Der neue Peugeot 308 GTi - Testbericht

Als sportliches Topmodell soll der Peugeot 308 GTi jede Menge Fahrspaß und Alltagstauglichkeit verbinden. Ob das gelingt, verraten wir im folgenden Test.

Die derzeit sportlichste Möglichkeit einen Peugeot zu fahren stellt der neue 308 GTi dar, der sich auch optisch von den anderen Modellen abhebt. Front- und Heckpartie wurden dabei noch dynamischer gestaltet, und auch die serienmäßigen 19"-Alufelgen lassen einen schnell erkennen, dass ein ganz besonderer Peugeot vor einem steht. Spendiert man dann noch 1.820 Euro extra für die "Coupe Franche"-Lackierung, die eine Kombination aus Ultimate Rot mit Perleffekt vorne und Metallicklackierung Perla Nera Schwarz hinten darstellt, wird der 308 GTi zum absoluten Eyecatcher und ist mit Garantie kein Auto mehr, mit dem man inkognito unterwegs sein kann.

Neben der Speziallackierung hatte unser Testfahrzeug auch noch eine Rückfahrkamera, Sitzheizung vorne, das Denon HiFi-Paket und ein CD-Laufwerk inkl. DAB mit dabei. Der Preis erhöht sich damit von 38.750 Euro auf 42.291,50 Euro und bietet somit auch hier eine gewisse Distanz zu den anderen 308er-Versionen.

Im Listenpreis enthalten sind aber schon jede Menge Goodies, die man woanders noch extra zahlen muss. Unter anderem sind Full-LED-Scheinwerfer, ein Navigationssystem, die Kunstleder/Alcantara-Sportsitze, 19"-Alufelgen, rote "Peugeot Sport"-Bremssättel, das Keyless-System, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, Tempomat, eine Einparkhilfe vorne und hinten und vieles mehr mit an Bord.

Der Innenraum zeigt sich beim 308 GTi ebenso sportlich wie die Karosserie. Der Mix aus dunklen Bezugsstoffen, Alu-Dekor und roten Ziernähten an Sitzen, Lenkrad, Türen und Armaturentafel lässt den Innenraum dabei nicht nur sehr sportlich, sondern auch sehr hochwertig wirken. Die Bedienung aller wichtigen Funktionen erfolgt über den Touchscreen, wodurch sich die Mittelkonsole sehr aufgeräumt präsentiert. Sehr gut ist dabei aber, dass für die Lautstärkenregulierung der Audioanlage noch immer ein großer Drehknopf zur Verfügung steht. Das i-Cockpit-Design, bei dem die Tachoeinheit weit oben am Armaturenbrett sitzt und ein extrem kleines Lenkrad zum Einsatz kommt, macht beim 308 GTi noch mehr Spaß als in den anderen Modellen.

Zur sportlichen Auslegung des Fahrzeugs passt das extrem griffige, kleine Lenkrad perfekt. Auch die Sportsitze sind ein Traum und geben idealen Seitenhalt. Die Sitze dürften aber etwas größer sein als bei den anderen Modellen, da man im Fond des 308 GTi etwas weniger Platz für die Füße hat, als sonst üblich.

Das Kofferraumvolumen zeigt sich mit 470 Liter Fassungsvermögen aber wieder sehr geräumig, dafür muss man im 308 GTi auf praktische Ablagen weitgehend und auf Getränkehalter völlig verzichten. Hier dürften die Designer frei nach dem Motto "Was nicht rumliegt, kann auch nicht rumfliegen" gearbeitet haben, was in Anbetracht der enormen Leistung des 308 GTi und der daraus resultierenden Fahrleistungen vielleicht auch besser ist.

Immerhin verfügt der 1,6 Liter Turbo-Benziner über eine Leistung von 272 PS (200 kW), die den kompakten Franzosen in einen reinrassigen Sportler verwandelt. Schon bei 1.900 U/Min erreicht der Motor sein maximales Drehmoment von 330 Nm, wodurch man jederzeit viel Schubkraft verspürt, der Vorwärtsdrang endet dabei erst bei 250 km/h. Egal ob beim Sprint von 0 auf 100 km/h, den der Peugeot in 6,0 Sekunden erledigt, oder beim Zwischensprint, man hat immer enorm viel Kraft parat.

Das Getriebe ist eher kurz übersetzt, wodurch man selbst wenn man alle Gänge voll ausdreht bis zum Erreichen der 100 km/h-Marke schon drei Mal geschaltet hat. Dafür hängt der Peugeot 308 GTi auch im sechsten Gang bei 80 km/h noch perfekt am Gas, und man sprintet in nur 5,6 Sekunden auf 120 km/h. Überhaupt bietet der 308 GTi extrem viel Fahrspaß. Die Lenkung ist sehr direkt, und auch die Straßenlage kann sich sehen lassen. Durch das tiefer gelegte Sportfahrwerk ist der 308 GTi natürlich sehr straff, und Bodenunebenheiten werden den Passagieren durchaus weitergemeldet.

Der Peugeot 308 GTi macht auf Autobahnetappen ebenso viel Spaß, wie auf kurvigen Landstraßen. Trotz der geballten Leistung kann man den 308 GTi auch im alltäglichen Verkehr sehr gut bewegen und hat nicht dauernd das Gefühl, der Wagen langweilt sich, wenn man nicht immer ans Limit geht. Wobei es natürlich extrem schön ist, mit dem 308 GTi das Limit zu finden. Er bleibt nämlich stets gut beherrschbar, auch wenn natürlich die Kräfte bei voller Beschleunigung etwas am Lenkrad zerren.

Trotz aller Sportlichkeit bleibt der Verbrauch noch im Rahmen. Die vom Werk angegebenen 6,0 Liter pro 100 Kilometer sind zwar nur eine Illusion, aber mit 7,5 Liter kann man durchaus über die Runden kommen, wenn man den Gasfuß in Schach hält. Wir konnten in unserem Test der Versuchung aber kaum widerstehen und haben den Fahrspaß, den der 308 GTi bietet, bei vielen Gelegenheiten ausgekostet. Dadurch ist der Verbrauch auf 8,5 Liter gestiegen, was aber noch immer ein akzeptabler Wert für ein Auto dieser Leistungsklasse ist.

Der Peugeot 308 GTi hat uns im Test durchaus positiv überrascht. Er kann mit den teilweise stärkeren Mitbewerbern durchaus mithalten und bietet sehr viel Fahrspaß in Kombination mit einem akzeptablen Verbrauch. In Bezug auf Ausstattung, Leistung und Preis ist der Peugeot 308 GTi ebenfalls sehr konkurrenzfähig. Hinzu kommen sein modernes Design und das wohl spaßigste Lenkrad in einem Auto dieser Klasse.

Was uns gefällt:

das Design, der Fahrspaß, die Leistungsentfaltung des Motors, die Ausstattung, das Lenkrad/die Lenkung

Was uns nicht gefällt:

die wenigen Ablagen im Innenraum, der eingeschränkte Fußraum im Fond

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 2
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 3
Kofferraum: 1
Ablagen: 4
Übersichtlichkeit: 2

Kommentare