraucher verfügbar macht. Der ix35 Fuel Cell ist mit einem 100 kW / 136 PS starken Elektromotor ausgestattet und erreicht damit eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Das Fahrzeug erzeugt keine schädlichen Emissionen - nur Wasserdampf kommt aus dem Auspuff - und hat eine offizielle Reichweite von fast 600 Kilometern mit nur einer Tankfüllung Wasserstoff. Der Hyundai ix35 Fuel Cell ist mittlerweile in elf europäischen Ländern zum Kauf erhältlich. In Deutschland kostet das Brennstoffzellen-Fahrzeug 65.450 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Hyundai gewährt eine Garantie von fünf Jahren bis zu einer Laufleistung von 100.000 Kilometern.

Für den Test absolvierten die beiden Testfahrer die rund 300 km lange Strecke zwischen der Wasserstoff-Tankstelle Vattenfall in der Hafencity, Hamburg und der Shell Wasserstoff-Tankstelle in Sachsendamm, Berlin, so oft wie möglich in 24 Stunden. Durch die geringe Betankungsdauer von nur etwa drei Minuten und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 100 km/h waren die beiden bei Ablauf der Zeit bereits in der fünften Runde unterwegs. Die Streckenführung verlief sowohl durch die Stadt, als auch über die Autobahn. So konnte die Eignung des Hyundai ix35 Fuel Cell in unterschiedlichen Verkehrssituationen des Alltags geprüft werden. "Wir wollten zeigen, was ein Brennstoffzellen-Elektrofahrzeug und die zugehörigen Wasserstofftankstellen bereits leisten können. Das Ergebnis ist vielversprechend", sagte das Team nach Ende des Trips.

Das Ergebnis der beiden Umweltpioniere ist das jüngste einer Reihe von Herausforderungen, die das Potenzial und die Leistungsfähigkeit der Brennstoffzellentechnologie unterstreichen. Im Juni letzten Jahres ist das Duo mit dem ix35 Fuel Cell und nur einer Tankfüllung Wasserstoff 700 Kilometer weit gefahren. Sie haben außerdem die 2.260 Kilometer lange Strecke von Oslo nach Monaco zurückgelegt und dabei ausschließlich an öffentlich zugänglichen Wasserstofftankstellen getankt.

dpp-autoreporter/wpr

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt