Testbericht: Renault Kadjar 160 PS Benziner

Der frisch geliftete Renault Kadjar hat sich in seiner sportlichsten Version zu unserem Test eingefunden. Wir verraten, wie sich der SUV im Alltag schlägt.

Für das aktuelle Modelljahr hat der Renault Kadjar sein erstes großes Facelift bekommen, wobei die Änderungen mehr im Detail liegen. Zu erkennen ist der neue Modelljahrgang vor allem an der geänderten Front- und Heckschürze, durch die er jetzt dynamischer wirkt als bisher. Vor allem wenn man die "Black Edition" wählt, bei der unter anderem 19"-Leichtmetallfelgen "Bandana" diamantpoliert und Außenspiegelgehäuse in Glanzschwarz  für einen noch sportlicheren Look sorgen.

Bei der Motorisierung haben wir mit dem TCe 160 den stärksten Benziner gewählt, dieser ist serienmäßig mit einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert. Der Listenpreis für diese Version liegt bei 35.390 Euro und bietet schon eine rundum zufriedenstellende Serienausstattung mit vielen Highlights. Unter anderem sind neben den bereits erwähnten 19"-Leichtmetallfelgen noch Sportsitze "Black Edition" mit Alcantara-Polsterung, das Radio-Navigationssystem R-LINK 2 mit 7"-Touchscreen und DAB-Empfang, ein Bose Soundsystem, eine Rückfahrkamera, Sitzheizung vorne, LED Pure Vision-Scheinwerfer, LED-Nebelscheinwerfer, ein Fernlichtassistent, ein Spurhaltewarner und vieles mehr mit an Bord.

Optional hatten wir noch das Park-Premium-Paket mit Handsfree-Parking, aktivem Notbremssystem, zusätzlichen Parksensoren und Toter-Winkel-Warner, ein Reserverad und die Metallic-Lackierung. Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 36.764 Euro und ist im Wettbewerbsumfeld gesehen ein richtiges Schnäppchen.

Das Highlight im Innenraum sind ohne Zweifel die neuen Sportsitze mit Alcantara-Bezug, die dem Innenraum in Kombination mit den roten Ziernähten an allen möglichen Stellen einen sehr sportlichen Touch verleihen. Mit seinen Dekorelementen im Alu-Look und der neu gestalteten Mittelkonsole mit optisch sehr ansprechenden Drehreglern für die Klimatisierung vermittelt der Kadjar Black Edition auch einen sehr hochwertigen Eindruck. Der digitale Tacho ist vom Vorgänger übernommen worden, optisch aufgefrischt hat man aber das Umfeld des 7"-Touchscreen, dabei ist auch leider der Drehknopf für die Lautstärkenregelung verschwunden. So kann die Lautstärke leider nur mühsam via Touch auf das +/- Feld, oder über den Satelliten auf der Lenksäule geregelt werden.

Keinen Grund zur Klage gibt es bei den Ablagen, die großzügig über das ganze Fahrzeug verteilt sind. Sehen lassen kann sich auch das Platzangebot, welches selbst in der zweiten Reihe noch sehr gut ist. Das Kofferraumvolumen reicht von 472 bis 1.478 Liter und ist damit auch ausreichend groß dimensioniert.

Mit dem Innenraum hat uns der knapp 450 cm lange SUV also durchaus überzeugen können, bleibt jetzt die Frage zu klären, ob der Turbo-Benziner gut zur sportlichen Auslegung des Kadjar Black Edition passt. Der 1,3 Liter-Turbobenziner liefert eine Leistung von 160 PS (117 kW) und ist damit die stärkste Motorisierung, die man beim Kadjar wählen kann. Bei 1.750 U/Min liefert der Motor ein maximales Drehmoment von 240 Nm, womit schon sehr früh viel Schubkraft mobilisiert wird. In der Praxis zeigt sich der Kadjar dabei sogar noch agiler, als man es am Papier erwarten würde. Im Vergleich zum baugleichen Nissan Qashqai, den wir in gleicher Motor/Getriebekonfiguration auch schon getestet haben, ist auch das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe sehr gut abgestimmt.

Im Vergleich zum Nissan kann man im Renault nämlich ganz gemächlich losstarten und verspürt eine kontinuierliche Steigerung der Leistung, wenn man aufs Gas steigt. Die Gedenksekunde, bis die Leistung geliefert wird, entfällt beim Kadjar, was bei uns einen deutlich harmonischeren Eindruck hinterlassen hat. Die Kombination passt also hervorragend, und die Gänge werden schnell und sanft gewechselt. Wer die volle Leistung abruft, sprintet in 9,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h.

So ist man mit dem Renault Kadjar wirklich sehr sportlich unterwegs, was auch bei der Fahrwerks- und Federungsabstimmung merkbar ist. Wer auf absoluten Komfort steht, wird mit dem Kadjar Black Edition nicht die größte Freude haben. Der SUV ist nämlich sehr knackig ausgelegt und lässt die Passagiere Fahrbahnunebenheiten durchaus merken. Dafür liegt er aber auch sehr gut auf der Straße. Dennoch sind auch weite Strecken gut zu bewältigen, wenn man die sportliche Auslegung mag. Die Geräuschdämmung ist im Schnitt der Klasse angesiedelt, der Kadjar ist also weder recht laut noch auffallend leise im Innenraum.

Mit einem Durchschnittsverbrauch von 7 Litern hat sich der Renault Kadjar in unserem Test etwas durstiger gezeigt als sein Bruder von Nissan. Die Sportlichkeit rächt sich damit wieder an der Tankstelle, wobei  man für einen Benziner dieser Klasse auch mit den 7 Litern durchaus zufrieden sein kann. Das Werk verspricht 5,9 Liter, was in der Praxis bei sehr zurückhaltender Fahrweise eventuell sogar erreichbar ist.

Durchwachsen zeigt sich der Kadjar beim Thema Sicherheit. Er bietet zwar viele Features, einen adaptiven Tempomat sucht man aber vergeblich, was die sonst so gute Sicherheitsbilanz etwas trübt. Sonst hat der SUV aber alles an Bord, was der Sicherheit dient.

In unserem Test hat sich der Renault Kadjar als sportlicher Vertreter seiner Klasse gezeigt, der mit einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis aufwarten kann. Der Motor liefert viel Fahrspaß und der Verbrauch hält sich in Grenzen. Lediglich an kleinen Details merkt man, dass der Kadjar in die Jahre gekommen ist. Am meisten begeistert haben uns die bequemen Sportsitze, die auch optisch einiges her machen.

Was uns gefällt:

Das Preis/Leistungsverhältnis, der Motor, das Doppelkupplungsgetriebe, die Sportsitze, die Straßenlage

Was uns nicht gefällt:

Dass die Lautstärke des Radios nicht über einen Drehregler regulierbar ist

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 1-
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1-
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1-
Kofferraum: 2-
Ablagen: 2
Übersichtlichkeit: 1-