Mercedes Vito Shuttle - Testbericht

Der Vito Shuttle ist für jene geschaffen, denen ein normaler Van zu klein ist, der noble Viano aber zu teuer. In unserem Test zeigt der praktische Großraum-Mercedes, was er kann.

Mit dem Vito hat Mercedes einen beliebten Lieferwagen im Programm, der nunmehr auch als "Shuttle" für den Personentransport umgerüstet wurde. Den Nutzfahrzeugcharakter konnte der Vito Shuttle dabei sehr gut abstreifen, schon auf den ersten Blick wirkt er wie ein nobler Van. Mercedes möchte mit dem Vito Shuttle vor allem Kunden ansprechen, die häufig mehrere Leute inklusive Gepäck transportieren müssen.

Dabei können die Kunden beim Vito Shuttle zwischen den Größen "kompakt", "lang" und "extralang" wählen. Für unseren Test haben wir die goldene Mitte gewählt und den Van in der Langversion gefahren. Auch beim Antrieb haben wir mit dem 116 CDI eine kraftvolle, aber noch sparsame Version heran gezogen.

Der Listenpreis des durchaus schon wohnlichen Vito Shuttle 116 CDI L liegt bei 40.807,80 Euro inkl. aller Steuern. Unser Testfahrzeug hatte jedoch noch einige Extras an Bord, wie etwa eine getrennt regelbare Klimaanlage für die hinteren Sitzreihen, das Safety-Paket mit Xenon-Licht, Window-Bags für Fahrer und Beifahrer, Reifenluftdrucküberwachung und Einparkhilfe, dunkel getönte Scheiben im Fondbereich, 17"-Leichtmetallräder und eine Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer. Mit ein paar weiteren Kleinigkeiten ergibt sich dann ein Gesamtpreis unseres Testautos von 50.782,67 Euro. Der Vito Shuttle passt dann aber auch durchaus vor ein 5-Sterne-Hotel, oder eignet sich auch für den Flughafentransport von Business-Class-Gästen.

Fahrer und Beifahrer können sich über sehr bequeme Einzelsitze mit Armlehnen freuen, aber auch im Fond stehen Einzelsitze für bis zu sechs Personen zur Verfügung. Der Innenraum des knapp über 5 Meter langen Van bietet dabei für alle Passagiere viel Platz, lediglich der Zugang in die dritte Sitzreihe erfordert etwas Gelenkigkeit.

Selbst wenn alle Plätze besetzt sind, bleiben noch 730 Liter Stauraum für das Gepäck über. Im Vergleich zur Lieferwagen-Version verfügt der Vito Shuttle auch über eine Vollverkleidung der Seitenwände und des Dachs, wodurch keinesfalls ein Nutzfahrzeug-Charakter vorhanden ist.

Beibehalten hat sich der Vito aber die vielen praktischen Ablagen, die dem Fahrer viel zusätzlichen Stauraum bieten. Der Innenraum wirkt dabei sehr hochwertig, und auch die Verarbeitung steht jener der PKW-Modellen um nichts nach.

Ein funktioneller, aber ebenfalls sehr schön ausgestatteter Arbeitsplatz steht dem Fahrer zur Verfügung. Wie bei Mercedes gewohnt sind die Armaturen gut ablesbar, und auch die vielen Knöpfe und Schalter, die auf der Mittelkonsole untergebracht sind, können schnell durchschaut werden.

Immerhin verfügt der Vito Shuttle alleine bei der Klimatisierung über eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie die Luft alle Plätze erreichen kann, damit auch bei längeren Strecken alle Passagiere wohltemperiert ans Ziel kommen. Der Fahrer findet auch sehr schnell eine passende Sitzposition und kann den doch recht großen Van gut überblicken.

Als Antrieb für den Vito Shuttle 116 CDI dient ein 2.143 ccm großer 4-Zylinder Dieselmotor, der über eine Leistung von 163 PS (120 kW) verfügt. Das maximale Drehmoment von 360 Nm steht zwischen 1.600 und 2.400 U/Min zur Verfügung.

Bereits aus dem Drehzahlkeller liefert der Vito Shuttle angenehme Fahrleistungen und sprintet ordentlich davon. Das serienmäßige 6-Gang-Getriebe ist leicht und angenehm zu schalten, leider ist aber die Kupplung nur sehr schwer zu betätigen, was den sonst so positiven Eindruck etwas trübt. Hier kommen dann halt doch die Nutzfahrzeug-Gene zum Vorschein.

Zum Ausgleich sind dafür die Gänge sehr angenehm übersetzt, während die ersten beiden Gänge recht kurz sind, werden die anderen vier Gänge eher länger übersetzt. So kann man gerade im Stadtverkehr sehr schaltfaul unterwegs sein, und auf der Autobahn ist man noch in einem angenehm ruhigen Drehzahlbereich unterwegs.

Selbst bei 130 km/h dringen kaum Fahrgeräusche in den sehr gut gedämmten Innenraum vor, was das Reisen mit dem Vito Shuttle richtig angenehm macht.

Wie es sich für einen Wagen zur Personenbeförderung gehört, ist der Vito Shuttle auch sehr komfortabel abgestimmt, was Fahrwerk und Federung betrifft. Auch ohne weitere Passagiere liegt der große Mercedes noch gut auf der Straße.

Trotz Heckantrieb bleibt der Vito auch in schnellen Kurven sehr gutmütig, wenngleich er natürlich eher für eine gemächliche Gangart geschaffen ist.

Sehr positiv kann auch die Lenkung erwähnt werden, welche sehr leichtgängig und direkt ist. Dank dem sehr guten Einschlag sind auch die Wendemanöver mit dem 5-Meter-Gefährt ein Kinderspiel, der kastenähnliche Aufbau bietet zudem eine gute Rundumsicht, was sich dann beim Einparken wieder positiv bemerkbar macht.

Der Vito Shuttle macht somit auch in der Innenstadt eine gute Figur und zeigt sich sehr wandlungsfähig, da er ebenso für weite Strecken ein bequemes Transportmittel ist.

Dabei bleibt dann auch die Effizienz nicht auf der Strecke. Der sehr agile Dieselmotor genehmigt sich laut Werk rund 7,1 Liter pro 100 Kilometer. Ein Wert, der durchaus erreichbar ist, wenn man die Schaltempfehlung immer einhält und auf allzu flotte Fahrmanöver verzichtet.

Wir haben den Vito Shuttle auf unserer Testrunde durchaus flott bewegt, so in etwa wie wenn ein Hotelgast schnell zum Flughafen muss, und sind dabei noch immer auf einen Durchschnittsverbrauch von nur 7,8 Liter gekommen - ein absoluter Top-Wert für ein Fahrzeug mit der Windschlüpfrigkeit einer Schrankwand und einem Eigengewicht von über 2 Tonnen.

Der Vito Shuttle ist sicher ein zuverlässiger Partner für jene, die oft viele Personen befördern müssen. Egal, ob Hotel, Taxi oder auch Familien mit vielen Kindern, der praktische Mercedes ist für so gut wie jede Anforderung geschaffen. Wer möchte, kann den Vito Shuttle nämlich auch mit Allradantrieb ordern, womit er auch für Kunden in alpinen Regionen interessant wird. Die gute Ausstattung und das wohnliche Ambiente gefallen ebenfalls am Vito Shuttle. Dabei bleibt der Preis noch im Rahmen, ein gut ausgestatteter Van kommt auch nicht viel günstiger als das Raumwunder von Mercedes.

Was uns gefällt:

Das Platzangebot, dass der Nutzfahrzeugcharakter auf der Strecke geblieben ist, der sparsame, aber agile Motor

Was uns nicht gefällt:

Die Kupplung, die viel Kraft erfordert

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1-
Fahrleistung: 2
Fahrverhalten: 2
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1

Kommentare