Porsche Cayenne Diesel V6 3.0 - Testbericht

Ein Gewinn für die Porsche Motorenpalette

Porsche hat zum ersten Mal in seiner Unternehmens-geschichte ein Dieselaggregat in das Motorenprogramm aufgenommen. Der SUV Cayenne kann ab sofort auch als Selbstzünder V6 3.0 bestellt werden. Der bereits von Volkswagen und Audi bekannte Motor, wurde für den Einsatz im Porsche modifiziert. Diese Verbesserungen sollen dann später auch den baugleichen Aggregaten im Audi Q7 und VW Touareg zu Gute kommen.

Für die Aufnahme des Diesels ins Programm hat sich der Sportwagen-hersteller wegen der Begünstigung des Antriebs durch die Politik entschlossen. Zudem hat sich der Diesel als Antrieb im SUV-Segment immer weiter durchgesetzt , so dass Porsche nun auch diesen Motor anbieten muss, um seine Position im SUV-Markt halten und ausbauen zu können.

Die Kombination des sportlichen und vielseitigen Porsche-Geländewagens mit dem wirtschaftlichen und drehmoment-starken Antrieb empfiehlt sich insbesondere für Fahrer, die Langstrecken bewältigen wollen. Der Diesel-Porsche bietet eine Reichweite von bis zu 1000 Kilometer und kann als Zugfahrzeug maximal eine gebremste Anhängelast von 3,5 Tonnen bewältigen.

Äußerlich entspricht das neue Modell dem Cayenne mit V6-Benzinmotor und trägt wie dieser den "Cayenne"-Schriftzug auf der Heckklappe. Die Identität des Motors lässt sich nur durch das Öffnen der Motorhaube klären. Der Schriftzug " 3.0 V6 Turbo Diesel Injection " schafft erst dort Klarheit.

Während der Fahrt gibt sich der Diesel kaum als solcher zu erkennen. Das typische Diesel-Vergnügen erfährt man erst, wenn man das Drehmoment des Zuffenhauseners austesten darf. Sein höchstes Drehmoment von 550 Nm liefert er bereits bei 2.000 Umdrehungen pro Minute. Der laufruhige Sechszylindermotor entwickelt aus seinen drei Litern Hubraum eine Leistung von 176 kW / 240 PS . Seine Spitzengeschwindigkeit hat er dann bei 214 km/h erreicht.

Während der Fahrt kommen sowohl sportliche als auch auf Komfort Wert legende Fahrer zu ihrem Recht. Die serienmäßige Tiptronic S sorgt bei Bedarf für die extrem sportliche Note. Sie ermöglicht den schnellen Gangwechsel in allen Situationen . Überlässt der Fahrer den Gangwechsel der Elektronik, so lässt sie einen auch angenehm über die Straßen gleiten, will er es sportlicher haben, reagiert die Automatik auch auf diesen Wunsch. Um die gesamte Motorkraft in Vortrieb umzusetzen und spontanes Ansprechen zu gewährleisten, schaltet die Motorsteuerung des Cayenne Diesel beim Anfahren und Beschleunigen den Klimakompressor kurzzeitig ab.

Der Cayenne Diesel punktet vor allem beim Spritverbrauch. Nach dem neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) hat er einen Durchschnittsverbrauch von 9,3 Liter Diesel auf 100 Kilometer , was einem CO2-Ausstoß von 244 g/km entspricht. Der Porsche Cayenne Diesel ist sicher ein Gewinn für die Motorenpalette des Sportwagenherstellers. Er schafft es, sportliches Fahrgefühl in einem SUV gekonnt mit Effizienz zu kombinieren.

Das Basispreis für den Porsche Cayenne Diesel liegt bei 68.620 Euro .

auto-reporter

Kommentare