Mitsubishi Colt Diamond 1,6 Hybrid im Test

Der Mitsubishi Colt ist wieder zurück, die neue Generation hat zwar französische Gene, warum sie aber dennoch auch alte Tugenden zeigt, verraten wir im Testbericht.

Eines der ersten Mitsubishi-Modelle in Europa war der 1978 eingeführte Colt, der das Kleinwagensegment neu aufmischen sollte.

Noch größerer Beliebtheit erfreute sich die zweite Generation, die 1984 präsentiert wurde, und für einen Erfolgsschub bei Mitsubishi sorgte.

Seine Positionierung zwischen Klein- und Kompaktwagensegment brachte dem sympathischen Japaner eine ganz eigene Zielgruppe, und er hat sich von der Konkurrenz wohltuend abgehoben.

Im Jahr 2012 endete mit der sechsten Generation die Produktion, und der Space Star sollte in die großen Fußstapfen des Colt treten.

Der Space Star war eindeutig dem Kleinwagensegment zuzuordnen und konnte die alten Colt-Fans kaum noch ansprechen.

Mit der Neuauflage möchte Mitsubishi jetzt aber wieder an alte Zeiten anknüpfen und bringt den bislang größten Colt aller Zeiten auf den Markt.

Die Gene stammen dabei eindeutig vom Renault Clio, was man auch optisch deutlich erkennen kann – lediglich die Logos und der zwischen den Heckleuchten positionierte große Schriftzug „Mitsubishi“ lassen einen erkennen, dass man keinen Clio, sondern einen Colt vor sich stehen hat.

Dynamischer Look beim neuen Mitsubishi Colt

Nachteil muss dies keiner sein, optisch kann der Colt nämlich auf jeden Fall überzeugen und so eingefleischte Mitsubishi-Fans ansprechen.

Vor allem die Frontpartie mit den markanten LED-Scheinwerfern lässt den Colt sehr dynamisch und modern wirken. 

Als Highlight ist der neue Colt auch mit einem Hybridantrieb erhältlich, wir haben diesen auch gleich in der Top-Ausstattungslinie Diamond für unseren Test gewählt.

Der Listenpreis liegt hier bei 28.999,- Euro und bietet schon eine sehr luxuriöse Ausstattung, lediglich die Sunrise Rot Metalliclackierung erhöht den Listenpreis noch um 850,- Euro.

Inkludiert sind im Preis unter anderem schon ein Keyless-System, ein Bose Premium-Soundsystem, ein 9,3“-Touchscreen, ein 10“-Digitaltacho, LED-Scheinwerfer, ein 360-Grad-Around-View-Monitor und noch vieles mehr.

Optisch zeigt sich der Innenraum von einer sehr modernen Seite, vor allem das Cockpit mit dem 9,3“-Touchscreen im Hochformat lässt den Colt sehr erwachsen wirken.

Geräumiger Innenraum

Auch bei der Bedienung gibt es keinerlei Rätsel, man fühlt sich auf Anhieb wohl und kennt sich aus, ganz so wie es auch bei den früheren Colt-Modellen gewesen ist.

Der Digitaltacho bietet ebenfalls eine gute Übersicht über alle wichtigen Funktionen und sorgt zudem für einen modernen Touch. Auch Materialmix und Verarbeitung können sich sehen lassen.

Selbst beim Platzangebot kann der Colt überzeugen, auch im Fond findet man noch genug Raum für ein Auto dieser Klasse. Praktische Ablagen runden die positiven Eindrücke weiter ab.

Das Kofferraumvolumen ist mit 301 bis 979 Litern Fassungsvermögen ebenfalls sehr großzügig ausgefallen.

Mit diesen Eckdaten ist der neue Colt wie früher genau zwischen Klein- und Kompaktwagenklasse positioniert.

Dabei ist der neue Colt nicht nur als City-Flitzer eine ideale Wahl, er hat in unserem Test auch auf der Langstrecke überzeugen können.

Für ein Auto dieser Klasse ist er nämlich sehr gut gedämmt, und die bequemen Sitze und die harmonische Federung lassen einen auch gerne weiten Strecken absolvieren.

