Nissan NP300 Navara Double Cab - Testbericht

Der neue Nissan NP300 Navara soll mehr Komfort und Sicherheit bieten. In unserem Test verraten wir, was sich alles verändert hat.

Mit dem NP300 Navara hat Nissan einen Pickup im Programm, der sich nicht nur im harten Arbeitsalltag bewähren soll, sondern auch Freizeitorientierte mit seiner Vielseitigkeit und viel Komfort ansprechen möchte. Die neue Generation zeichnet sich dabei mit einem noch dynamischeren Design aus, die scharfen Kanten des Vorgängers sind weichen Linien gewichen. Dabei wirkt der Pickup auch sehr harmonisch und hochwertiger als bisher.

Dass es sich beim neuen Navara nicht nur um ein Nutzfahrzeug handelt, beweist unser Testfahrzeug. Wir haben nämlich das Topmodell der Baureihe gewählt. Um 44.205 Euro inkl. Steuern bekommt man eine Mischung aus Lastesel und Luxuslimousine geliefert, die mit 190 PS Dieselmotor und 7-Gang-Automatik auch beim Fahrspaß einiges bieten sollte. Im Preis enthalten sind unter anderem ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, Lederausstattung, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, LED-Scheinwerfer, Einparkhilfe hinten, das Nissan Connect Navigationssystem inkl. Around View Monitor und 360-Grad-Rundumsicht, ein Notbremsassistent, 18"-Leichtmetallfelgen, ein elektrisches Hub-Schiebedach und noch vieles mehr. Als einzige Optionen hatte unser Testfahrzeug noch eine Anhängerkupplung und eine Metallic-Lackierung, die den Gesamtpreis auf 45.605 Euro bringen.

Der Innenraum des neuen NP300 Navara zeigt sich um diesen Preis auch überaus luxuriös und steht jenem aus dem X-Trail um nichts nach. Würde man blind in den Navara gesetzt werden, man würde nie glauben, dass man in einem Nutzfahrzeug sitzt. Die moderne Gestaltung der Armaturenlandschaft und die feinen Ledersitze stehen dem Pickup sehr gut. Auch die Verarbeitung kann sich sehen lassen, an ein Nutzfahrzeug erinnert vorweg gar nichts.

Lediglich die nur in der Höhe und nicht in der Länge verschiebbare Lenksäule ist etwas ärgerlich, da so nicht jeder seine 100% optimale Sitz/Lenkrad-Positionierung findet. Sonst gibt es aber keinen Grund zur Klage, und man findet sich im Navara sehr schnell zurecht. Das Nissan Connect Navigationssystem überzeugt dabei mit einer überaus einfachen Bedienung und einer schönen Darstellung der Navi-Karten.

Auch das Platzangebot in der Doppelkabine kann sich sehen lassen und bietet auch im Fond noch genug Raum für Passagiere. Die Ladefläche bietet Platz für 179,5 cm lange und 113 cm breite Gegenstände, die fast bis zu einer Tonne schwer sein dürfen. Auch als Zugfahrzeug eignet sich der Navara bestens und bietet bis zu 3,5 Tonnen Anhängelast.

Bleibt die Frage, ob der neue 2,3 Liter 4-Zylinder mit 190 PS (140 kW) so gut zum Navara passt, wie beim Vorgänger der 3,0 Liter 6-Zylinder mit 231 PS? Der 4-Zylinder-Motor erreicht sein maximales Drehmoment von 450 Nm zwischen 1.500 und 2.500 U/Min, womit er schon von unten heraus viel Kraft liefert. Das merkt man auch gleich auf den ersten Metern. Der NP300 Navara hängt vom Start weg gut am Gas und liefert sehr ansprechende Fahrleistungen. Die 7-Gang-Automatik ist dabei sehr harmonisch abgestimmt, zeigt aber, dass sie noch nach alter Wandlerautomatik-Tradition mit sanften, aber etwas längeren Schaltvorgängen gebaut wurde.

Vom Gefühl her fühlt sich der neue 4-Zylinder-Motor um nichts schwächer an, als der alte 6-Zylinder. Auch beim Zwischensprint kann der Navara überzeugen und beschleunigt auch nach dem Ende von Autobahnbaustellen überaus zügig auf das erlaubte Limit. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 183 km/h und sollte somit auch ausreichend sein. Überhaupt kein Nutzfahrzeug-Feeling kommt auch bei der Geräuschdämmung auf, der neue Navara ist bestens gedämmt.

Fahrwerk und Federung sind ebenfalls recht komfortabel ausgelegt, und der Navara liegt besser auf der Straße, als man es von einem solchen Fahrzeugtyp erwarten würde. Bei Nässe und leerer Ladefläche empfiehlt sich dennoch via Wahlrad in der Mittelkonsole in den 4WD-Modus zu schalten, da das Heck bei schlechter Witterung doch recht leicht zum Ausbrechen neigt.

Dank dem Allradantrieb zeigt der Navara auch, dass er abseits befestigter Straßen einiges kann. Er schafft einen Böschungswinkel vorne von bis zu 30,4 Grad und hinten von bis zu 25,6 Grad. Sein Kippwinkel liegt bei 50,3 Grad und die Watttiefe bei 600 mm. So kommt man auch in schwierigem Gelände gut voran. Sehr hilfreich ist dabei die 360-Grad-Kamera, die im Gelände sehr dienlich ist. So hat man immer den besten Überblick und sieht genau, wie weit man noch vom Abgrund entfernt ist. Die Kamera ist aber natürlich auch in der Stadt beim Einparken oder Rangieren in engen Gassen sehr hilfreich.

Trotz einer Länge von 533 cm fühlt sich der Navara noch recht wendig an, und im 2WD-Modus ist auch der Einschlag sehr gut. Durch die kantige Bauweise ist die Rundumsicht ebenfalls sehr gut, zur Not hilft auch noch eine Rückfahrkamera beim Rangieren.

Besser als beim V6-Vorgänger zeigt sich der neue Navara mit 4-Zylinder Diesel auch beim Verbrauch. Zwar haben wir die vom Werk versprochenen 7,0 Liter nicht ganz erreicht, mit einem Durchschnittsverbrauch von 8,5 Liter ist der neue Navara aber 2 Liter sparsamer als sein Vorgänger. Mit einem Notbremsassistenten und Bergan- und Abfahrhilfe bietet er auch mehr Sicherheit als bisher.

Der neue NP300 Navara hat in unserem Test gezeigt, dass er im Vergleich zum Vorgänger nochmals in jedem Bereich besser geworden ist. Der 4-Zylinder-Motor kann mit viel Elan und akzeptablem Verbrauch überzeugen. Bei Ausstattung und Fahrkomfort zeigt der neue Navara zudem PKW-Qualität.

Was uns gefällt:

das Design, die Ausstattung, der Fahrkomfort, die Offroad-Qualitäten, der Motor

Was uns nicht gefällt:

dass die Lenksäule nicht in der Länge verschiebbar ist

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 2
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum : 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1

Kommentare