Renault Megane E-TECH im Test

Mit dem neuen Megane E-TECH möchte Renault auch im kompakten Elektroautosegment Fuß fassen. Wir verraten, wie sich der schnittige Franzose in der Version Techno EV60 220 hp im Alltag bewährt.

Renault ist einer der Pioniere beim Bau von Elektroautos, mit dem Zoe haben die Franzosen schon sehr früh ein rein elektrisches Auto auf den Markt gebracht.

Danach hat man sich aber wieder verstärkt neuen Modellen mit Verbrennungsmotor zugewandt, bis jetzt mit dem neuen Megane E-TECH der erste rein elektrische Renault im Kompaktsegment präsentiert wurde.

Optisch besticht er mit einem sehr modernen Look, das Design wirkt überaus harmonisch und zeigt eine völlig neue Interpretation der gewohnten Renault-Optik.

Der lange Radstand und die kurzen Überhänge lassen ihn auch sehr gestreckt wirken, zudem verfügt er über sehr markante LED-Leuchteinheiten an Front und Heck.

Beim Antrieb können die Kunden zwischen einer 40 kWh Batterie, die mit einem 131 PS starken Elektromotor kombiniert wird, oder einer 60 kWh Batterie mit 218 PS starkem Elektromotor wählen. Für jene, die auf mehr Reichweite setzen, gibt es die 60 kWh-Batterie aber auch mit dem 131 PS starken Motor.

Für unseren Test haben wir die stärkere Version gewählt und mit der Techno-Ausstattung kombiniert.

Im Listenpreis von 44.900,- Euro sind schon sehr viele Goodies enthalten, unter anderem 20“-Alufelgen, das OpenR Link Infotainmentsystem mit 12“-Touchscreen inkl. Google Navi, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, Voll-LED-Scheinwerfer und vieles mehr.

Modernes Cockpit

Optional hatten wir noch das OpenR Link- Infotainmentsystem mit einem Harmon Kardon Soundsystem kombiniert, eine Wärmepumpe, das Advanced Vision & Advanced Driving Paket 2 sowie die wunderschöne Zweifarblackierung in Dezir-Rot und Dach in Black-Pearl an Bord.

Der Gesamtpreis liegt mit allen Extras bei 49.800,- Euro und somit eher am oberen Ende der elektrischen Kompaktklasse.

Im Innenraum überzeugt der Renault Megane E-TECH mit einem sehr modernen Look und mit nachhaltigen Materialien, die seine Öko-Bilanz weiter verbessern sollen.

Sehr gelungen ist das Cockpit, welches auch über einen 12“-Digitaltacho mit sehr übersichtlicher Darstellung und einen 12“-Touchscreen im Hochformat auf der Mittelkonsole verfügt.

Unter dem Touchscreen sind noch klassische, aber sehr schön in Chrom-Look gestaltete Tasten für die Klimasteuerung untergebracht.

Der Touchscreen selbst verfügt über modernste Vernetzungsmöglichkeiten und ein Google-Navi. Eine durchaus sehr vernünftige Entscheidung, da die Google Navigation wirklich einwandfrei funktioniert.

Großer Kofferraum

Natürlich ist man bei so viel Technik an Bord auch nicht vor Systemabstürzen gefeit, wodurch man öfters mal einfach hinnehmen muss, dass entweder der Radio nicht funktioniert oder man dessen Lautstärke nicht regulieren kann. Nach einer längeren Ladepause erfolgt meist ein Reset, und es funktioniert eine Zeit lang wieder alles wunderbar.

Die Bedienung selbst ist sehr intuitiv möglich, und man kann den Touchscreen wie ein Tablet bedienen. Auch die Tasten am Lenkrad sind selbsterklärend, nicht ganz so überzeugt hat uns die rechte Seite der Lenksäule.

Dort sind gleich drei Hebel untergebracht. Der oberste für die Gangwahl der Automatik, der in der Mitte für den Scheibenwischer und noch einer darunter für das Audiosystem. So kommt es öfters vor, dass man den Scheibenwischer betätigt, statt die gewünschte Fahrtrichtung zu wählen.

Beim Platzangebot kann der Megane in der ersten Reihe mit viel Raum überzeugen, in der zweiten Reihe geht es aber enger zu, als man es von außen vermuten würde. Der Megane wirkt zwar recht groß, ist mit einer Länge von 420 cm aber doch sehr kompakt ausgefallen, was sich im Fond bemerkbar macht.

Das Kofferraumvolumen zeigt sich mit 440 bis 1.332 Litern Ladevolumen aber wieder von einer sehr großzügigen Seite.

Angetrieben wird der stärkere Megane E-TECH von einem 218 PS (160 kW) starken Elektromotor, der ein maximales Drehmoment von 300 Nm liefert.

Verschiedene Fahrmodi stehen zur Wahl

Der Fahrer kann aus verschiedenen Fahrmodi wählen, die den Charakter des Megane E-TECH durchaus stark beeinflussen.

Im täglichen Leben lässt es sich im Comfort-Modus am besten auskommen. Hier liefert der Motor noch sehr gute Fahrleistungen, und die Reichweite ist dennoch brauchbar. Im Eco-Modus sind alle Systeme auf absolute Sparsamkeit getrimmt.

Die Leistung ist hier spürbar gedrosselt, und so ist dieser Modus nur für absolute Sparfüchse die erste Wahl, oder wenn die Batteriekapazität zur Neige geht und mal wieder keine funktionierende Ladesäule in der Nähe ist. Dann kann man sich nämlich noch bis zur nächsten Lademöglichkeit im Eco-Modus retten.

Am anderen Ende der Skala ist der Sport-Modus angesiedelt, hier verwandelt sich der Megane E-TECH zum Racer und liefert sensationelle Schubkraft aus jedem Bereich heraus.

Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen nur 7,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist aber auch hier auf 160 km/h limitiert.

Durch die kompakten Abmessungen, die direkte Lenkung und die enorme Leistung macht der Megane E-TECH im Sport-Modus extrem viel Spaß.

Reichweite geht in Ordnung

Zum sportlichen Charakter passen auch die gute Straßenlage und die für ein Elektroauto sehr straffe Federung.

Die Reichweite der 60 kWh großen Batterie soll bei 450 Kilometern liegen, was in der Praxis aber kaum realisierbar ist. Der angegebene Verbrauch von 16,1 kWh lässt sich zwar in der Praxis umsetzen, aber rein rechnerisch kommt man so auf nur rund 370 Kilometer Reichweite, was auch bei unserem Test ein realistischer Wert ist.

Wer vor allem auf der Autobahn und im Sport-Modus unterwegs ist, sollte sich auf einen Ladevorgang alle 300 Kilometer einstellen. Immerhin können in rund 42 Minuten bei optimalen Ladebedingungen bis zu 80 % der Akkus wieder aufgeladen werden.

Eine sehr gute Sicherheitsausstattung mit intelligentem adaptivem Tempomaten und die hervorragenden LED-Scheinwerfer runden die positiven Eindrücke weiter ab.

Der Renault Megane E-TECH ist auf jeden Fall eine Bereicherung in der elektrischen Kompaktklasse. Vor allem sein Design, der Fahrspaß und der Verbrauch sprechen für den coolen Stromer aus Frankreich.

Was uns gefällt:

Das Design, die Ausstattung, der Fahrspaß, die Lenkung, die Sitze, die Ausstattung, der Verbrauch

Was uns nicht gefällt:

Die etwas überladene rechte Seite der Lenksäule, die Ausfälle beim Infotainmentsystem

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 2
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 3
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 3

Technische Daten Renault Megane E-TECH:

Renault Megane E-TECH Techno EV60 220 hp
Testwagenpreis ohne Extras € 44.900,00
Testwagenpreis mit Extras € 49.800,00
davon Steuern € 8.300,00
Technische Daten
Leistung PS/KW 218/160
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 300/100 – 4.714
Getriebe 1 Gang Automatik
Antriebsart Frontantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 7,5
Höchstgeschwindigkeit in km/h 160
Batteriegröße in kWh 60
Durchschnittsverbrauch in kWh 16,1
Reichweite in Kilometer lt. Werk 450
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 420,0
Breite in cm 186,0
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 150,5
Radstand in cm 268,5
Kofferraumvolumen in Liter 440 – 1.332
Leergewicht in kg 1.636
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 2.158
Max. Zuladung in kg 522