Seat Ateca FR 2.0 TSI - Testbericht

Der Ateca ist jetzt auch im sportlichen FR-Trimm erhältlich. Wir haben ihn in Kombination mit dem neuen 2,0 Liter TSI, Allrad und DSG zum Test begrüßt.

Mit dem Ateca hat Seat einen Volltreffer gelandet, die langen Lieferzeiten zeugen von der Beliebtheit des ersten Seat-SUV. Dabei kommen immer weitere interessante Ateca-Versionen auf den Markt, wie unser aktuelles Testfahrzeug. In Kombination mit der FR-Ausstattung wirkt der SUV noch sportlicher, die speziellen Anbauteile stehen ihm überaus gut. Damit nicht nur die Optik Sportlichkeit versprüht, haben wir auch noch den neuen 2,0 Liter TSI mit 190 PS (140 kW) gewählt, der serienmäßig mit DSG und 4Drive kombiniert wird.

Im Listenpreis von 35.890 Euro ist eine sehr gute Basisausstattung enthalten, die unter anderem schon eine 2-Zonen-Klimaautomatik, Alcantara Sportsitze, 18"-Alufelgen, Voll-LED-Scheinwerfer, die Seat Fahrprofile, das Media System Colour inkl. Bluetooth, eine Einparkhilfe hinten und Tempomat beinhaltet. Mit ein paar Optionen bringt man noch etwas Luxus-Feeling in den Ateca. Wir sind noch mit der adaptiven Dämpferregelung DCC, dem Assistenzpaket 3, dem Elektronik-Paket, 19"-Alufelgen, einer Anhängevorrichtung, speziellen Fußmatten, einer elektrischen Heckklappe, dem Panorama-Glasdach und dem Seat Sound System verwöhnt worden. Der Preis summiert sich damit auf 44.722 Euro, lässt aber kaum noch einen Wunsch unerfüllt.

Der Innenraum zeigt sich so sportlich wie es schon das Außendesign verspricht, glänzt dabei aber mit einer perfekten Verarbeitung und einem schönen Materialmix. Die roten Kontrastnähte an Lenkrad, Automatikhebel und Sitzen harmonieren perfekt mit den vielen Chromzierelementen. So fühlt man sich auf jeden Fall gleich sehr wohl. Wer schon einmal in einem Fahrzeug des VW-Konzerns gesessen ist, findet sich auch auf Anhieb zurecht. Sehr fein zu bedienen ist der Touchscreen, der mit einem Annäherungssensor ausgerüstet ist und so zusätzliche Funktionen einblendet, sobald man sich dem Bildschirm nähert.

Natürlich verfügt das Infotainmentsystem mit Seat Full Link auch über die modernsten Connectivity-Möglichkeiten, und das Smartphone kann einfach mit dem Infotainmentsystem verbunden werden. Sehr praktisch ist dabei die kabellose Lademöglichkeit des Smartphones. Unterstützt das Smartphone diese Technik, muss man es nur in den unteren Bereich der Mittelkonsole legen. Die Designer haben dabei mitgedacht und den Bereich fürs Handy so gestaltet, dass es nicht in jeder Kurve den Ladeplatz verlässt, was leider nicht bei jedem Auto so gut gelöst ist.

Großes Lob gibt es auch für die bequemen Sportsitze, die perfekten Seitenhalt geben und auch auf der Langstrecke sehr komfortabel sind. Im Ateca haben alle Passagiere viel Platz, sogar in der zweiten Reihe gibt es mehr Raum, als man sonst oft bei deutlich größeren Autos vorfindet. Auch das Kofferraumvolumen ist mit 485 Litern noch sehr großzügig dimensioniert, praktisch ist dabei die elektrische Heckklappe, die auch sensorgesteuert ist.

