Renault Kangoo E-Tech Techno EV45 22kW im Test

Renault bringt seinen Kangoo als reinen Elektriker auf Österreichs Straßen. Womit sich der Hochdachkombi bei uns beliebt macht, lesen Sie hier.

Gegen Elektromobilität kann man sich heute nicht mehr verschließen, und obwohl es den Kangoo auch noch mit herkömmlichen Verbrennermotoren gibt, haben wir uns für diesen Test für den Stromer entschieden.

Bereits in der Parklücke sticht er unverkennbar heraus, da er mit seinen 1,90 m Höhe samt Dachreling selbst so manchen SUV vor Neid erblassen lässt.

Obwohl wir den Kangoo und seinen Zwilling, den Nissan Townstar, bunt beklebt eher als Lastesel für Klein- und Mittelbetriebe von unserem Straßenbild kennen, können wir uns unseren Testwagen aber auch durch und durch als Familien- und Freizeitbegleiter vorstellen.

Den E-Tech gibt es in zwei Versionen, einmal als Equilibre, oder wie in unserem Fall in der Techno-Version. Die Bitte-einmal-alles-Ausstattung startet mit dem stärkeren Ladegerät mit 22kW AC bzw. 80 kW DC bei einem Preis von 49.560, – Euro.

Dafür gibt es zusätzlich zur Basisausstattung ein großes Plus an (Familien)komfort. Praktisch für den Alltag finden wir neben dem schlüssellosen Zutritt seine Schiebetüren, die sehr weit aufgehen und uns dadurch bequem in den Fond ein- und aussteigen lassen.

An den äußeren Sitzen gibt es ISOFIX-Verankerungen, und der mittlere Sitzplatz ist zwar kein vollwertiger Einzelsitz, aber doch breit genug für einen Jugendlichen oder Erwachsenen.

Puncto Kopffreiheit brauchen wir in diesem Fall keine Gedanken verschwenden, auch in der Breite finden wir gut Platz, einzig langbeinige Mitreisende werden hinten nur auf Kurzstrecken wirklich zufrieden sein, denn aufgrund der unter der Bodenplatte versteckten Batterie befindet sich die Sitzfläche quasi direkt darauf, und der Kniewinkel ist recht spitz.

Viel Platz für die ganze Familie

Kinder haben hier weniger Probleme, diese freuen sich über die bei dieser Version serienmäßigen Klapptischchen, die an den Rückenlehnen der Vordersitze befestigt sind. Damit die Unterhaltung bei der Jugend nicht zu kurz kommt, gibt es hinten einen USB-Anschluss und eine 12 V-Steckdose im Kofferraum. Außerdem können die Fenster in den Schiebetüren elektrisch geöffnet werden. Eine Sperre ist vom Fahrersitz aus möglich.

Nachdem man im Fond alles zur Zufriedenheit der Mitreisenden erledigt hat, kann man sich nun getrost hinter das Steuer setzen. Obwohl die Vordersitze nur manuell justierbar sind, findet man dank des verstellbaren Lenkrads leicht eine angenehme Position.

Teil der Techno-Version ist das Innenraumkonzept im Carbonlook mit Einsätzen aus dunkel gebürstetem Holz, was dem Kangoo wirklich gut steht, ansprechend wirkt und ihn ganz und gar nicht nach Nutzfahrzeug aussehen lässt.

Das Lenkrad in Lederoptik enthält sämtliche Bedienelemente für den adaptiven Tempomat und den Bordcomputer. Das Soundsystem mit DAB-Radio und Smartphone-Konnektivität steuert man weiterhin wie bei Renault üblich über den kleinen Satelliten hinter dem Lenkrad.

Damit wir rasch ans Ziel gelangen, gibt es bei unserem Renault die Zusatzausstattung mit Navi, welches nicht nur die Route, sondern auch die Bilder der Rückfahrkamera in einer guten Auflösung darstellt. Seine Einparkhilfe mit Rundumparksensoren ist im Alltag recht praktisch, da der Kangoo aufgrund seiner Bauweise doch ein wenig unübersichtlich ist.

Entscheidet man sich für einen Hochdachkombi, zählt aber nicht nur das gelungene Interieur, sondern auch seine Ladekapazität. Nachdem die allgemeine Zuladung max. 500 kg betragen darf, muss man schon fast aufpassen, denn die Franzosen haben sich vieles einfallen lassen, um wirklich alles gut auf den knapp 4,5 m Gesamtlänge unterzubringen.

Großer Kofferraum im Renault Kangoo EV

Neben Staufächern in allen Türen, erfreut sich gerade der Fahrer über zahlreiche Ablagen. Hinter dem Lenkrad gibt es ein verstecktes Fach, das neben zwei USB-Ladesteckern auch eine 12V-Steckdose parat hält.

Gleich daneben, quasi mittig oben am Armaturenbrett, gibt es eine weitere gummierte und geteilte Ablage für Parkschein und Co.

Großzügige Fächer befinden sich ebenfalls in der Mittelkonsole und unter der Armlehne, sowie im Dachhimmel über die gesamte Breite. Teil der Techno-Version ist auch das Handschuhfach Easy-Life, welches sich wie eine Schublade öffnet. Diese ist praktisch, wenn niemand am Beifahrersitz sitzt. Ansonsten sind zumeist die Knie ein wenig im Weg.

Puncto Beladung kann man bei unserem Stromer auf eine Mindestkapazität von 775 Liter zurückgreifen. Durch die 2:1- geteilte Rückbank, die man auch einzeln verschieben kann, kann man diesen Raum noch erweitern.

Klappt man die Rückenlehnen um, so erhält man zwar mehr Kapazität, jedoch mit einer Stufe, was der Batterie geschuldet ist. Insgesamt sind jedoch 3.500 Liter Fassungsvermögen vorhanden.

Kommen wir aber nun vom Komfort im Innenraum zum Fahrkomfort allgemein. Der Kangoo Electric bezieht seine Energie aus einer 45 kWh Lithium-Ionen-Batterie, die mit einem Eigengewicht von 320 Kilo das Gesamtgewicht unseres Testfahrzeugs doch auf etwa 1,9 Tonnen ansteigen lässt.

Reichweite bleibt überschaubar

Mit seinen 122 PS ist unser Hochdachkombi dennoch gut ausgestattet und bringt uns im städtischen Alltag gut weiter. Auch Überland auf Kurz- und Mittelstrecken leistet er gute Dienste. Mit seinen 12,6 Sekunden auf 100 km/h fährt man locker flockig durch die Gegend. Ansprechverhalten und Kraft beim Überholen sind ebenfalls ausreichend vorhanden.

Geht es auf Langstrecken und vielleicht auf Autobahnen, sind dem Renault jedoch Grenzen gesetzt. Einerseits von Seiten der Höchstgeschwindigkeit, die der Hersteller mit knapp über jener auf österreichischen Autobahnen mit 132 km/h festlegt, andererseits auch hinsichtlich der Gesamtreichweite. Zwar nennt Renault einen Reichweitenwert von 270 bis 284 km bei einem Verbrauch um etwa 19,2-20,2 kWh, diese sind aber auf Idealbedingungen ausgelegt.

Während unserer Testzeit kamen wir bei Temperaturen zwischen +3 und +10 Grad und unter Einbeziehung von Sitzheizung, Radio und Heizung auf eine Reichweite von etwa 207 km bzw. einen Verbrauch von etwa 24 kWh. Somit können wir als Fazit feststellen, dass Renault mit dem Kangoo Electric ein sehr gutes Fahrzeug gelungen ist, das Familien und kleine Unternehmen gut im städtischen Bereich samt Umland durch den Alltag bringt. Dafür reicht auch die Reichweite problemlos.

Was uns gefällt:

Innenraumkonzept, Ablagen, Ladeklappe unter Rhombus vorne

Was uns nicht gefällt:

Preis, Reichweite, Höchstgeschwindigkeit

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 2
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2-
Kofferraum: 2
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1

Weitere Infos zu Renault finden Sie unter www.renault.at

Technische Daten Renault Kangoo E-Tech:

Renault Kangoo E-Tech Techno EV45 22 kW
Testwagenpreis ohne Extras € 49.560,-
Testwagenpreis mit Extras € 50.940,-
davon Steuern € 8.490,-
Technische Daten
Leistung PS/KW 122/90
Max. Drehmoment Nm 245
Getriebe 1-Gang-Reduktionsgetriebe
Antriebsart Frontantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 12,6
Höchstgeschwindigkeit in km/h 132
Batteriegröße in kWh 45 (Li-Ion)
Durchschnittsverbrauch in kWh 19,2-20,2
Reichweite in km 270-284
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 448,6
Breite in cm 186,0
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 189,3
Radstand in cm 271,6
Kofferraumvolumen in Liter 775-3.500
Leergewicht in kg 1.870
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 2.370
Max. Zuladung in kg 500