Kia pro cee´d GT - Testbericht

Mit dem pro cee´d GT hat Kia den sportlichsten Kompaktwagen seiner Geschichte im Programm, wir haben den GTI-Jäger getestet.

Der Kia pro cee´d GT ergänzt seit Herbst 2013 die cee´d-Modellreihe als neues Spitzenmodell. Schon optisch macht der kompakte Kia einiges her und hat eine spezielle Front- und Heckschürze bekommen.

Sehr markant sind dabei die LED-Tagfahrlichter in der vorderen Frontschürze, die dem pro cee´d GT einen sehr dynamischen Auftritt verleihen.

Mit einer Leistung von 204 PS wildert der Koreaner im Revier des VW Golf GTI. Neben der sportlichen Optik und dem starken Motor soll der Kia aber auch mit einem hervorragenden Preis/Leistungsverhältnis glänzen.

Zum Preis von 30.010,- Euro bekommt der Käufer ein rundum perfekt ausgestattetes Fahrzeug, bei dem lediglich eine Metallic-Lackierung um 450,- Euro extra geordert werden kann.

Mit an Bord sind schon ABS, ESP, sechs Airbags, eine Berganfahrhilfe, ein Spurverlassenswarner, das Smart Key System inkl. Startknopf, 18"-Leichtmetallfelgen, ein Panorama-Glasschiebedach, ein beheizbares Sportlederlenkrad, Leder/Alcantara-Sportsitze von Recaro, Xenon-Scheinwerfer, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, Tempomat, ein Navigationssystem inkl. Rückfahrkamera und 7 Jahre Kartenupdate, ein Licht- und Regensensor, eine verschiebbare Mittelarmlehne vorne, Sitzheizung und noch vieles mehr.

Der Innenraum präsentiert sich dann ebenso sportlich wie das Outfit des pro cee´d GT. Schwarze Klavierlack-Zierelemente, Sportpedale aus Aluminium, die Chromzierleisten sowie rote Kontrastnähte bei Lenkrad, Sitzen, Türverkleidung und den Fußmatten vermitteln einen sehr sportlichen, aber auch hochwertigen Eindruck.

Trotz vieler Funktionen präsentiert sich die Armaturenlandschaft sehr übersichtlich, lediglich die Taste für die Lenkradheizung ist etwas versteckt und das Sportlederlenkrad etwas mit Tasten überladen.

Dabei befindet sich am Lenkrad auch eine Taste, die verspielten Naturen gefallen wird. Via GT-Taste kann man nämlich den Tacho per Knopfdruck zum GT-Tacho verwandeln. Dann wird die Geschwindigkeit statt mit klassischem Zeiger digital angezeigt, und es kommen Anzeigen für Drehmoment und Turbolader hinzu. Das Ganze verstärkt dann natürlich nochmals den ohnehin schon sportlichen Auftritt des pro cee´d GT.

Trotz aller Sportlichkeit hat der schnelle Kia aber nichts von seiner Alltagstauglichkeit verloren. Das Platzangebot des schnittigen Coupés kann sich sehen lassen, selbst im Fond finden noch erwachsene Passagiere bequem Platz, lediglich der Zugang ist bauartbedingt natürlich etwas mühsamer.

Auch das Kofferraumvolumen kann sich mit 380 Liter Stauraum sehen lassen und ist im oberen Bereich des Segments angesiedelt. Viele praktische Ablagen und eine sehr gute Verarbeitung runden den positiven Eindruck vom Innenraum dann weiter ab.

Ein dickes Lob verdienen sich auch die sehr bequemen Recaro-Sportsitze mit Leder/Alcantara-Bezug. Das straffe, aber sehr bequeme Gestühl bietet einen perfekten Seitenhalt in jeder Situation.

Dass dies wichtig ist, zeigt ein Blick auf die technischen Daten und Fahrleistungen des Kia pro cee´d GT. Der 1,6 Liter GDI mit Turbolader hat eine Leistung von 204 PS (150 kW) und verfügt über ein maximales Drehmoment von 265 Nm, welches zwischen 1.750 und 4.500 U/Min bereit steht.

So hat man gleich vom Start weg viel Kraft, die über einen weiten Drehzahlbereich erhalten bleibt. Es überrascht daher auch nicht, dass das manuelle 6-Gang-Getriebe sehr kurz übersetzt ist.

Dadurch lässt sich der Kia sehr sparsam bewegen, bietet aber noch immer viel Durchzugskraft aus hohen Gängen bei niedrigen Touren. In der Praxis stellt man fest, dass man selbst aus 70 km/h im höchsten Gang noch locker Überholvorgänge vornehmen kann, ohne dass es einem an Leistung fehlen würde.

Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h absolviert der pro cee´d GT in 7,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h.

Bei voller Beschleunigung liefert der Motor zudem einen sehr sonoren Klang, der gut zum sportlichen Auftritt passt. Bewegt man den pro cee´d GT aber ganz normal, so bleibt es im Innenraum selbst bei hohem Tempo angenehm leise.

Die vom Werk versprochenen 7,4 Liter Verbrauch lassen sich bei gemäßigter Fahrweise durchaus erreichen, wer den Charakter des Fahrzeugs aber zumindest gelegentlich ausnutzt, der sollte ein bisschen mehr einkalkulieren.

In unserem Test hat sich der sportliche Kompaktwagen mit rund 8,3 Liter begnügt, was ihn zwar nicht zum Sparmeister macht, aber auch keinen Grund zur Klage gibt.

Neben den sportlichen Fahrleistungen kann der Kia pro cee´d GT auch mit einer sehr sportlichen Fahrwerks- und Federungsauslegung glänzen.

Der Wagen liegt dabei perfekt auf der Straße und vermittelt einem auch in schnellen Kurven noch ein gutes Gefühl. Die Federung ist dementsprechend etwas härter, und Bodenunebenheiten spürt man doch recht deutlich, was bei einem Auto dieser Kategorie aber durchaus zu erwarten ist.

Die sehr direkte Lenkung passt dann ebenfalls ideal zur Charakteristik des Fahrzeugs. Das Schöne am pro cee´d GT ist aber, dass er sich nicht nur sehr sportlich bewegen lässt, sondern auch ganz normal.

Wer die Leistung nicht abruft,kann den pro cee´d GT auch ganz gemächlich im Alltag bewegen und auch in der Stadt gut damit zurecht kommen.

Durch die Coupé-Form wird es zwar nach hinten hin etwas unübersichtlich, das kann der Sportler aber beim Parkmanöver durch die Rückfahrkamera sehr gut kaschieren.

Kia hat mit dem pro cee´d GT so auf Anhieb ein sehr sportliches, aber auch harmonisches Auto auf die Räder gestellt. Der pro cee´d GT verbindet perfekt die Vorzüge der Baureihe mit einer Sportlichkeit, die man sonst so von Kia noch nicht gewohnt war.

Dabei bietet der pro cee´d GT auch noch ein unschlagbares Preis/Leistungsverhältnis mit einer Ausstattung, die keine Wünsche mehr offen lässt.

Was uns gefällt:

wie sportlich ein Kia sein kann, das Preis/Leistungsverhältnis, die Top-Ausstattung, das Platzangebot, der Fahrspaß, den der GT bietet

Was uns nicht gefällt:

die Übersichtlichkeit nach hinten

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 2

Kommentare