Peugeot Expert Tepee 2.0 HDI 120 : Testbericht

Für große Familien und kleine Vereine

Der Peugeot Expert und seine baugleichen Schwestermodelle Citroen Jumper und Fiat Scudo sind "International Van of the Year 2008". Nicht nur Handwerker können von den Transportqualitäten profitieren, sondern seit kurzem auch große Familien und kleinere Sportvereine. Mit dem Expert Tepee (sprich Tipi) hat Peugeot die Pkw-Variante des kompakten Nutzfahrzeuges vorgestellt, die bis zu neun Personen plus Gepäck Platz bietet.

Vom ursprünglichen Transportercharakter ist im Tepee im Gegensatz zu vielen anderen Fahrzeugen in diesem Segment kaum noch etwas zu spüren. Nacktes Blech zeigt sich innen nirgendwo . Die Türverkleidungen sind zum Teil sogar mit Stoff überzogen und vermitteln ein heimeliges Gefühl, auch wenn die Sitzbezüge in dem von uns gefahrenen 2,0 HDI 120 Tendance etwas altbacken wirken. Dafür wird der Fahrer mit edel anmutenden Instrumenten verwöhnt. Drehzahlmesser und Tachometer haben schwarze Skalen vor weißem Hintergrund, die bei Einschalten des Lichtes rot leuchten. Das Lenkrad ist höhen- und längsverstellbar , der Fahrersitz höhenverstellbar . Durch die tief heruntergezogene Motorhaube ist das vordere Fahrzeugende allerdings nur erahnbar. Der Fahrer fühlt sich wie in einem Pkw aufgehoben . Dazu gehört auch das Sicherheitsniveau, das neben ABS und ESP eine Antischlupfregelung sowie einen Notbremsassistenten umfasst.

Die mittlere Ausstattungsversion Tendance verfügt über Seiten- und Vorhangairbags , manuelle Klimaanlage , elektrisch verstellbare und einklappbare Rückspiegel sowie Armlehnen an den Vordersitzen und Nebelscheinwerfer .

Peugeot bietet den Expert Tepee in zwei Karosserielängen an. Die kürzere Variante (L1 ) misst knapp 4,81 Meter , die längere Version (L2 ) 23 Zentimeter mehr , die ausschließlich dem Kofferraum zugute kommen. Bei voller Bestuhlung sind es 553 Liter gegenüber 283 Liter . Der 88 kW / 120 PS starke Motor arbeitet für einen Diesel eher ungewöhnlich. Der 2,0 l HDI 120 verlangt nach Schaltarbeit und relativ viel Drehzahl. Über 2.000 Umdrehungen dürfen es schon gerne sein, damit das 6-Gang-Getriebe den Expert Tepee so richtig in Fahrt bringt. Da hebt sich dann beim Beschleunigen die Front des Kleinwagens schon fast sportwagenartig und es kommt sogar Fahrspaß auf. Das Fahrwerk bleibt auch in der Langversion lange Zeit neutral. Erst bei sehr schnellen Richtungswechseln drängt das Heck leicht nach außen.

Ein Partikelfilter ist nur der leistungsstärkeren Ausgabe des 2-Liter-Diesels mit 100 kW / 136 PS vorbehalten. Peugeot begründet dies damit, dass Gewerbetreibende, die bevorzugt zu den kleineren Motoren greifen, bei der Fahrzeuganschaffung auf jeden Cent achten, solange sie durch eine Mehrausgabe keinen tatsächlichen finanziellen Nutzen haben.

Serienmäßig sind zwei seitliche Schiebtüren und optional bis zu neun Sitze möglich. Dabei hilft ein konkaver "Kinderspiegel" (ab Tendance) für rückwärtige Sicht auf alle hinteren Plätze. Peugeot zielt mit dem Tepee nicht nur auf Großfamilien , sondern auch auf kleine Sportvereine und den Shuttleservice von Hotels . Variabilität wird dabei groß geschrieben. Die Sitze der hinteren beiden Reihen lassen sich bei Bedarf auch ausbauen, um den Tepee für größere Transportaufgaben zu wappnen. Ösen im Boden helfen dabei, die Ladung zu sichern.

Daten: Peugeot Expert Tepee 2,0 HDI 120 (Langversion)

Länge x Breite x Höhe: 5,14 m x 1,90 m x 1,88 m
Motor (Bauart, Hubraum): Vierzylinder-Diesel, 1.997 ccm
Max. Leistung: 88 kW / 120 PS bei 4.000 U/min
Max. Drehmoment: 300 Nm bei 2.000 U/min
Verbrauch NEFZ im Mittel: 7,2 - 7,4 l Diesel
CO2-Emission: 194 - 198 g/km
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 15,4 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Leergewicht/Zuladung: 1.916 kg/ 875 kg
Kofferraum: 553 Liter
Anhängelast: 2.000 kg
Basispreis: 27.012 Euro

auto-reporter

Kommentare

Markenwelt