Testbericht: Kia Ceed SW mit 140 PS

Wir haben den neuen Kia Ceed SW in der luxuriösen Platin-Ausstattung zum Test geladen und verraten, wie der Kombi mit dem Turbo-Benziner mit Doppelkupplungsgetriebe harmoniert.

Die neue Generation des Kia Ceed SW zeigt sich so dynamisch wie noch nie zuvor. Die markante Frontpartie mit "Tigernase" steht dem kompakten Kombi ebenso gut wie das schnittig gestaltete Heck, bei dem sich die LED-Rückleuchten perfekt in die Linienführung einpassen. Neben der Optik soll der neue Ceed SW auch mit viel Platz, einer luxuriösen Ausstattung, effizientem Antrieb und viel Sicherheit aufwarten können.

Für unseren Test haben wir den Kia Ceed SW mit der luxuriösen Platin-Ausführung und dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert. Diese Mischung verspricht schon am Papier ein sehr komfortables Vorankommen. Im Listenpreis von 32.790 Euro ist bereits eine so umfangreiche Serienausstattung enthalten, dass für uns lediglich eine Metallic-Lackierung und das elektrische Glasschiebedach inkl. elektrischer Heckklappe als Optionen übrig geblieben sind, die den Gesamtpreis auf 34.990 Euro erhöhen. Sonst ist wirklich alles an Bord, was man anderswo teilweise nur in höheren Klassen erwarten würde.

Unter anderem verwöhnt der schnittige Kombi mit Voll-LED-Scheinwerfern, adaptivem Tempomat mit Stop&Go-Funktion, 17"-Alufelgen, Keyless-System, klimatisierten Ledersitzen mit elektrischer Verstellung und Memory, Lenkradheizung, Sitzheizung im Fond, 8"-Touchscreen inklusive Navi, Totwinkelassistent, Spurhalteassistent, einem JBL-Soundsystem, einer Rückfahrkamera, kabelloser Lademöglichkeit für Smartphones und vielem mehr.

Schon auf den ersten Blick in den Innenraum stellt man fest, dass sich die Liste nicht nur sehr luxuriös liest, sondern dass der kompakte Kombi auch ein richtiger Luxusliner ist. Alles wirkt sehr gediegen, aber auch modern. Der Mix aus Leder und Dekorelementen im Alu-Look verleiht dem Innenraum zudem einen sportlichen Touch. Großes Lob verdient sich der Kia bei der Bedienung, alle Funktionen sind intuitiv und einfach zu finden, zudem glänzt der 8"-Touchscreen mit einer sehr einfachen Menüführung, aber sehr schönen Darstellung von Menüs und Navikarten. Zudem ist der Navi-Bildschirm leicht zum Fahrer geneigt und hoch oben positioniert, was selbst bei manchem Luxusauto der Premiumliga nicht der Fall ist.

Dass der Innenraum bis ins kleinste Detail durchdacht ist, merkt man auch an den vielen praktischen Ablagen, die sich im täglichen Leben als sehr nützlich erweisen. Die Verarbeitung lässt ebenfalls keine Wünsche offen und ist auf Premium-Niveau angesiedelt. Sehr komfortabel sind die Sitze ausgefallen, vor allem die Sitzklimatisierung der Vordersitze erfreut die Passagiere zu jeder Jahreszeit. Gerade jetzt in der Übergangszeit ist man in der Früh über die Sitzheizung froh, freut sich aber am Nachmittag schon über die Sitzkühlung.

Beim Platzangebot zeigt sich der Kia Ceed SW auch oberhalb seiner Kategorie angesiedelt. Nicht nur die Passagiere freuen sich über viel Raum, auch das Kofferraumvolumen kann mit 625 bis 1.694 Litern Fassungsvermögen begeistern. Die elektrische Heckklappe öffnet sich, wenn man nur kurz hinter dem Fahrzeug mit dem Schlüssel in der Tasche verweilt, was ebenfalls sehr praktisch ist, aber auf Wunsch auch deaktiviert werden kann.

