Opel Zafira Life Innovation S 2,0 CDTI 150 PS – Testbericht

Der neue Opel Zafira Life ist so vielseitig wie noch kein anderer Zafira zuvor, hat aber dennoch eine ganz andere Ausrichtung. Wir verraten, was er kann.

Mit dem Zafira hat Opel 1999 seinen ersten kompakten Van auf den Markt gebracht. Die vierte Generation folgt jetzt einem ganz anderen Konzept, zeigt sich aber vielseitig wie noch nie.

Die Kunden haben die Wahl zwischen drei Längen, wobei schon der kürzeste bis zu acht Personen Platz bietet. Mit einer Länge von 460 cm ist der Zafira Life S somit zwar um rund sechs Zentimeter kürzer als sein Vorgänger, bietet aber dennoch viel mehr Raum für die Passagiere.

Zu verdanken ist dies der Nutzfahrzeugbasis aus dem PSA-Konzern, auf welcher der Zafira Life basiert. Dennoch merkt man den Nutzfahrzeug-Charakter nur in kleinen Details, wie unser Testbericht zeigen wird.

Wir haben für den Test den kürzesten Zafira Life gewählt, ihn dafür aber mit acht Sitzen und der gehobenen Innovation-Ausstattung ausgerüstet. Zudem haben wir die mittlere Diesel-Motorisierung mit 150 PS (110 kW) gewählt.

Der Listenpreis liegt hierfür bei 48.700,- Euro, bietet aber schon eine beachtliche Serienausstattung. Unter anderem sind schon ein Multimediaradio mit 7“-Touchscreen, ein Keyless-System, elektrische Schiebetüren, Xenon-Scheinwerfer, ein Glasdach mit Abdeckrollo, elektrisch verstellbare Massagesitze für Fahrer und Beifahrer, eine Rückfahrkamera und 17“-Alufelgen ab Bord.

Für noch mehr Luxus und Sicherheit haben die schwarze Lederausstattung, das Fahrerassistenz-Paket, das Launch Paket Innovation und eine Metallic-Lackierung gesorgt. Der Gesamtpreis summiert sich dann auf 53.159, Euro.

Der Zafira Life bietet damit eine Ausstattung auf Augenhöhe der Pkw-Versionen, verbindet dies aber mit sehr viel Platz.

Natürlich sitzt man bauartbedingt deutlich höher als im bisherigen Zafira, dennoch wirkt der Innenraum sehr wohnlich und dank Chromzierblenden sowie Lederausstattung auch deutlich hochwertiger als man es erwarten würde.

Der Touchscreen in der Mittelkonsole kann mit einer schönen Auflösung und einer einfachen Bedienung aufwarten. Überhaupt findet man sich schnell zurecht, und auch der Schaltknauf ist griffgünstig positioniert.

Einzig die vielen und großzügig dimensionierten Ablagen erwecken eine Assoziation zu einem Nutzfahrzeug, jedoch eine sehr positive. Einziger Kritikpunkt am Innenraum ist, dass der Getränkehalter gleich neben der A-Säule zwar griffgünstig positioniert ist, jedoch vor allem im Sommer ein Kaltgetränk schnell zu einem Heißgetränk verwandelt.

Die sehr bequemen Sitze mit Massagefunktion für Fahrer und Beifahrer laden dafür auch zu weiten Reisen in entspannter Atmosphäre ein. Hinzu kommt, dass die Geräuschdämmung des Zafira Life ebenfalls Pkw-Niveau vorweisen kann und man selbst bei Autobahntempo noch einen sehr leisen Innenraum hat.

Der größte Trumpf ist aber natürlich das Platzangebot. Vor allem Fahrer und Beifahrer und die Gäste in der zweiten Reihe können sich über sehr viel Raum in jede Richtung freuen.

Die drei Gäste der dritten Sitzreihe haben zwar nicht mehr ganz so viel Platz für ihre Knie, dennoch kann man kürzere Strecken noch bequem meistern.