Spritzer Antrieb

Beim Antrieb setzt Mitsubishi beim Colt Hybrid auf die Kombination von 1,6-Liter-4-Zylinder-Benziner mit 94 PS (69 kW) und 49 PS (36 kW) starkem E-Motor.

Die Systemleistung liegt bei 143 PS (105 kW) und sorgt für sehr zügige Fahrleistungen. Der Benziner liefert dabei zwischen 3.200 und 3.600 U/Min ein maximales Drehmoment von 148 Nm, der E-Motor sorgt für zusätzliche 205 Nm Schubkraft.

Für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt man so nur 9,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h.

Die Schaltung erfolgt dabei über ein sehr spezielles Multi-Mode-Automatikgetriebe, bei dem der E-Motor über 2-Gänge verfügt und der Benziner über 4 Gänge.

Was schon mal kompliziert klingt, ist in der Praxis auch recht eigenwillig, da der Wechsel zwischen den beiden Modi nicht immer sehr harmonisch ausfällt. Zudem ist man oft auch in einem niedrigen Gang auf hohen Drehzahlniveau unterwegs, was vor allem in der Stadt bei 50 km/h auffällt.

Hier würde man gerne schon mal selbst einen Gang höher schalten, um noch effizienter unterwegs zu sein.

Sparsam beim Verbrauch

Überzeugen kann der Colt aber beim Zwischensprint, hier zeigt sich die Motorenkombination mit viel Elan, wodurch Überholmanöver schnell und einfach absolviert werden.

Trotz kleinen Schwächen beim Getriebe bleibt der Colt Hybrid sehr sparsam. Wer es gemütlich angeht und das Spaßpotenzial nicht ausschöpft, hat wirklich realistische Chancen die vom Werk angegebenen 4,2 bis 4,3 Liter pro 100 Kilometern zu erzielen.

Wir haben bei unserem Test nicht auf den gebotenen Fahrspaß verzichtet und sind auf einen Durchschnittsverbrauch von 4,9 Litern gekommen, womit der Colt auch bei der Effizienz überzeugen kann.

Ebenfalls am Puls der Zeit zeigt sich die Sicherheitsausstattung, schon ab Werk verfügt der Colt Diamond unter anderem über einen Querverkehrswarner, einen Totenwinkelassistent und einen adaptiven Tempomat mit Stop & Go-Funktion.

Für jene, die sich trotz der kompakten Abmessungen beim Einparken schwer tun, ist auch noch eine automatische Einparkhilfe an Bord.

Der neue Mitsubishi Colt ist zudem so wendig wie seine Vorgänger und kann damit trotz der französischen Gene mit seinen bisherigen Tugenden aufwarten.

Auf jeden Fall bietet Mitsubishi mit dem neuen Colt wieder eine interessante Alternative, die nicht nur Fans der Marke ansprechen wird.

Der Mix aus komfortabler Ausstattung, spritzigem Antrieb und seiner Sparsamkeit macht den Colt auf jeden Fall zu einem Highlight in seinem Segment.

Was uns gefällt:

das Design, das Cockpit, der Motor, die Straßenlage, der Fahrspaß, der Verbrauch

Was uns nicht gefällt:

das nicht immer harmonische Getriebe, die geringe Zuladung

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1
Fahrleistung: 1-
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2-
Kofferraum: 1-
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 2

Technische Daten Mitsubishi Colt Diamond 1,6 Hybrid

Mitsubishi Colt Diamond 1,6 Hybrid
Testwagenpreis ohne Extras € 28.999,00
Testwagenpreis mit Extras € 29.849,00
davon Steuern € 4.974,83
Technische Daten
Zylinder 4
Hubraum in ccm 1.598
Leistung PS/KW 94/69
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 148/3.200
Systemleistung PS/KW 143/105
Getriebe 2 x 4 Gang Automatik
Antriebsart Frontantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 9,3
Höchstgeschwindigkeit in km/h 180
Durchschnittsverbrauch in Liter 4,2 – 4,3
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 95 – 96
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 405,3
Breite in cm 179,8
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 143,9
Radstand in cm 258,3
Kofferraumvolumen in Liter 301 – 979
Tankinhalt in Liter 39
Leergewicht in kg 1.377
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 1.765
Max. Zuladung in kg 388