Somit hat uns der neue Kia Ceed SW beim Innenraum schon einmal durchwegs überzeugt. Blickt man auf die technischen Daten, sollte auch das Fahr-Kapitel keine negativen Überraschungen bereit halten. Der 1,4 Liter T-GDI-Motor mit 140 PS (103 kW) ist sicher eine Motorisierung, die Effizienz und Fahrspaß kombinieren kann. In Kombination mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe kommt auch der Komfort nicht zu kurz. Sein maximales Drehmoment von 242 Nm liefert der Motor zwischen 1.500 und 3.200 U/Min, in der Praxis bedeutet das, dass man schon von unten heraus wirklich viel Fahrspaß genießt. Die Leistung wird sofort locker zur Verfügung gestellt, und schon im Fahrmodus "Normal" sprintet der Ceed SW beherzt los.

Wer den Sport-Modus wählt, erlebt den Kombi nochmals eine Spur schärfer. Die Gasannahme erfolgt noch direkter, die Lenkung wird direkter, und die Gänge werden weiter ausgedreht. In nur 9,4 Sekunden sprintet man von 0 auf 100 km/h und erreicht erst bei 206 km/h seine Höchstgeschwindigkeit. Man hat dabei das Gefühl, dass der Motor zu jeder Zeit leichtes Spiel mit dem rund 1,4 Tonnen schweren Ceed SW hat. Perfekt passt das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe zum Motor. Die Gänge werden sehr schnell gewechselt, und die Elektronik hat auch immer den passenden Gang parat. Überholvorgänge werden so zum Kinderspiel, und auch beim Zwischensprint nach Baustellenetappen auf der Autobahn nimmt der Kia Ceed SW schnell wieder Fahrt auf.

Wer den Ceed SW sanft bewegt, wird den Verbrauch in Richtung der vom Werk angegebenen 5,7 Liter dirigieren können. Wir haben eher die sportliche Seite genutzt und sind auf einen Wert von rund 7,5 Liter gekommen. Damit ist der Kia Ceed SW zwar kein Sparmeister, aber in Bezug auf Fahrspaß und Agilität des Motors ist der Verbrauch noch immer in einem verschmerzbaren Bereich.

Bei Fahrwerk und Federung kann der Ceed SW mit viel Komfort aufwarten und empfiehlt sich somit auch für Vielfahrer, die oft weite Strecken absolvieren müssen. Dazu passt das wunderbare Sicherheitspaket, das wirklich keine Wünsche unerfüllt lässt. Alle Systeme haben während unseres Testzeitraums zur vollsten Zufriedenheit gearbeitet, wobei man natürlich nicht ein Fan von allem sein muss. Wir haben zum Beispiel den Spurhalteassistenten lieber deaktiviert, was leider nach jedem Startvorgang wieder gemacht werden muss. Hier wäre es schön, wenn sich der Ceed die Vorlieben des Fahrers merken würde. Auf den adaptiven Tempomat und die Voll-LED-Scheinwerfer hätten wir aber nur ungern verzichtet, diese Features sind ein wirkliches Highlight.

Mit dem Ceed SW ist Kia auf jeden Fall ein großer Wurf gelungen. Das Fahrzeug kann in wirklich jede Richtung überzeugen. Egal ob Design, Ausstattung, Sicherheit oder Fahrspaß, der Ceed SW in unserer Konfiguration kann es auch mit Autos der Premium-Liga aufnehmen, bleibt aber preislich dennoch am Boden. In der Kompaktklasse zählt der neue Kia Ceed SW derzeit sicher zu den Highlights, und ist eine wirklich interessante Alternative für alle, die auf viel Luxus Wert legen, aber nicht zu viel ausgeben wollen.

Was uns gefällt:

Die überkomplette Ausstattung, das Design, die einfache Bedienung, der Fahrkomfort, der Fahrspaß, das Doppelkupplungsgetriebe, die Sicherheitsausstattung

Was uns nicht gefällt:

Der Verbrauch könnte niedriger sein

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1-
Kofferraum: 1
Ablagen: 1