Seat Ibiza 1,2 TSI FR - Testbericht

Die Mischung aus spanischem Temperament und solider deutscher Technik, verbunden mit sportlichem Design, prägen den Seat Ibiza. Wir haben den sportlichen Ibiza FR mit 105 PS zum Test gebeten.

Seat hat seiner Modellreihe Ibiza im Frühjahr 2012 ein doch gravierendes Facelift mit merkbaren technischen Neuerungen verpasst und damit den Ibiza noch attraktiver für seine Käufer gemacht.

Für unseren Test haben wir das Modell Seat Ibiza 1,2 TSI in der Ausstattungsvariante FR - Formula Racing - gewählt, welches inklusive Metallic-Lackierung auf 17.850 Euro kommt. Der Gesamtpreis unseres Testfahrzeuges betrug, mit der Mehrausstattung Österreichpaket (971,32 Euro) und Klimaanlage Climatronic (412,08 Euro) dann 19.235,47 Euro.

Die Grundausstattung des Ibiza FR ist recht umfangreich und umfasst unter anderem: ABS und ESP, Airbag für Fahrer und Beifahrer (deaktivierbar), Kopfthorax-Airbag für Fahrer und Beifahrer, Außenspiegel elektrisch einstellbar und beheizbar sowie in Wagenfarbe lackiert, Doppelauspuffendrohr, FR Stoßstangen in Wagenfarbe, FR Sportfahrwerk, FR Sportsitze, Bordcomputer, Alufelgen mit Reifen 215/45, elektrische Fensterheber vorne, Klimaanlage, Lenkrad und Schaltknauf in Leder, Radio/CD/MP3/Aux, geteilt umlegbare Rücksitzbank/lehne, Tempomat, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, abgedunkelte Scheiben ab der B-Säule.

Durch die Extraausstattung "Österreichpaket" bietet unser Testwagen BiXenonscheinwerfer mit Kurvenlicht, LED-Tag-Fahrlicht, 17 Zoll-Alufelgen sowie eine mit Aufpreis verbundene Climatronic.

Die Sportlichkeit des Ibiza FR wird schon durch sein Außendesign hervorgehoben. Die neu gestaltete Front, das veränderte Heck sowie die seitlichen Designkanten veränderten zwar nicht wesentlich das Grundaussehen des Modells im Vergleich zu seinen Vorgängern, jedoch wurde durch diese Designänderungen der sportliche Charakter der neuen Ibiza-Generation nochmals betont. Die Farbe Nevada-Weiß Metallic hebt den flotten Auftritt unseres Testwagens zusätzlich.

Der Innenraum des Ibiza FR bietet übersichtliche Schaltelemente für alle notwendigen Einstellungen. Das Innendesign ist der Fahrzeugkategorie gut angepasst. Die sportlichen Sitze sind bequem, mehrfach verstellbar und bieten guten Seitenhalt.

Was uns fehlte war eine Mittelarmstütze zwischen Fahrer und Beifahrersitz. Diese würde den Fahrkomfort mit Sicherheit noch weiter erhöhen. Im Griffbereich des Fahrers/Beifahrers findet man genügend Ablagemöglichkeiten in angepasster Größe. Das neue Handschuhfach umfasst 10,7 Liter, und ein spezielles FR-Display rundet den Gesamteindruck des Innendesigns ab.

Der Kofferraum des Ibiza FR fasst grundsätzlich ca. 250 Liter kann aber aufgrund der asymmetrisch geteilt umlegbaren Rücksitzbank und einer Ladehöhe bis zur Dachkante auf fantastische 896 Liter im Bedarfsfall erweitert werden.

Das Eigengewicht des Ibiza Fr liegt bei 1.090 kg und kann bis zu einem Gesamtgewicht von 1.541 kg mit 5 Personen und Gepäck gesteigert werden. Auch können mit dem Ibiza Anhänger ohne Bremse maximal 540 kg, gebremst maximal 1.000 kg gezogen werden.

Das Handling des Fahrzeuges ist für den Fahrer eigentlich problemlos, alle notwendigen Schalter befinden sich in guter Reichweite, sind bestens markiert und leicht verständlich.

Viel Spaß bereitet der 1,2 Liter TSI Benzinmotor, welcher besonders ruhig arbeitet, aber im Bedarfsfall eine fantastische Leistungsentfaltung bietet. Die volle Motorleistung von 105 PS wird bei 5.000 U/min. erreicht, das Drehmoment von 175 Nm liegt zwischen 1550-4100 U/min. an. Sportliches und spritziges Fahren ist jederzeit mit dem Ibiza FR möglich, und die vorhandene Durchzugskraft macht dem Lenker viel Spaß.

Der Ibiza kann aber auch eher schaltfaul bewegt werden und stellt damit ein Fahrzeug dar, welches auch in Cruise-Geschwindigkeiten seinem Lenker besonderen Fahrspaß bietet.

Die Fahrleistungen des Fahrzeuges sind auf alle Fälle faszinierend und können im Klassenvergleich mit anderen Autos locker mithalten. So sprintet der kleine Spanier in nur 9,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 190 km/h.

Bis Tempo 100 km/h ist es zudem im Innenraum des Ibiza sehr leise, erst mit gesteigerter Geschwindigkeit wird es durch Abroll- und Windgeräusche im Innenraum recht laut, was den Fahrkomfort auf Langstrecken deutlich mindert, aber auch die Klasse, in der sich der Ibiza bewegt, widerspiegelt.

Das manuelle 5-Gang-Schaltgetriebe arbeitet exakt und ist gut übersetzt. Eine elektronische Schaltpunktanzeige im Armaturenbereich erleichtert dem Lenker die richtig effizienten und spritsparenden Schaltzeitpunkte zu erreichen und die Gangwechsel vorzunehmen.

Hier muss allerdings angemerkt werden, dass ein gut übersetztes 6-Gang-Getriebe im Model FR angebracht wäre, welches die sportliche Note des Fahrzeuges mit Sicherheit noch unterstreichen könnte.

Das Fahrwerk bietet auf der Vorderachse McPherson Federbeine mit einem Stabilisator und eine Torsionshinterachse mit integriertem Lenker. Die elektrohydraulische und servounterstützte Zahnstangenlenkung arbeitet leichtgängig und spurgenau.

Der Benzinverbrauch liegt im Drittelmix laut Werksangabe bei 5,3 Liter/100 km. Dieser Wert konnte bei unseren Testfahrten leider nicht erreicht werden, und so ergab sich ein Testverbrauch, ebenfalls im Mixbereich gesehen, von 7,2 Liter/100 km. Damit liegt der Ibiza FR doch eher auf der Seite der Verbraucher und nicht so sehr auf der Seite der Sparmeister.

Vor allem im Stadtbetrieb kann der flotte Ibiza FR mit seinen kompakten Abmessungen zusätzlich punkten. Mit einer Länge von 406 cm ist der Ibiza auch in kleineren Parklücken noch gut aufgehoben, und die großen Fensterflächen erleichtern die Rundumsicht. Die leichtgängige Servolenkung hilft dann zusätzlich beim Rangieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Seat Ibiza FR sowohl im Außendesign als auch in seinen Leistungswerten seinem sportlichen Image mehr als gerecht wird. Der Fahrspaß mit dem kleinen und kompakten Fahrzeug überwiegt zu einem großen Prozentsatz. Der Wagen ist sicherlich nicht nur für den sportlichen Lenker empfehlenswert, sondern er wird auch bei gemächlicheren Fahrern viel Anklang finden und Freude beim Fahren hervorrufen.

Was uns gefällt:

Der spritzige Motor, das Platzangebot, die Übersichtlichkeit

Was uns nicht gefällt:

Das Fehlen einer Mittelarmlehne, das Geräuschniveau bei Autobahntempo

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 2
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1-
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 1-
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1

Kommentare