Mercedes GLA 45 AMG 4Matic - Testbericht

Die sportlichste Version des Mercedes GLA kann mit dem stärksten Serien-Vierzylinder-Motor der Welt aufwarten, was uns im Test durchaus gefallen hat.

Für alle, die den Fahrspaß eines Sportwagens mit dem praktischen Nutzwert eines kompakten SUV verbinden möchten, ist der GLA 45 AMG 4Matic ein besonders heißer Kandidat. Der mit dem stärksten Serien-Vierzylinder-Motor der Welt ausgerüstete GLA hebt sich schon optisch von seinen schwächeren Brüdern ab. Das AMG Styling-Kit ist dabei so ausgelegt, dass man schon von Weitem sieht, dass sich hier eine ganz besondere Version des GLA nähert. Die bullige Frontpartie ist dabei nicht das auffälligste Merkmal, vielmehr ziert das Heck ein riesiger Spoiler, der bei hohen Geschwindigkeiten für genug Anpressdruck auf der Hinterachse sorgen soll.

Wer sich optisch schon so sportlich präsentiert, darf dann auch beim Sound keine Zurückhaltung zeigen, was gleich nach dem Start des 2,0 Liter-Turbomotors festgestellt werden darf. Der 360 PS (265 kW) starke Turbo begrüßt die Passagiere - und gefühlt die nächsten drei Häuserblocks - mit einem kräftigen Röhren, welches definitiv mehr nach V8 als 4-Zylinder klingt.

Man hat dabei sofort das Gefühl, dass die Kraft nur darauf wartet, entfesselt zu werden. Am besten wählt man dazu den Sport-Modus, der sich über eine kleine Taste neben dem Schaltstick aktivieren lässt. Sofort wird der Ton noch schärfer, und die Elektronik trimmt alle Systeme noch mehr auf Sportlichkeit.

Wer dann das Gaspedal Richtung Bodenblech drückt, wird in nur 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h befördert. Trotz höherer Sitzposition glaubt man dabei in einem reinrassigen Sportwagen zu sitzen, so souverän erfolgt der Sprint. Dank dem 4Matic Allradantrieb wird die Kraft auch perfekt auf die Straße gebracht, und es geht keine Zeit mit Durchdrehen der Räder verloren. Die Schaltung erledigt das AMG Speedshift DCT 7-Gang Sportgetriebe, welches die Gänge blitzschnell wechselt und auch immer den passenden Gang parat hat.

Das AMG Sportfahrwerk und die AMG Hochleistungs-Bremsanlage sorgen zusätzlich für beste Fahreigenschaften. Der GLA 45 AMG 4Matic klebt förmlich auf der Straße, und selbst enge Kurven werden mit einer Hingabe genommen, dass man sich beim Kurvenausgang schon wieder auf die nächste Kurve freut. Zu keinem Zeitpunkt hat man dabei das Gefühl, dass das Fahrzeug überfordert wäre, und auch wenn man glaubt, schon in den Grenzbereich zu kommen, zeigt sich der GLA unbeeindruckt.

Trotz aller Sportlichkeit beweist der GLA 45 AMG aber auch volle Alltagstauglichkeit. Zwar zeigt er sich auch im Komfort-Modus noch immer überaus sportlich, dennoch kann man ihn auch so bewegen, dass man gemütlich und ohne Stress die Gegend genießt. Bei Landstraßen-Tempo ist es im Innenraum angenehm leise, und dank dem maximalen Drehmoment von 450 Nm, welches zwischen 2.250 und 5.000 U/Min bereit steht, kann man langsamere Verkehrsteilnehmer immer noch bequem und schnell überholen.

Dabei bleibt auch der Verbrauch noch im Rahmen, und die vom Werk angegebenen 7,5 Liter sind durchaus realisierbar, wenn man den Gasfuß zügelt. Wir haben im Schnitt bei normaler Fahrweise und gelegentlichem Ausnutzen des Sport-Modus rund 8,7 Liter verbraucht. Wer nur im Sport-Modus unterwegs ist, sollte aber über 10 Liter einkalkulieren.

So sportlich wie sich der GLA 45 AMG fährt, so sportlich zeigt er sich auch im Innenraum. Die AMG Sportsitze mit Leder/Alcantara-Bezug bieten perfekten Seitenhalt, sind jedoch für Komfort-Liebhaber sicher eine Spur zu hart. Das AMG-Sportlenkrad ist ebenfalls mit Leder und Alcantara bezogen und liegt sehr gut in der Hand. Der sportliche Touch wird durch die vielen roten Ziernähte verstärkt, die dem GLA 45 AMG perfekt stehen. Weitere Merkmale der sportlichsten GLA-Version sind der kleine Schaltstick in der Mittelkonsole und die vielen Zierelemente im Chrom-Look.

Ganz wie bei den anderen Modellen zeigt sich das Platzangebot, welches für Fahrer und Beifahrer sehr viel Raum beinhaltet. Im Fond wird es zwar eine Spur enger, dennoch können auch hier Erwachsene längere Fahrten bequem absolvieren. Das Kofferraumvolumen ist mit 421 bis 836 Liter Stauraum ausreichend groß für den Kurzurlaub. Positiv aufgefallen sind uns zudem die vielen Ablagen im GLA, die den praktischen Nutzwert erhöhen. Keinen Grund zur Klage gibt es auch bezüglich der Übersichtlichkeit und Bedienungsfreundlichkeit. Man findet sich trotz vieler Funktionen schnell zurecht und auf Anhieb sehr wohl.

Die Kombination aus Sportwagen-Feeling und SUV-Nutzwert muss man sich aber auch recht teuer erkaufen. Der Listenpreis des GLA 45 AMG 4Matic liegt bei 64.910 Euro und beinhaltet neben der AMG-Optik auch noch sieben Airbags, ein Kollisionswarnsystem, elektrische Fensterheber, eine Klimaanlage und vieles mehr.

Wie gewohnt kann man den Preis durch unzählige Extras aber noch ordentlich nach oben treiben. Alle Optionen, die unser Testwagen an Bord hatte, würden den Bericht jetzt sprengen, aber unter anderem verwöhnt unser Test-GLA noch mit einem adaptiven Tempomat, Comand Online, dem Harmon Kardon Logic7 Surround-Soundsystem, einem aktiven Park-Assistenten, einer Rückfahrkamera, dem Spur-Paket, dem Totwinkel-Assistenten, einem Panoramadach, einer Klimaautomatik und vielem mehr. Der Gesamtpreis klettert mit allen Extras auf 90.792 Euro. Dafür bekommt man aber auch ein überragendes Fahrzeug geliefert, welches keine Wünsche mehr offen lässt.

Zudem ist der GLA 45 AMG 4Matic alleine auf weiter Flur, wenn es darum geht, in dieser Klasse so viel Fahrspaß zu bekommen. Die Kombination aus praktischem Nutzwert und absolutem Fahrspaß bei kompakten Abmessungen macht den GLA 45 AMG 4Matic überhaupt zu einem der aufregendsten Fahrzeuge, die man derzeit kaufen kann.

Was uns gefällt:

der Fahrspaß, der Motor, der Motorsound, die Straßenlage, die Alltagstauglichkeit, das Design

Was uns nicht gefällt:

der Preis, die Sitze könnten eine Spur weicher sein

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2-
Kofferraum: 2-
Ablagen: 1-
Übersichtlichkeit: 2

Kommentare