Nachteil der kürzesten Version ist, dass bei voller Bestuhlung nur noch 224 Liter Kofferraumvolumen übrig bleiben. Wer die dritte Sitzreihe entfernt, kann sich aber über großzügige 750 Liter freuen, ist man nur zu zweit unterwegs, stehen sogar bis zu 2.625 Liter Stauraum zur Verfügung.

Wer oft mit acht Personen und Gepäck unterwegs sein möchte, sollte also eher zu den größeren Zafira Life-Versionen greifen, im besten Fall kann man acht Personen und 989 Liter befördern.

Eine gute Wahl trifft man auch mit dem 150 PS (110 kW) starken 2,0 Liter-Dieselmotor, der hervorragend mit dem großen Van harmonisiert.

Schon bei 2.000 U/Min stehen 370 Nm Drehmoment zur Verfügung, und man ist deutlich flotter unterwegs, als man es von einem Fahrzeug dieser Größe erwarten würde.

Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen nur 10,3 Sekunden, und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 184 km/h. Die Leistung wird dabei stets sehr eindrucksvoll geliefert, und man kann auch Überholmanöver deutlich flotter absolvieren, als man glaubt.

Auf jeden Fall fühlt sich der Zafira Life um kein bisschen weniger agil an als sein Vorgänger. Sehr gut zum Motor passt auch das manuelle 6-Gang-Getriebe, das über eine gute Abstimmung verfügt.

Man kann auch recht schaltfaul unterwegs sein und hat auch aus niedrigen Geschwindigkeiten im höchsten Gang noch genug Kraft für eine akzeptable Beschleunigung.

Die Lenkung könnte zwar noch eine Spur direkter sein, aber man kann den Zafira Life dennoch hervorragend über kurvenreiche Straßen dirigieren.

Natürlich ist durch den hohen Aufbau ein nicht so sportliches Feeling wie in niedrigeren Autos gegeben, aber der Zafira bleibt auch in flott gefahrenen Kurven jederzeit gut beherrschbar und zeigt seine Grenzen frühzeitig an.

Auch bei den Passagieren war kein Angstschweiß zu sehen, wenn man mal flotter über kurvenreiche Straßen gefegt ist.

Der Zafira Life bietet deutlich mehr Fahrspaß als man für möglich halten sollte. Trotzdem bleibt er auch bequem gefedert und eignet sich so für die lange Urlaubsreise.

Die hohe Sitzposition und der kastenförmige Aufbau ermöglichen zudem eine perfekte Rundumsicht, und man kann den Zafira Life deutlich besser in enge Parklücken bugsieren, als man meinen sollte. Zur Not hilft noch die praktische Rückfahrkamera, mit der auch ungeübte Einparker die Furcht vor engen Parklücken verlieren könnten.

Deutlich verfehlt haben wir die vom Werk angegebenen Verbrauchswerte, statt 5,4 Liter pro 100 Kilometer hat unser Testfahrzeug 7,4 Liter konsumiert.

Versöhnlich stimmt wieder die Sicherheitsausstattung, die auch ganz auf Pkw-Niveau angesiedelt ist und alles bietet, was man sich von einem Familienfahrzeug erwartet. Vom Totwinkel-Warner über den Spurhalteassistenten bis zum adaptiven Tempomat ist alles an Bord, was das Leben sicherer macht.

Auch wenn der Zafira Life ein deutlich anderes Fahrzeug als der Zafira Tourer ist, so ist er unterm Strich dennoch ein besseres Auto geworden. Das Plus beim Platz sollte vor allem Familien begeistern, und er ist auch sehr luxuriös ausgestattet. Zudem bietet er deutlich mehr Fahrspaß, als man vermuten würde.

Was uns gefällt:

Das PKW-Feeling, der Fahrkomfort, die Ausstattung, das Design, der geräumige Innenraum, der Motor

Was uns nicht gefällt:

Die Positionierung des Getränkehalters, das Kofferraumvolumen bei 8-sitziger Bestuhlung im kleinsten Modell

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 1-
Fahrverhalten: 1-
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 2 als 5-Sitzer, 4- als 8-Sitzer
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1