Nachdem uns der Innenraum schon voll überzeugt hat, sind wir natürlich auf die Fahrleistungen des neuen 2,0 Liter TSI-Triebwerks gespannt. Der Turbo-Benziner verfügt über eine Leistung von 190 PS (140 kW) und liefert zwischen 1.450 und 4.200 U/Min ein maximales Drehmoment von 320 Nm. Die Eckdaten lesen sich somit schon einmal sehr gut, und in Kombination mit dem 7-Gang-DSG-Getriebe erwarten wir uns damit viel Fahrspaß. Und bereits nach den ersten Metern konnten wir feststellen, dass unsere hohen Erwartungen sogar noch übertroffen werden. Der Ateca beschleunigt mit dem starken TSI-Motor wie eine Rakete. Vor allem von unten heraus überzeugt das Triebwerk mit einer enormen Schubkraft, und jeder Sprint wird zum reinen Vergnügen. In nur 7,9 Sekunden erreicht der SUV aus dem Stand heraus die 100 km/h-Marke, und der Vorwärtstrieb endet erst bei 212 km/h.

Das 7-Gang-DSG-Getriebe hat dabei jederzeit den passenden Gang parat und wechselt die Gänge nicht nur blitzschnell, sondern auch sehr sanft. Wer mit dem Ateca dahin gleitet, bekommt von den Schaltvorgängen fast gar nichts mit. Die Leistung wird dabei zu jeder Zeit mit enormer Schubkraft geliefert. Überholvorgänge auf der Landstraße sind ebenso schnell zu meistern wie Zwischensprints nach einem Baustellenende auf der Autobahn. Gefühlt würde man dem Motor durchaus 220 PS zutrauen, so eindrucksvoll wird die Leistung geliefert.

Dank der adaptiven Fahrwerksregelung und den Seat Fahrprofilen kann man sein Fahrzeug auch perfekt auf das jeweilige Einsatzgebiet bzw. seinen Geschmack hin abstimmen. Wer die sportlich straffe Abstimmung wählt, würde niemals glauben in einem SUV zu sitzen, so sportiv lässt sich der 436,3 cm lange Ateca über die Straßen jagen. Die Lenkung zeigt sich dabei sehr direkt und überaus angenehm.

Aber auch im Komfort-Modus, wo man merkbar komfortabler gefedert unterwegs ist, liegt der Ateca noch perfekt auf der Straße und vermittelt jede Menge Fahrspaß. Dank dem 4Drive Allradantrieb wird dabei auch die Leistung jederzeit und bei jeder Witterung perfekt auf die Straße gebracht. Der Ateca eignet sich damit für wirklich jedes Einsatzgebiet.

Nicht ganz die hohen Erwartungen hat der Motor beim Thema Verbrauch erfüllt. Die vom Werk angegebenen 7,0 Liter pro 100 Kilometer waren in weiter Ferne, wir sind im Schnitt auf 9,0 Liter gekommen. Wer den Gasfuß etwas sanfter einsetzt, wird vielleicht Richtung 8,0 Liter kommen, wer dafür die sportive Seite des Wagens ausreizt, wird wohl auch die 10 Liter-Marke knacken.

Nichts zu meckern gibt es bei der Sicherheitsausstattung. Mit dem Assistenzpaket 3 bekommt man im Ateca schon einen adaptiven Tempomat inklusive Stauassistent, einen Fernlicht- und Spurhalteassistent, einen Blind-Spot-Sensor, eine Querverkehrserkennung und einen Notfallassistent. Die Systeme arbeiten sehr zuverlässig, und der Stauassistent macht vor allem für Pendler durchaus Sinn.

Der Ateca FR 2,0 TSI DSG 4Drive hat in unserem Test auf jeden Fall ein durchwegs positives Bild abgeliefert. Er bietet eine sehr gelungene Mischung aus Sportlichkeit und Luxus, dazu noch jede Menge Platz und begeistert zu jeder Zeit mit viel Fahrspaß.

Was uns gefällt:

Das Design, die Ausstattung, der Fahrspaß, das Platzangebot, die Assistenzsysteme, die LED-Scheinwerfer, das Preis/Leistungsverhältnis

Was uns nicht gefällt:

Der Verbrauch

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1-
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare