Kia pro cee´d 1,6 CRDi - Testbericht

Die zweite Generation des Kia pro cee´d ist noch dynamischer geworden. In unserem Test zeigt der sportliche Kia, was er sonst noch kann.

Im Frühjahr ist die zweite Generation des Kia pro cee´d gestartet. Während die Frontpartie den anderen cee´d-Versionen gleicht, ist die Gestaltung des Hecks sehr eigenständig ausgefallen und passt perfekt zum dynamischen Auftritt des Coupés.

Schon im Stand wirkt der pro cee´d sehr sportlich, vor allem die grimmige Frontpartie hat dabei das Potential, die Überholspur frei zu räumen. Für unseren Test haben wir den starken Diesel mit 128 PS (94 kW) in Kombination mit der Top-Ausstattungslinie "Active Pro" gewählt.

Zum Preis von 25.490 Euro bietet der pro cee´d Active Pro schon jede Menge Luxus, der anderswo um teures Geld dazu bestellt werden muss. Serienmäßig sind unter anderem ABS, ESP, sechs Airbags, ein Berganfahrassistent, ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, Ledersitze, eine Lenkradheizung, Sitzheizung, Licht- und Regensensor, Tempomat, ein RDS Radio mit CD-Player und sechs Lautsprechern, eine Einparkhilfe hinten, elektrisch verstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel, 17"-Alufelgen, Xenon-Scheinwerfer und noch vieles mehr.

Zusätzlich hat man unserem Testfahrzeug noch eine Metallic-Lackierung, ein Navigationssystem inkl. Rückfahrkamera und das Smart Parking Assist-System spendiert. Der Gesamtpreis liegt damit bei 27.510 Euro und ist in Bezug auf Ausstattung und Leistung noch immer als Okkasion anzusehen.

Dabei wirkt der schnittige Koreaner auch im Innenraum keinesfalls billig. Alle Materialien sehen sehr hochwertig aus, und auch die Verarbeitung ist auf Premium-Niveau angesiedelt. Die Gestaltung des Innenraums ist zudem ebenfalls richtig gut gelungen. Das Armaturenbrett ist sehr übersichtlich, und trotz vieler Funktionen und damit verbundener Knöpfe und Schalter findet man sich auf Anhieb zurecht. Viele Zierelemente in Klavierlackoptik und Chromumrandungen an Armaturen, Lüftungsgittern und am Schalthebel vermitteln ebenfalls einen sehr eleganten Eindruck.

Auch das Platzangebot kann sich sehen lassen, vor allem Fahrer und Beifahrer haben fürstliche Platzverhältnisse zur Verfügung, sehr angenehm ist dabei auch die verschiebbare Mittelarmlehne. Im Fond geht es bauartbedingt etwas enger zu, dennoch bietet der pro cee´d für ein Coupé auch viel Platz für die hinteren Passagiere.

Sehr großzügig dimensioniert ist auch der Kofferraum, der zwischen 380 und 1.225 Liter Fassungsvermögen vorweisen kann. Zusätzlich stehen den Passagieren noch viele große Ablagen zur Verfügung. Kia hat es hier sehr gut geschafft, dass auch ein schönes Cockpit noch genug Platz für Kleinkram bieten kann, was nicht so oft der Fall ist.

Mit dem 1,6 Liter CRDi Dieselmotor hat man dann eine sehr vernünftige Kombination für den pro cee´d gewählt. Der 128 PS (94 kW) starke Diesel verfügt über ein maximales Drehmoment von 260 Nm, welches zwischen 1.900 und 2.750 U/Min bereit steht. So bietet das Coupé gleich zum Start ansprechende Fahrleistungen und lässt sich vor allem in der Stadt sehr spritzig bewegen.

Dass die Leistung des Motors dann nicht ganz zur sehr dynamischen Optik passt, zeigt sich erst, wenn man den pro cee´d so sportlich bewegen möchte, wie er auch aussieht. Für ein optisch so sportliches Coupé ist die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 10,9 Sekunden nicht gerade ein Highlight, die Höchstgeschwindigkeit von 197 km/h kann aber wieder etwas versöhnen.

Möchte man den pro cee´d agil bewegen, ist fleißiges Schalten angesagt, um den Motor auf Touren zu halten. Das manuelle 6-Gang-Getriebe passt dabei aber sehr gut, und die Gänge sind wirklich leicht und sanft zu wechseln. Die Abstimmung ist dabei sehr auf Sparsamkeit ausgelegt.

Immerhin soll sich der pro cee´d laut Werk mit 3,8 Liter pro 100 Kilometer begnügen, was in der Realität aber nur schwer zu erreichen sein wird. Wir haben im Test rund 5,7 Liter benötigt, was zwar ein akzeptabler Wert, von den versprochenen 3,8 Liter aber weit entfernt.

Vielleicht hat uns die sportliche Charakteristik des Fahrwerks auch zu oft dazu verleitet, mal etwas flotter unterwegs zu sein. Das Fahrwerk ist nämlich für eine dynamische Fortbewegung ausgelegt, ohne dass es dabei unkomfortabel wäre.

Der Fahrer hat zudem die Möglichkeit, die Lenkung nach seinen Wünschen zu verstellen, neben dem Normal- und Comfort-Modus gibt es auch den Sport-Modus, der die Lenkung noch direkter und etwas schwergängiger macht, was vor allem bei flotter Kurvenfahrt sehr angenehm ist.

Trotz aller Sportlichkeit bleibt es im Innenraum angenehm leise. Der pro cee´d verfügt über eine sehr gute Geräuschdämmung, lediglich bei Autobahntempo dringen Abrollgeräusche in den Innenraum vor, der Motor arbeitet immer sehr leise und auch laufruhig.

Trotz einer Länge von 431 cm lässt sich das Coupé auch sehr wendig bewegen, auch die Übersichtlichkeit ist während der Fahrt top. Lediglich beim Einparken kommt die Linienführung des Coupés der Übersichtlichkeit in die Quere. Die kleinen hinteren Fenster in Kombination mit einer breiten C-Säule ermöglichen nicht gerade den besten Rundumblick.

Dafür helfen hier die Rückfahrkamera, die über eine sehr schöne Darstellung verfügt, die Einparksensoren hinten und im Falle unseres Testfahrzeugs auch die automatische Einparkhilfe, dank der die Notwendigkeit einer guten Rundumsicht beim Einparken nicht zwangswiese nötig ist. Das System arbeitet sehr gut und parkt das Fahrzeug wirklich sehr genau ein - die ersten Modelle haben hier ja teilweise noch den Eindruck vermittelt, dass das Fahrzeug in zweiter Spur parkt. Aber der Kia parkt sehr nahe am Randstein, so dass keine manuellen Eingriffe mehr nötig sind.

Für jene, die ein schnittiges Coupé mit viel Platz suchen, ist der pro cee´d sicher eine perfekte Wahl. Er bietet eine Top-Ausstattung zum sensationellen Preis. Dabei können Verarbeitung, Materialanmutung und auch Ausstattungsdetails schon teilweise mit Fahrzeugen der Premium-Liga mithalten.

Einziges Manko beim pro cee´d ist, dass die Optik mehr Dynamik verspricht, als es der Diesel dann schafft. Aber auch dafür hat Kia gesorgt, mit dem pro cee´d GT steht auch eine 204 PS starke Version für jene zur Verfügung, die ebenso schnell unterwegs sein wollen, wie es das Aussehen verspricht.

Was uns gefällt:

das Preis/Leistungsverhältnis, die überkomplette Ausstattung, das Platzangebot inkl. Kofferraumvolumen, das angenehme Fahrverhalten

Was uns nicht gefällt:

dass die Leistung des Diesels nicht mit der Optik mithalten kann

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1-
Fahrleistung: 2-
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 2

Kommentare