Peugeot 308 CC - Testbericht

Mit Blech-Faltdach beginnt der Fahrspaß bei 25.990 Euro.

Rechtzeitig zur neuen Cabrio-Saison bringt Peugeot sein neues Faltdach-Cabriolet auf den Markt. Ab April wird der Peugeot 308 CC als viersitziges Mittelklasse-Cabrio mit zweiteiligem Blechdach bei den Händlern stehen und für Preise ab 25.990 Euro neue Freunde suchen. Als Motoren stehen zunächst ein Benziner und zwei Diesel mit Leistungen zwischen 82 kW / 112 PS und 103 kW / 140 PS zur Wahl.

Peugeot gelang beim zweitürigen 308 CC recht eindrucksvoll die Bewältigung der Aufgabe, mit einem nur zweiteiligen Dach eine Form zu gestalten, die auch bei geschlossenem Dach eine gute Figur macht. Dann wirkt der 308 CC wie ein Coupé mit einer extrem flachen, windschlüpfig wirkenden Frontscheibe . Geblieben ist auch bei diesem 308 das Haifischmaul. Allerdings wird es durch den Stoßfänger und Querstreben in Chrom so gegliedert, dass es das Bedrohliche verloren hat und nun fast so etwas wie ein Lächeln im spitz zulaufenden Gesicht trägt.

Ausgestellte Radhäuser vorn, die weit in die Seiten hineingezogenen Mandelaugen der Scheinwerfer, die außen senkrecht stehenden Nebelleuchten, die Seitenschweller, die aufsteigende Sicke in der Seite und die breiten, hohen Schultern hinten stehen für Kraft und Dynamik. Das stark gegliederte Heck mit zwei diffursorähnlichen schwarzen Einsätzen links und rechts und Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel passt dazu.

Unter dem Kofferraumdeckel bleiben bei offenem Dach 226 Liter und bei geschlossenem Dach 403 Liter Raum für das Gepäck . Die Zuladung schwankt - je nach Motor - zwischen 320 kg und rund 526 kg, wobei die 320 für einen Viersitzer am unteren Ende der Skala liegt.

Gemessen am optischen Eindruck kann Peugeot bei den Motoren gerne noch etwas nachlegen. Der 1,6-Liter-Benziner 1.6 VTi reißt mit seinen 88 kW / 120 PS und dem maximalen Drehmoment von 160 Newtonmeter (Nm) bei erst 4250 Umdrehungen pro Minute (U/min) keine Bäume aus. In 13,1 Sekunden erreicht er die 100 km/h . Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 196 km/h. Der ECE-Verbrauch wird mit 7,1 Liter auf 100 km angegeben, was einem Ausstoß von 165 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer entspricht.

Die beiden Dieselmotoren lassen es da schon ein bisschen flotter angehen: Der 1,6 Liter mit 82 kW / 112 PS und 270 Nm braucht nur 12,2 Sekunden bis 100 km/h und erreicht fast dieselbe Höchstgeschwindigkeit. Der Zwei-Liter-Diesel mit 103 kW / 140 PS und 320 Nm schafft die 100-km/h-Marke nach 10,8 Sekunden und fährt maximal 208 km/h schnell. Bei beiden Diesel lässt sich das Drehmoment für einen Überholvorgang kurzzeitig auf 285 Nm oder 340 Nm erhöhen. Den kleinen Diesel verlangt es nach 5,3 Liter (139 g(km) und den größeren nach 5,9 Liter (155 g/km).

Den 308 CC bietet Peugeot in zwei Ausstattungsvarianten . Die einfachste (Active) kostet mit Benzinmotor 25.990 Euro und mit Dieselmotor 28.130 Euro. Die gehobene Ausstattung (Active Pro) kostet als Benziner ab 27.990 Euro und als Diesel ab 30.130 Euro.

Bei allen Varianten gefällt die Innenraumgestaltung in zurückhaltend modernem Design mit klassischen runden Elementen, guten Materialien und einer tadellosen Verarbeitung. Die beiden Vordersitze mit ihren integrierten Kopfstützen geben komfortablen Halt. Man kann sie auch mit der Nackenheizung "Airwave" erhalten, was den offenen Einsatz des 308 CC auch an kühleren Tagen ermöglicht. Damit und mit seinem Blechdach hat Peugeot auch mit dem Cabrio-Coupé wieder ein echtes Ganz-Jahres-Auto im Programm, wie es der Tradition des Unternehmens entspricht.

auto-reporter

Kommentare