Mercedes B220 4Matic - Testbericht

Seit knapp einem Jahr bietet Mercedes die B-Klasse auch in Kombination mit Benzinmotor und Allradantrieb an. Wir haben den Alleskönner getestet.

Mit der B-Klasse hat Mercedes einen kompakten Van im Programm, der im Premium-Segment eine ganz eigene Kundenschicht anspricht. Für jene, die für alle Fälle gerüstet sein möchten, gibt es die B-Klasse seit Herbst 2013 auch in der Kombination mit Allradantrieb, Benzinmotor und Automatikgetriebe. Der Basispreis des B220 4Matic liegt bei 36.200 Euro und bietet schon eine recht gute Basisausstattung inkl. elektrischen Fensterhebern, Klimaanlage, ABS, ESP, 7 Airbags, Tempomat, Audiosystem und vielem mehr

Die lange Liste der Serienausstattung wird dann nur noch von der noch längeren Liste an Optionen getoppt, mit der man seinen Mercedes ganz individuell gestalten kann. Unter anderem waren in unserem Testfahrzeug noch die A-Edition Plus, eine Rückfahrkamera, das Spur-Paket, das PRE-SAFE-System mit Gurtschlossstraffer, ein Panorama-Glasschiebedach, der Becker MAP Pilot, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, das Intelligent Light System inkl. Fernlichtautomatik, das Sportpaket, beleuchtete Einstiegsleisten, der Totwinkel-Warner, ein aktiver Park-Assistent, ein Spurhalte-Assistent und ein adaptiver Tempomat mit Stop&Go-Funktion mit an Bord. Der Gesamtpreis liegt damit bei 48.282 Euro und schrammt somit knapp an der 50.000 Euro Grenze vorbei.

Die B-Klasse zeigt sich so ausgerüstet aber auch überaus elegant und komfortabel. Der Innenraum besticht mit einer guten Verarbeitung und Materialanmutung und einer exzellenten Übersichtlichkeit. Schnell gewöhnt man sich auch an den Multifunktionshebel, der Blinker, Fernlicht und Scheibenwischer beheimatet und seit Jahrzehnten gepflegte Tradition bei Mercedes ist. Sehr praktisch empfinden wir den hinter dem Lenkrad untergebrachten Automatikwählhebel, so muss man beim Wechsel der Fahrstufe nicht mal mehr die Hand vom Lenkrad nehmen und ist beim Reversieren noch flinker.

Sehen lassen kann sich auch das Platzangebot der B-Klasse, die allen Passagieren viel Raum bietet. Selbst mit dem Panorama-Glasschiebedach bleibt noch genug Kopffreiheit für groß gewachsene Fahrgäste. Nicht ganz optimal ist die Rollo des Panoramadachs, welche die Sonne fast ungehindert in den Innenraum dringen lässt, was die Aufheizung des Innenraums im Sommer unnötig fördert. Viel Platz bietet die B-Klasse auch für das Gepäck, das Kofferraumvolumen reicht von 488 bis 1.547 Liter.

Dass es in dieser Klasse nicht immer ein Diesel sein muss, beweist Mercedes mit dem 2,0 Liter-Benzinmotor im B220 4Matic. Der 184 PS (135 kW) starke Benziner verfügt über ein maximales Drehmoment von 300 Nm, welches zwischen 1.200 und 4.000 U/Min bereit steht. So hat man bereits vom Start weg viel Durchzugskraft zur Verfügung und ist extrem spritzig unterwegs. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen lediglich 7,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 225 km/h.

Sehr gut harmoniert dabei die 7-Gang-Automatik, die sehr angenehm übersetzt ist und die Gänge butterweich und sehr schnell wechselt. Via Taste in der Mittelkonsole kann der Fahrer auch aus verschiedenen Fahrmodi wählen, wobei der Normal-Modus schon sehr spritzig und für jede Situation ausreichend ist.

Auch das Sportpaket passt gut zur B-Klasse, die trotz dieser Option noch immer sehr komfortabel ausgelegt ist. Vor allem im Sport-Modus, wenn die Lenkung noch eine Spur direkter wird, die Gänge noch weiter ausgedreht werden und auch erst später hochgeschaltet wird, bereitet die B-Klasse mit dem Sportpaket viel Spaß, ohne dass der Komfort leiden muss.

Die B-Klasse empfiehlt sich so als ideales Langstreckenfahrzeug, auch wenn bei Autobahntempo in den bis dahin flüsterleisen Innenraum etwas stärkere Wind- und Abrollgeräusche dringen, als man es von einem Mercedes dieser Preisklasse gewohnt ist. Aber auch für die Stadt ist die B-Klasse mit einer Länge von nur 435,9 cm hervorragend geeignet und lässt sich dank dem guten Einschlag auch durch enge Gassen manövrieren. Wer nicht zu den talentiertesten Einparkern zählt, wird sich auch über die automatische Einparkhilfe freuen, die ihre Arbeit sehr gut erledigt.

Eine ebenfalls empfehlenswerte Option ist der adaptive Tempomat mit Stop&Go-Funktion, der vor allem jenen helfen wird, die öfters im Stau stehen. Der Tempomat lässt sich sogar im Stand aktivieren, wenn man zum Beispiel schon im Stau steht und den Fuß etwas entlasten möchte. Sogar die Start/Stopp-Automatik des Motors funktioniert dann weiter und sorgt so für mehr Sparsamkeit.

Trotz der benzinsparenden Funktionen ist der B220 4Matic aber kein Kostverächter. Die vom Werk angegebenen 6,7 Liter Durchschnittsverbrauch pro 100 Kilometer waren in unserem Test auch mit ganz zartem Gasfuß bei weitem nicht erreichbar. Im Schnitt muss man bei normaler Fahrweise mit 8,3 Litern rechnen, wer es flotter angeht, wird noch mehr brauchen. Dafür kommt man mit dem 4Matic Allradantrieb auch zu jeder Jahreszeit und Witterung gut voran und kann auch ein Winterurlaubsziel hoch in den Bergen wählen.

In unserem Test hat der Mercedes B220 4Matic auf jeden Fall gezeigt, dass er ein sehr vielseitig einsetzbares Fahrzeug ist. Er bietet viel Platz für die ganze Familie und macht in der Stadt eine ebenso gute Figur wie bei der Urlaubsfahrt. Dank dem Allradantrieb kommt man auch dann voran, wenn bei manch anderem Fahrzeug nichts mehr geht, und er bietet auch ein Plus an Sicherheit.

Was uns gefällt:

die Vielseitigkeit, das Platzangebot, der spritzige Motor, die Automatik

Was uns nicht gefällt:

der Verbrauch, das Geräuschniveau bei Autobahntempo

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1-
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare