Seat Leon ST Cupra im Test

Der sportliche Kombi von Seat wurde jetzt nochmals nachgeschärft und zeigt in unserem Test, wie 290 PS zu einem Familienkombi passen.

Mit dem neuen Leon ist Seat ein Volltreffer gelungen, der kompakte Spanier erfreut sich überaus großer Beliebtheit. Die stärkste Version des Leon ST, der Cupra, wurde jetzt noch schärfer gemacht. Die Leistung des 2,0 Liter TSI wurde auf 290 PS (213 kW) erhöht, womit sich der Fahrspaß nochmals steigert. Auch wenn die bislang 280 PS schon recht beachtlich waren, fühlt sich der neue nochmals eine kleine Spur spritziger an. Die Leistung des TSI-Triebwerks wird noch direkter geliefert, und sein maximales Drehmoment von 350 Nm erreicht der Motor zwischen 1.700 und 5.600 U/Min.

Über die Cupra-Taste in der Mittelkonsole kann der Fahrer seinen Leon ST Cupra ganz nach Lust und Laune abstimmen. Vor allem die Modi "Sport" und "Cupra" sind dabei ganz auf die dynamische Auslegung des Fahrzeugs hin ausgelegt. Neben der noch direkteren Lieferung der Leistung sind nun auch Lenkung, Schaltzeitpunkt und Geräuschkulisse deutlich sportlicher. Der Sound des 2,0 Liter TSI ist überaus ergreifend, wenn man die volle Leistung einmal abruft. Im Normalbetrieb verhält sich das Triebwerk nämlich sehr leise und ermöglicht so auch ein angenehmes Dahingleiten.

Wer sich die sportlichste Version einer Modellreihe zulegt, will aber auch gerne die vorhandene Leistung auskosten, sofern das auf normalen Straßen überhaupt möglich ist. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen lediglich 5,9 Sekunden, was man durchaus sehr oft erleben kann. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h, sodass die Tachonadel sich auf normalen Straßen in Österreich wohl nicht bei dieser Geschwindigkeit einpendeln sollte. Es ist aber immerhin gut zu wissen, was alles möglich wäre, wenn man den Leon ST Cupra so lassen würde, wie er könnte.

Die straffe Abstimmung der Federung passt ebenfalls sehr gut zum sportlichen Charakter, ebenso die sehr direkte Lenkung. Ein Traum ist nach wie vor das 6-Gang-DSG-Getriebe, das mit schnellen und sehr sanften Schaltvorgängen verwöhnen kann. Überraschend ist, dass der Leon trotz Frontantrieb und so hoher Leistung kaum aus der Ruhe gebracht werden kann. Dank der Differentialsperre an der Vorderachse wird die Kraft so perfekt dosiert, dass man kaum ein Zerren an der Lenkung spürt, wenn man die volle Leistung abruft. Auch in Kurven neigt der Leon ST Cupra so weniger zum Untersteuern, da die Kraft auch hier bestens dosiert an die Räder geleitet wird.

Dass sich der Verbrauch bei unserem Test nicht bei den vom Werk versprochenen 6,6 Litern eingependelt hat, verwundert wenig. Mit einem Testverbrauch von 8,5 Litern ist der Seat Leon ST Cupra in Anbetracht seiner Leistung und dem gebotenen Fahrspaß aber noch immer im Rahmen. Vor allem, da er nicht nur als Sportler zu sehen ist, sondern als vollwertiger Familienkombi, der neben viel Fahrspaß auch viel Platz bietet.

Zwar zeigt sich der Innenraum ebenfalls sehr sportlich, vor allem die überaus bequemen Sportsitze mit Alcantara/Lederbezug verleihen dem Innenraum einen sportiven Touch, dennoch bietet der schnellste Seat aller Zeiten auch viel Platz für Passagiere und Gepäck. Selbst in der zweiten Reihe gibt es noch viel Platz, und das Kofferraumvolumen ist mit 587 bis 1.470 Litern gleich groß wie bei allen anderen Leon ST-Modellen.

Sehr gelungen sind auch die Gestaltung der Armaturenlandschaft und die Bedienung aller Funktionen, die intuitiv und einfach möglich ist. Viele Ablagen gibt es ebenfalls, so dass der Leon ST Cupra beim Thema "Innenraum" auch nur beste Bewertungen bekommen kann.

Selbst beim Preis bietet der Leon ST Cupra keinen Grund zur Kritik, auch wenn der Listenpreis von 40.490 Euro auf den ersten Blick nicht gerade günstig wirkt. Schaut man sich die Serienausstattung an, relativiert sich der Preis aber sehr schnell. Mit an Bord sind nämlich schon 19"-Alufelgen, Alcantara Sportsitze, Voll-LED-Scheinwerfer, die adaptive Fahrwerksregelung DCC, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, ein Audiosystem, die Progressivlenkung, eine Einparkhilfe vorne und hinten, ein Navigationssystem und vieles mehr.

Dennoch bleibt auch noch Platz für Extras, so hatten wir noch das Cupra Performance Paket Black, eine Multifunktionskamera, das Navigationssystem PLUS, ein Panorama-Glasdach, Sport-Schalensitze CUPRA, eine Verkehrszeichenerkennung und das Winter-Paket mit an Bord. Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 47.230,57 Euro, wobei nicht jedes Extra auch wirklich notwendig erscheint. Vor allem das Panorama-Glasdach ist nur für absolute Sonnen-Fans zu empfehlen, da die Rollo auch im geschlossenen Zustand kaum die Sonnenstrahlen vom Innenraum fernhält.

Auf jeden Fall ist der Seat Leon ST Cupra 290 TSI DSG ein absoluter Spaßmacher für die ganze Familie. Er bietet so viel Fahrspaß wie ein Sportwagen, hat aber so viel Platz wie ein Mittelklasse-Kombi, obwohl er im Kompakt-Segment positioniert ist. Der Motor sorgt nicht nur für viel Fahrspaß, sondern hat auch einen guten Sound. Die perfekte Straßenlage rundet den positiven Eindruck weiter ab.

Was uns gefällt:

Der Fahrspaß, das Design, die Ausstattung, die Straßenlage, das Platzangebot

Was uns nicht gefällt:

Dass die Rollo vom Panorama-Glasdach nicht sonnenundurchlässiger ist

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt