Peugeot 508 SW GT 2.0 BlueHDi 180 EAT6 - Testbericht

Der neue 508 SW präsentiert sich im schwarzen Kombi-Maßanzug nicht nur edel, als GT hat er auch dynamisch einiges zu bieten. Grund genug, ihn hier zu testen!

44.050,- Euro kostet der französische Prachtlöwe in der Top-Ausstattung „GT“. Diese ist jedoch nur mit dem Zwei-Liter BlueHDi-Motor und Sechsgang-Automatik kombinierbar.

Was zunächst vom Preis her ziemlich üppig wirkt, entpuppt sich in weiterer Folge als gut balanciertes Preis-Leistungsverhältnis. Immerhin findet man hier von beheizbaren und elektrisch verstellbaren Ledersitzen, 7-Zoll-Navi, Full-LED-Scheinwerfern und Nebelscheinwerfern, chromeingefassten zweiflutigen Auspuffendrohren, Rückfahrkamera und Parksensoren bis hin zum Tot-Winkel-Warner so ziemlich alles, was das Herz begehrt.

235er Reifen auf 18-Zoll-Leichtmetallfelgen „Style 10“ sind ebenfalls dabei. Auf 46.100,- Euro kommt man, wenn man den 508 SW so konfiguriert wie unser Testfahrzeug. Dann sind aber unter anderem ein JBL-Soundsystem mit farbigem Head-Up-Display, eine elektrische Heckklappe, eine Scheinwerferwaschanlage und die Metalliclackierung dabei.

Peugeots „Oberklassekombi“ ist schon auf den ersten Blick mehr als nur ein gewöhnlicher Rucksackträger. In seiner Perla-Nera-Metalliclackierung in Schwarz kombiniert mit vielen Chromakzenten stiehlt er so manchem Gleichgesinnten die Show.

Eleganz heißt das Stilmittel. Klare, stimmige Linien nach hinten abfallend zeigen Dynamik. Fensterumrahmungen und Dachreling wurden durch Chromleisten betont. Die Scheiben (2. Reihe und Heck) sind abgedunkelt. Trotzdem sind Sonnenschutzrollos (optional) an den hinteren Seitenfenstern vorhanden.

Besonders ins Auge sticht die Frontansicht: Mittig im neu überarbeiteten Kühlergrill prangt über dem Löwenemblem noch klein der Markenschriftzug. Rechts davon das GT-Monogramm.

Die mit dem Fernlichtassistent gekoppelten Full-LED-Scheinwerfer bieten optimale Sicht besonders bei Nacht. Zusätzlich fungieren bei einer Geschwindigkeit bis zu 40 km/h die Full-LED-Nebelscheinwerfer als Abbiegelicht.

So wie außen, wirkt auch der Innenraum recht harmonisch. Die Interieurleisten des GT sind aus Vollaluminium. Chrom und Klavierlack verleihen dem 508 SW wieder einen Hauch an Upper-Class.

Wirklich, der Designer hat an den silbernen Akzenten nicht gespart. Anscheinend war er aber unter Zeitdruck, denn bei den Schaltwippen gäbe es zwar die dafür ideale „Rille“, welche aber stiefkindlich ignoriert wurde.

So wirken sie nicht ganz so wertig, wie die übrigen Tasten und Hebel. Damit etwas überladen erscheint auch das Lenkrad. Als Besitzer wird man sich bestimmt damit bald zurechtfinden, aber weniger wäre hier sicherlich mehr gewesen.

Das Klangvolumen der JBL-Anlage kann sich durchaus sehen lassen: Zehn Lautsprecher, darunter ein Zentrallautsprecher in der Armaturentafel und ein Subwoofer samt Zehn-Kanal-Verstärker, beschallen den Peugeot raumfüllend.

Ein weiterer Beitrag zum Komfort sind die Sitze, die nicht nur elektronisch verstellbar, sondern beim GT vorne auch beheizbar sind. Die schwarze Lederausstattung ist gut gepolstert und bietet besonders vorne einen guten Seitenhalt. Sehr angenehm für größere Personen sind die verlängerbaren Oberschenkelauflagen.

Im Fond haben Mitreisende genug Kopf- und Beinfreiheit. Die Sitzmulden sind hier nicht so stark konturiert, sodass drei Personen bequem dort sitzen können.

Besonders hervorzuheben ist das Panoramaglasdach, bei welchem man dank 1,60 m² Fläche richtiges Cabriofeeling verspürt. Dessen elektrische Jalousie kann über einem Drehregler fünffach verstellt werden, sodass immer die richtige Menge an Licht einfällt.

Ebenfalls auf Wunsch elektrisch öffnet und schließt sich die Heckklappe. Zusammen mit dem Gepäckraumtrennnetz schlägt sich das mit 520 Euronen extra zu Buche. Jedoch ist dies durchaus die Investition wert, denn wer Kombi fährt, braucht auch seinen Laderaum beziehungsweise den Zugang zu diesem. Wenn dies auch noch rasch und unkompliziert möglich ist, umso besser.

Also egal, ob Sportgerät, Hund, Waschmaschine oder alles zusammen, damit hat der neue Peugeot 508 SW gar kein Problem. 560 Liter Kofferraumvolumen stehen zur Verfügung. Dabei ist er derartig tief, dass aus dem Stand das Erreichen der Sitze kaum möglich ist. Außer man klettert hinein.

1.598 Liter sind es mit umgeklappter zweiter Reihe. Dafür sparte man bei den Ablagen im Innenraum. Abgesehen vom gekühlten Handschuhfach sind diese wirklich minimalistisch. Dafür gibt es versteckte Becherhalter unter dem Navidisplay.

Im Fahrbetrieb überrascht der Franzose durch die gute Balance von Motor und Getriebe. 181 PS und ordentliche 400 Nm Drehmoment, die er bereits bei 2000 Umdrehungen auf die Straße bringt, geben dem 508 SW genug Kraft für alle Lebenslagen.

Dabei beschleunigt er auf 100 km/h in 8,6 Sekunden. Bei 226 km/h ist aber laut Werk die Grenze erreicht.

Besonders positiv ist hier die Sechs-Gang-Automatik hervorzuheben, die sehr agil anspricht und lückenlos Gangwechsel vornimmt. Fast ungewohnt, wenn man die werkseigenen automatisierten Schaltgetriebe und deren Trägheit kennt. Schaltwippen für manuelle Gangwechsel sind zwar vorhanden, aber eben aufgrund der Balance nicht wirklich nötig.

Das Dynamik-Fahrwerk, ebenfalls ein Attribut der GT Ausstattung, lässt den 508er über noch so tiefe Schlaglöcher buchstäblich schweben. Trotzdem ist es straff genug, um bei schnellen Lastwechseln stets ein sicheres Gefühl zu vermitteln.

Fahrassistenten wie Stabilitätskontrolle (ESP) oder Tot-Winkel-Assistent sorgen dafür, dass die Sicherheit bei aller Fahrfreude nicht zu kurz kommt. Für den Fall der Fälle gibt es Peugeots Connect SOS ebenso.

Derartig viel Fahrspaß hat aber auch seinen Preis - den des Verbrauchs. Laut Werk soll der 508 SW 4,4 Liter im Durchschnitt verbrauchen. Während unserer Testfahrten, die sowohl Überland als auch Stadttouren beinhalteten, pendelte sich die Anzeige auf 6,5 Liter ein, was wir für moderat erachten.

Um den fast 4,83 Meter langen Kombi auch blessurlos in die Parklücke manövrieren zu können, wurden Parksensoren vorne und hinten mit Rückfahrkamera verbaut.

Die durchschnittliche Kleinfamilie wird mit dem Preis des 508 SW vielleicht ein wenig hadern und eher zum kleineren Bruder greifen. Aber er ist auch ein Freizeit- und Berufsbegleiter. Wenn also wirklich Komfort und Größe kombiniert mit Fahrspaß im Vordergrund stehen sollen, dann ist der 508 SW in der GT Ausstattung eine Überlegung wert.

Was uns gefällt:

Die Ladekapazität, das optisch stimmige Gesamtbild, die Automatik

Was uns nicht gefällt:

Lieblos gestaltete Schaltwippen, wenig bzw. zu kleine Ablagemöglichkeiten vorne

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1-
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1
Ablagen: 3
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare