Opel Corsa Color Race - Testbericht

Der 1,7 CDTI ECOTEC mit 130 PS ist das Rennpferd in der Corsa-Dieselpalette. Mit der auffälligen Color Race-Lackierung kann er dies optisch auch nicht verheimlichen.

Der Opel Corsa kann seit Jahren auf eine große Fangemeinde verweisen. Vor allem jüngere Semester haben am dynamischen Stadtflitzer ihre Freude, dessen Design durchaus gelungen ist. Im Modelljahr 2010 haben die Opel-Techniker dem Corsa ein paar Neuerungen verpasst, die die Fahrfreude nochmals steigern sollen. Die Rede ist von neu abgestimmtem Fahrwerk, Dämpfern und Federn sowie dem neuen 1,2 Liter Benziner (70 PS) als Einstiegsmotor. Die weiteren Benzinmotoren verteilen sich auf eine Leistungsspanne von 85 bis 150 PS. Bei den Dieselaggregaten beginnt der Einstieg mit dem 1,3 CDTI bei 75 PS. Das Rennpferd in der Dieselpalette ist der 1,7 CDTI ECOTEC mit 130 PS, den wir uns im Test zur Brust genommen haben.

Wenn schon, denn schon, haben wir uns gedacht und bei unserem Testauto gleich zur neuen Corsa Color-Linie gegriffen, die das Auto optisch nochmals ordentlich aufpeppt und die werten Mitstraßenbenützer schon mal vorwarnt, dass hier kein 70 PSler unter der Haube steckt. Die gelbe, pardon "Sunny Melon"-Grundfarbe kontrastiert gut mit den schwarzen Rallye-Verzierungen an Motorhaube, Heckklappe, Dach und Außenspiegeln. 17" Leichtmetallfelgen in Hochglanzschwarz im 5 Doppelspeichen-Design, die tiefergelegte Karosserie und ein Auspuffendrohr in Chrom unterstreichen den sportlichen Auftritt. Auch der Innenraum hält, was die Außenhaut verspricht und ist u.a. mit Alu-Sport-Pedalen, Chromring am Schaltknauf, farbiger Gebläseeinfassung und Sportsitzen ansprechend-dynamisch gestaltet. Die Sportsitze verdienen ein besonderes Lob, hier fühlt man sich auf kurzen wie langen Distanzen und auch auf kurvigen Stecken sicher und bequem aufgehoben. Auch die Kopffreiheit ist dank der gewölbten Dachlinie hervorragend - und das nicht nur vorne sondern auch bei 1,80 Meter großen Passagieren auf den hinteren Sitzen! Auch der Ein- und Ausstieg zu/von den hinteren Plätzen klappt bei diesem Dreitürer ohne große Verrenkungen.

Die Bedienelemente im Corsa sind übersichtlich und intuitiv angeordnet. Das Info-Display rechts vom Lenkrad - der Blickwinkel ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig - informiert jederzeit über den aktuellen Spritverbrauch, der beim Beschleunigen der 130 Pferdchen schon mal hinaufgaloppieren kann. Praktische Infos wie Innen- und Außentemperatur oder die eingestellte Stärke des Lüftungsgebläse sind hier ebenfalls abzulesen. Die wichtigsten Radio-Funktionen lassen sich bequem auch vom Lenkrad aus steuern. Also schnell noch die Lieblings-CD eingelegt oder den iPod angedockt und los gehts.

Auf den ersten Fahrkilometern zeigt sich bereits, dass die Color Race-Lackierung bei diesem Fahrzeug nicht zu viel verspricht. Der Corsa liegt gut auf der Straße, die Lenkung ist direkt und im manuellen 6-Gang-Getriebe lässt es sich komfortabel schalten und walten. Das Sportfahrwerk macht in den Kurven eine ausgesprochen gute Figur, so gut, dass adrenalinscheue BeifahrerInnen schon mal hastig nach dem Haltegriff suchen. Dabei ist Angstschweiß hier völlig unbegründet, verfügt der Corsa doch für den Fall der Fälle über ein komplettes Sicherheitssystem mit ABS mit Bremsassistent, ESP inkl. Traktionskontrolle, Front-, Seiten- und Kopfairbags vorne sowie aktive Kopfstützen an den vorderen Sitzen.

In der Stadt punktet der Corsa neben seiner Antrittsstärke (9,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h) auch mit einer Parkplatz-freundlichen Länge von unter 4 Metern (ok, es sind exakt 3,999 Meter ;-) und passt damit perfekt in so manche Lücke, an der andere Autofahrer genervt vorbeifahren. Auf längeren Distanzen lässt es sich mit dem Corsa bequem dahingleiten; wo erlaubt, können bis zu 200 km/h aus dem Auto herausgeholt werden. Auch Bodenwellen auf der Autobahn werden angenehm absorbiert, was in dieser Klasse keinesfalls selbstverständlich ist. Der Kofferraum fasst 285 Liter, wer mehr Platz benötigt kann die Rücksitzlehne und -bank einteilig nach vorne klappen. Der Durchschnittsverbrauch bei unserem Test lag mit 6,2 Litern auf 100 Km zwar einiges über den werksmäßig avisierten 4,5 Litern, geht für ein 130 PS-Auto und im Gedenken an einige nette Sprints jedoch absolut in Ordnung.

Und was kost's? Der Opel Corsa Color Race steht inkl. umfangreicher Serienausstattung mit 19.985 Euro in der Liste. Unser Modell hatte noch eine ganze Reihe weiterer Annehmlichkeiten zu bieten wie z.B. das Jubiläums-Paket mit elektr. einstell- u. beheizbaren Außenspiegeln, Sitzheizung, Lenkradheizung (!) - kennt man sonst eigentlich nur aus der Luxusklasse - und einem Parkpilot um 475,47 Euro. Weiters auf Wunsch an Bord:

  • Quickheat-Heizsystem (255,78 Euro)
  • Sommer-Paket mit Klimaautomatik, Solar Reflect Windschutzscheibe, Heizung und Belüftungssystem im Fußraum, hinten (522,90 Euro)
  • Technik-Paket inkl. Tempomat und Boardcomputer (354,06 Euro)

Was uns gefällt:
Sehr spritzig, tolles Fahrwerk, viel Platz auch für große (Mit-)fahrer

Was uns nicht gefällt:
Das Kupplungspedal erfordert etwas viel Kraftaufwand.

Testzeugnis:

  • Ausstattung Sicherheit: 2
  • Ausstattung Komfort: 1
  • Verbrauch: 1-2
  • Fahrleistung: 1
  • Fahrverhalten: 1
  • Verarbeitung: 2
  • Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
  • Platzangebot Rückbank: 2
  • Kofferraum: 3
  • Ablagen: 2-
  • Übersichtlichkeit: 2

Kommentare