Peugeot 308 SW GT 2.0 BlueHDi - Testbericht

Eine interessante Mischung aus Sportlichkeit, Effizienz und viel Platz verspricht der 308 SW GT BlueHDi 180. Wir haben uns angesehen, ob er auch hält, was er verspricht.

Wer ein neues Auto sucht, steht oft vor der Frage, ob der Traumwagen auch alle Anforderungen erfüllt. Ein sportliches Auto ist oft nicht sparsam, ein Auto mit viel Platz ist oft nicht sportlich, und wer es besonders effizient möchte, der muss oft auf Platz und Fahrspaß verzichten. Einen perfekten Mix aus Sportlichkeit, Effizienz und Sparsamkeit verspricht jetzt der neue Peugeot 308 SW GT 2,0 BlueHDi 180 Automatik, der alle genannten Tugenden in sich vereinen soll.

Optisch zeigt sich der praktische Kombi dabei äußerst dynamisch und ist leicht an einer Fülle sportlicher Anbauteile und einem sehr markanten Heckdiffusor zu erkennen. Im Preis von 36.400 Euro sind schon jede Menge Goodies enthalten, unter anderem verfügt der sportliche 308er über Full-LED-Scheinwerfer mit dynamischen Blinkern, Handsfree Entry & Start, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, 18"-Leichtmetallfelgen, eine Einparkhilfe vorne und hinten, ein Multifunktions-Touchscreen inkl. Navigationspaket, Sportsitze mit Velours/Kunstlederbezug, das Driver Sport Pack und noch vieles mehr.

Gegen Aufpreis hatte unser Testfahrzeug noch die schöne Magnetic Blau Metallic-Lackierung, Vordersitze mit Massagefunktion, ein Panorama-Glasdach, den Park Assist Plus, das Denon HiFi-Paket, ein CD-Laufwerk in der Mittelkonsole, ein Gepäcknetz und die Vorrüstung für eine Standheizung an Bord. Der Gesamtpreis klettert damit auf 40.391,35 Euro, ist dabei aber noch ein fairer Deal in Anbetracht von Ausstattung und Leistung.

Im Innenraum zeigt sich der Peugeot 308 ebenfalls sehr sportlich, vor allem das neue i-Cockpit mit hoch gestellter Tachoanzeige und extrem kleinem, aber umso griffigerem Lederlenkrad passt perfekt zum Sport-Feeling des GT-Modells. Auch der Multifunktions-Touchscreen, über den von der Temperatur bis zum Navigationssystem so gut wie alles gesteuert werden kann, ist sehr praktisch und hat die Knöpfe auf der Mittelkonsole auf ein absolutes Minimum reduziert. Mit dem i-Cockpit hat Peugeot eine unkonventionelle Idee perfekt umgesetzt und Mut zu Neuem bewiesen. Man fühlt sich auf jeden Fall vom Start weg sehr wohl und genießt die Übersichtlichkeit, die der 308 mit i-Cockpit bietet.

Hinzu kommt, dass die Verarbeitung sehr gut ist und die verwendeten Materialien hochwertig wirken. Die roten Kontrastnähte an Armaturenverkleidung, Türverkleidung, Sitzen und Lenkrad harmonieren perfekt mit den vielen Chromzierelementen und den Grau/Schwarz-Tönen von Sitzen und Armaturenlandschaft.

Bei so viel schönem Design ist dafür aber nur wenig Platz für Ablagen geblieben, diese wurden nämlich nicht gerade großzügig verteilt. Versöhnlich stimmen dafür die Sportsitze, die perfekten Halt geben und auch sehr bequem sind. Die Massagefunktion ist aber eher nur ein Gag und lohnt den Aufpreis nicht wirklich.

Das Platzangebot für die Passagiere ist im Schnitt der Klasse angesiedelt, in der zweiten Reihe wird es für groß Gewachsene somit schon etwas enger. Dafür kann der Kofferraum mit großen Weiten überzeugen und nimmt bei voller Besatzung noch 660 Liter Volumen auf. Wer nur zu zweit unterwegs ist, findet mit 1.775 Liter Fassungsvermögen schon fast so viel Platz wie in einem kompakten Van vor.

Beim Thema Platzangebot hat der 308 SW GT somit schon einmal die Erwartungen erfüllt, bleibt noch zu klären, ob er auch bei Sportlichkeit und Sparsamkeit punkten kann. Angetrieben wird der 308 SW GT 2,0 BlueHDi von einem 2,0 Liter-Dieselmotor mit einer Leistung von 181 PS (133 kW). Sein maximales Drehmoment von 400 Nm liefert der Motor bei 2.000 U/Min. Schon vom Start weg zeigt sich das Aggregat sehr spritzig und kann mit einem sehr dynamischen Auftritt überzeugen. Der Motor hängt dabei durchgängig gut am Gas und liefert zu jeder Zeit tolle Fahrleistungen.

Sehr gut harmoniert das Triebwerk mit der 6-Gang-Automatik, bei der die Gänge fast so schnell gewechselt werden wie bei einem DSG-Getriebe. Die Gänge werden dabei auch sehr sanft gewechselt, so dass man fast meint, mit einem stufenlosen CVT-Getriebe unterwegs zu sein. Wer möchte, kann die Gänge auch via Schaltwippen oder Automatikwahlhebel im Manuell-Modus selbst sortieren. Ruft man die volle Leistung ab, sprintet man in 8,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 218 km/h schnell unterwegs. Auch beim Zwischensprint zeigt der Motor, dass er überaus agil ist. Die Arbeit wird dabei akustisch sehr zurückhaltend verrichtet, selbst bei voller Beschleunigung oder hohem Tempo dringen kaum Motorgeräusche in den Innenraum vor.

So empfiehlt sich der 308 SW auch als idealer Reisewagen. Lediglich die sportliche Abstimmung von Fahrwerk und Federung ist Geschmackssache. Im Vergleich zu den anderen 308er-Modellen ist der GT nämlich schon ganz auf Sportlichkeit getrimmt und gibt Bodenunebenheiten deutlich stärker an die Passagiere weiter. Dafür liegt er perfekt auf der Straße und lässt Kurvengeschwindigkeiten zu, die man sonst nur von sportlichen Coupés gewohnt ist. Ein Traum ist auch die leichtgängige Lenkung, mit der man den 308 SW GT perfekt über kurvige Straßen treiben kann. Das kleine Lenkrad vermittelt dabei in Kombination mit der perfekten Straßenlage richtiges Go-Kart-Feeling.

Dass bei so viel Sportlichkeit der vom Werk versprochene Verbrauch von 4,1 Liter nicht erreicht wurde, verwundert wenig. Wer seinen Gasfuß zügelt und auf Sparsamkeit achtet, wird es auf rund 5,5 Liter Verbrauch schaffen. Wir haben in unserem Test jedoch die Leistung des 308 SW GT durchaus ausgekostet und sind auf 6,4 Liter gekommen, was noch immer ein recht guter Wert ist.

Man kann also sagen, dass der 308 SW GT 2,0 BlueHDi wirklich eine gelungene Mischung aus Sportlichkeit, Sparsamkeit und Raumangebot offeriert. Er bietet eine richtig gute Ausstattung und viel Fahrspaß, zeigt sich aber auch praktisch und beim Verbrauch noch im Rahmen.

Was uns gefällt:

Die Ausstattung, der Fahrspaß, die Automatik, das Design, das i-Cockpit, der Motor, die Straßenlage

Was uns nicht gefällt:

Die etwas zu harte Federung

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2-
Kofferraum: 1
Ablagen: 3
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare