Mercedes GLK 220 BlueTEC 4Matic - Testbericht

Der GLK wurde rundum erneuert und präsentiert sich jetzt dynamischer. In unserem Test muss der GLK 220 BlueTEC zeigen, was in ihm steckt.

Mit dem GLK hat Mercedes im Jahr 2008 seine Offroad-Baureihe nach unten hin abgerundet und ein passendes Gegenstück zum sehr beliebten BMW X3 präsentiert. Für das neue Modelljahr hat Mercedes dem GLK jetzt ein Facelift spendiert und seine markanten Kanten etwas abgerundet. Eine neue Frontpartie inkl. großen LED-Tagfahrleuchten, neue Heckleuchten und ein überarbeiteter Innenraum kennzeichnen den neuen GLK.

Als Testfahrzeug haben wir den GLK 220 BlueTEC 4Matic gewählt, der durch seine umweltfreundliche Technik den Spagat zwischen sportlichen Fahrleistungen, Offroad-Fähigkeit und sparsamem Verbrauch schaffen soll. Der Grundpreis für dieses Modell liegt inkl. der 7G-Tronic Plus bei 47.770 Euro und beinhaltet schon ABS, ESP, 7 Airbags, elektrische Fensterheber, Tempomat, Direktlenkung, die Klimaanlage "Thermatic" und noch einiges mehr.

Dafür präsentiert sich der GLK dann aber auch sehr hochwertig und betont sportlich. Der dunkel gestaltete Innenraum harmoniert perfekt mit den glänzenden Zierleisten im Alu/Carbon-Look, wodurch dem robusten Offroader ein dynamischer Touch verliehen wird.

Ein Mercedes wäre aber kein Mercedes, gäbe es nicht noch eine lange Liste an Individualisierungs- möglichkeiten. Unter anderem hatte unser Testfahrzeug das schnittige AMG Sport-Paket Exterieur, das Comand-Navigationssystem, das Intelligent Light System, Sitzheizung, den Spurhalte-Assistent, den Totwinkel-Assistent, den aktiven Park-Assistent, das Memory-Paket, das Interieur-Sportpaket und noch einige weitere Goodies an Bord, die den Gesamtpreis auf 67.118 Euro katapultieren.

Im Zuge des Facelifts sind auch die runden Lüftungsdüsen zum Einsatz gekommen, die den Innernaum noch sportlicher wirken lassen. Ebenfalls neu sind der Multifunktionshebel im frischen Look und der Automatikwählhebel an der Lenksäule. Dadurch wurde in der Mittelkonsole Platz für ein großes Ablagefach geschaffen, und die Handhabung des Automatikwählhebels am Lenkrad ist ohnedies die bestmögliche und vor allem schnellste.

Durch den kantigen Aufbau des GLK ist das Platzangebot auch sehr gut. Egal, ob in der ersten oder zweiten Reihe, es gibt selbst auf Langstrecken keinen Grund zur Klage, Kopf- und Fußfreiheit sind auf allen Plätzen sehr gut.

Das Kofferraumvolumen ist mit 450 Liter im Schnitt der Klasse, die elektrische Heckklappe ist dabei ein praktisches Extra, vor allem für nicht allzu große Personen, die es dann beim Zumachen leichter haben. Durch Umklappen der Rücksitze entsteht dann ein bis zu 1.550 Liter großes Ladevolumen. Die großzügig verteilten Ablagen und Getränkehalter haben uns ebenfalls sehr gut gefallen und ergänzen den noblen Innenraum um eine praktische Facette.

Mit dem GLK 220 BlueTec hat man bei der Motorisierung eine Version gewählt, die etwas über der Basismotorisierung mit 143 PS liegt. Der 170 PS (125 kW) starke 2,2 Liter Motor kann mit einem guten Durchzug und flotten Fahrwerten überzeugen. Sein maximales Drehmoment von 400 Nm stellt der Motor zwischen 1.400 und 2.800 U/Min bereit. So hat man fast vom Start weg eine gute Leistungsentfaltung und auch bei Überholmanövern noch viele Reserven.

Wer das Gaspedal bis zum Bodenblech tritt, ist in 8,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit erreicht der GLK dann bei 205 km/h, was für unsere Straßen ausreichend sein sollte.

Die Leistungsentfaltung erfolgt dabei sehr harmonisch lediglich bei voller Beschleunigung wirkt der Motor recht gequält und wird auch lauter.

Gut abgestimmt ist auch das 7G-Tronic-Automatikgetriebe, welches mit sanften und schnellen Schaltvorgängen überzeugen kann. Wer möchte, kann auch via Lenkradpaddels die Gänge manuell sortieren.

Eine sehr direkte Lenkung in Kombination mit dem griffigen Lenkrad rundet dann den positiven Eindruck weiter ab. Trotz seines eher kantigen Designs ist der GLK im Herzen ein Sportler. Das straffe Fahrwerk und die trotz der hohen Bauweise gute Straßenlage zeugen von seiner Sportlichkeit.

Trotz aller Sportlichkeit kann man den GLK aber sehr gemächlich bewegen und findet in ihm einen komfortablen Reisebegleiter. Durch den 4Matic Allradantrieb kommt man zudem auch abseits befestigter Straßen oder bei tief winterlichen Fahrbedingungen noch bestens voran.

Dass er Sportlichkeit und Sparsamkeit perfekt verbindet, zeigt er dann beim Verbrauch. Der GLK ist eines der wenigen Autos, bei denen wir den angegebenen Werksverbrauch von 6,5 Liter pro 100 Kilometer auch tatsächlich erreichen konnten - und zwar ohne Zurückhaltung in Bezug auf Überholmanöver oder Ausnutzung der erlaubten Höchstgeschwindigkeiten.

Selbst im reinen Stadtverkehr kann der GLK dank der Start/Stopp-Automatik sehr sparsam bewegt werden. Einziges Manko ist, dass der erneute Startvorgang im Vergleich zu anderen Fahrzeugen recht lange dauert.

Mit seinen großen Fensterflächen bietet der GLK auch eine gute Rundumsicht, die vor allem beim quirligen Stadtverkehr sehr positiv zu bewerten ist. Nicht ganz überzeugen konnte aber der Toter-Winkel-Warner, der auch öfters mal eine Warnung ausgibt, wo gar kein anderes Auto in der Nähe ist.

Das Facelift hat dem GLK auf jeden Fall sehr gut getan, er präsentiert sich jetzt noch dynamischer, ohne seine komfortable Ader verloren zu haben. Der GLK 220 BlueTEC ist ein ideales Reisefahrzeug, das auch im Gelände noch eine gute Figur macht. Sein geräumiger Innenraum, die gute Geräuschdämmung und die Top-Verarbeitung gefallen ebenso wie der spritzige und zugleich sparsame Motor.

Was uns gefällt:

der Fahrkomfort und die Fahrdynamik, die Verarbeitung, das Platzangebot, der Verbrauch trotz spritziger Fahrweise

Was uns nicht gefällt:

die Start/Stopp-Automatik könnte eine Spur schneller reagieren

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 2
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1

Kommentare