Mercedes CLA 180 CDI - Testbericht

Mit dem CLA hat Mercedes eine Limousine mit Coupé-Charakter im Programm. Wir haben den Basis-Diesel getestet und verraten, wie diese Kombination passt.

Nach dem Erfolg des CLS hat Mercedes sein Erfolgsrezept des viertürigen Coupés auch auf die Kompaktklasse transferiert und den CLA auf die Räder gestellt. Die Technik stammt dabei von der A-Klasse, die Karosserie zeigt sich aber sehr eigenständig, vor allem im Heckbereich ist keine Verwandtschaft mehr zur A-Klasse erkennbar.

Für unseren Test haben wir den Basis-Diesel mit 109 PS Leistung gewählt um zu prüfen, ob die sportliche Ausrichtung des Fahrzeugs auch schon in der schwächsten Motorisierung spürbar ist. Der Listenpreis von 31.820 Euro unterstreicht schon mal den Premium-Charakter des CLA, bietet aber eine solide Grundausstattung inkl. Klima, elektrischen Fensterhebern, 16"-Alufelgen, Multifunktionslenkrad in Leder, Audiosystem Audio 20 USB inkl. 6 Lautsprechern, Attention Assist, Collision Prevention Assist Plus, sieben Airbags und vielem mehr.

Ein Mercedes wäre aber kein Mercedes, könnte man die Liste der Extras nicht mindestens ebenso lange gestalten, wie jene der Serienmitgift. Unser Testauto hatte nämlich noch die Artico schwarz-Sport-Ausstattung, die Mountaingrau-Metallic-Lackierung, das Spiegel-Paket, das Night-Paket, das Urban-Paket, Velours Fußmatten, das Licht- und Sichtpaket, eine Rückfahrkamera, den aktiven Park-Assistent, das Pre-Safe-System, das Ablagenpaket, die 7-Gang-Automatik inkl. Tempomat, den Becker Map Pilot, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, Bi-Xenon-Scheinwerfer, Sitzheizung vorne und eine beheizte Scheibenwaschanlage. Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 44.153,84 Euro und ist somit im Preissegment der Mittelklasse gelandet.

Unser CLA hat sich um diesen Preis aber auch sehr sportlich und elegant zugleich präsentiert. Der Innenraum bietet einen wunderbaren Mix aus qualitativ hochwertigen Materialien und sportlichem Look. Vor allem die Zierelemente im Alu-Look verleihen dem Innenraum eine hohe Dynamik. Man fühlt sich auf Anhieb sehr wohl und findet sich auch sehr schnell mit allen Funktionen zurecht. Die tiefe Sitzposition vermittelt dabei ein besonders sportliches Feeling, und die Sitze bieten auch auf langen Etappen viel Komfort.

Das Platzangebot ist für Fahrer und Beifahrer sehr großzügig, im Fond geht es durch die coupéartige Linienführung aber sehr eng zu. Schon das Einsteigen ist für groß Gewachsene eine mühsame Angelegenheit, bei der man sich eine gute Falttechnik aneignen muss. Sehr großzügig dimensioniert zeigt sich der Kofferraum, der ein Fassungsvermögen von 470 Liter vorweisen kann und somit wesentlich geräumiger ist als in der A-Klasse. Der CLA verfügt auch über viele Ablagen im Innenraum, vor allem durch den an der Lenksäule montierten Automatikwählhebel entstehen in der Mittelkonsole große Ablageflächen.

Bleibt noch die Frage zu klären, ob auch der 109 PS starke 1,5 Liter-Dieselmotor mit dem sportlichen Charakter des CLA mithalten kann. Der aus der Kooperation mit Renault stammende Diesel verfügt über ein maximales Drehmoment von 260 Nm, welches zwischen 1.750 und 2.500 U/Min zur Verfügung steht. Gleich vom Start weg hängt der Diesel dabei gut am Gas und ermöglicht einen dynamischen Start, nach oben hinaus wird es dann aber doch etwas zäh, und man würde sich mehr Leistung wünschen. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen 11,9 Sekunden, womit der CLA 180 CDI nicht gerade der begnadetste Sprinter ist. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 205 km/h dann wieder recht hoch für die Motorleistung.

Auch wenn der Motor nicht gerade die sportliche Seite des CLA unterstreicht, ist er vollkommen ausreichend für den täglichen Bedarf. Lediglich wer viel auf Landstraßen unterwegs ist und häufig andere Autos überholen muss, sollte zu einer stärkeren Motorisierung greifen. Die Geräuschdämmung ist gut gelungen, wodurch man selbst bei Autobahntempo kaum etwas vom Diesel mitbekommt. Und einmal in Fahrt, wirkt der CLA auch sehr spritzig.

Hervorragend passt auch das 7G-DCT Doppelkupplungsgetriebe zum CLA, das jederzeit den passenden Gang parat hat und mit schnellen, aber sehr sanften Wechseln der Gänge überzeugen kann. Seinen sportlichen Charakter zeigt der CLA bei Fahrwerk und Federung. Durch die knackige Abstimmung liegt er bestens auf der Straße und bleibt auch in flott gefahrenen Kurven sehr stabil. Trotz Vorderradantrieb hat man nie das Gefühl, dass der Wagen dazu neigt, über die Vorderräder zu schieben. Die Abstimmung ist bei aller Sportlichkeit aber immer noch so ausgefallen, dass man auch noch genug Komfort hat und Bodenunebenheiten gut weggefiltert werden.

Nicht ganz die hohen Erwartungen erfüllen konnte der CLA beim Verbrauch. Die vom Werk versprochenen 4,2 Liter sind wohl auch mit dem zartesten Gasfuß kaum zu erreichen. Wir sind im Schnitt auf genau 6,0 Liter gekommen. Wer es gemütlicher angeht und die Leistung nicht so häufig abruft, wird aber sicher irgendwo zwischen 5,0 und 5,9 Liter landen.

In der Summe der Eigenschaften kann der CLA aber überzeugen. Er verbindet den sportlichen Charakter eines Coupés mit den praktischen Seiten einer Limousine, auch wenn der Einstieg in den Fondbereich etwas knapp bemessen ist.

Dank dem großen Kofferraum empfiehlt er sich auch als ideales Familienauto, und der Basis-Diesel kann mit viel Laufruhe und Spritzigkeit in der Stadt überzeugen. Wer viel überland unterwegs ist, sollte aber dennoch eine stärkere Version wählen, dann hat man auch einen so sportlichen Antrieb, wie es die Optik schon verspricht.

Was uns gefällt:

die sportliche Optik, die Innenraumgestaltung, die Verarbeitungsqualität, die 7-Gang-Automatik

Was uns nicht gefällt:

der enge Fondbereich, dass der Motor durchaus ein paar PS mehr verkraften könnte

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 2-
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 3-
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 3

Kommentare