Seat Leon TDI 90 PS - Testbericht

Der neue Leon bietet spanisches Flair kombiniert mit deutscher Technik. In unserem Test zeigt der 90 PS Diesel, wie diese Mischung ankommt.

Die neue Generation des Leon zeigt die neue Seat-Designlinie und verbindet die für die Marke typische, rassige Optik mit den technischen Raffinessen des neuen Golf VII, mit dem sich der Leon die Basis teilt. Das Design des neuen Leon gefällt aus jeder Perspektive und wirkt sehr eigenständig. Die Kombination aus bulliger Front und knackigem Heck verleiht dem Spanier schon im Stand einen dynamischen Auftritt.

Für unseren Test haben wir eine vernünftige Version gewählt und den 1,6 Liter Diesel mit 90 PS mit der Reference-Ausstattung kombiniert. Zum Preis von 19.990 Euro bekommt man da schon ABS, ESP, 6 Airbags, elektrische Fensterheber vorne, eine Klimaanlage, Tagfahrlicht, das Media System Touch mit 5"-Monitor, elektrisch verstellbare Außenspiegel, eine Servolenkung und eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung.

Zusätzlich verwöhnte uns unser Testfahrzeug noch mit dem Österreich-Paket (bestehend aus 16"-Leichtmetallfelgen, Nebelscheinwerfern mit Abbiegelicht, Multifunktionslenkrad, 2-Zonen-Klimaautomatik und Einparkhilfe hinten), dem Media System Colour, abgedunkelten Scheiben ab der B-Säule und der Eis-Silber Metallic-Lackierung. Der Gesamtpreis liegt damit bei 22.200 Euro und ist im Verhältnis zu Ausstattung und Leistung noch immer sehr günstig.

Man fühlt sich im komplett neu gestalteten Innenraum sehr wohl und findet eine leicht zum Fahrer hin orientierte Mittelkonsole vor. Die Positionierung von Radio und Klimaanlagensteuerung ist dabei sehr griffgünstig ausgefallen, und auch alle anderen Funktionen sind intuitiv zu bedienen. Vor allem das neue Touchscreen-Display für die Steuerung von Radio, Telefon und Fahrzeugeinstellungen ist sehr gut gelungen.

Das moderne Cockpitdesign ist ebenso sportlich ausgefallen wie die Karosserie, lediglich bei der Materialanmutung zeigt der Leon, dass er doch unterhalb des Golf positioniert ist. Sehr gut gelungen sind dann wieder die bequemen Sitze und das Lenkrad, welches sowohl in der Länge als auch in der Höhe verstellbar ist. Viele praktische Ablagen und ein großes Handschuhfach sind ebenfalls positive Merkmale des neuen Leon.

Äußerst großzügig dimensioniert präsentiert sich auch der Kofferraum, der mit einem Fassungsvermögen von 380 Litern auch eine Urlaubsfahrt mit viel Gepäck ermöglicht. Wer nur zu zweit unterwegs ist, kann durch Umklappen der Rücksitze sogar bis zu 1.210 Liter Stauraum erreichen. Dabei hat nicht nur das Gepäck viel Platz, auch die Passagiere können sich sowohl in der ersten, als auch in der zweiten Reihe über großzügige Platzverhältnisse freuen.

Bleibt jetzt noch die Frage zu klären, ob der sportliche Spanier auch mit dem 90 PS (66 kW) Diesel ausreichend stark motorisiert ist. Der 1,6 Liter Diesel verfügt über ein maximales Drehmoment von 230 Nm, welches zwischen 1.400 und 2.750 U/Min bereit steht. Im Vergleich zum gleichen Motor mit 105 PS (77 kW) fällt gleich zum Start auf, dass der 90 PS Diesel nicht ganz so agil zu Werke geht. Aus dem Drehzahlkeller heraus spürt man ein leichtes Turboloch, und auch beim Zwischensprint ist man gezwungen, einen niedrigeren Gang zu wählen. Für den Paradesprint von 0 auf 100 km/h benötigt der Leon dann auch 12,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 178 km/h.

Das manuelle 5-Gang-Getriebe lässt sich leicht schalten und ist eher lang übersetzt. Dadurch ist man dann auch auf der Autobahn noch in einem niedrigeren Drehzahlbereich, als man ihn sonst von Fahrzeugen mit nur 5 Gängen gewohnt ist.

So bleibt es im Innenraum dann auch recht leise, das anfängliche leichte Nageln des Dieselmotors verliert sich nämlich mit höheren Geschwindigkeiten ebenfalls, wodurch der Leon auch als ideale Reiselimousine eingesetzt werden kann.

Auch wenn der Leon mit dem 90 PS Diesel nicht die Sportlichkeit bringt, die seine Optik verspricht, so lässt er sich sehr dynamisch durch kurvenreiche Strecken bewegen. Das Fahrwerk ist sehr knackig ausgelegt und vermittelt zu jeder Zeit einen guten Kontakt zur Fahrbahn. Dabei ist der Leon noch ausreichend komfortabel unterwegs, so dass man auch längere Etappen ganz ohne Probleme absolvieren kann.

Wer den Leon 1,6 TDI gemächlich bewegt, wird auch an die vom Werk angegebenen Verbrauchswerte heran kommen. Im Schnitt sollte sich der Leon nämlich mit 4,1 Liter pro 100 Kilometer begnügen. In unserem Test sind wir auf 5,0 Liter gekommen, haben dabei aber auch die vorhandene Leistung oftmals abgerufen. Mit einem 6. Gang und einer Start/Stopp-Automatik könnte der Leon sicher noch bessere Verbrauchswerte erzielen, für einen 426 cm langen Kompaktwagen sind aber auch die 5 Liter schon ein sehr guter Wert.

Mit dem Leon ist Seat auf jeden Fall ein großer Wurf gelungen. In unserem Test zeigte sich der rassige Spanier als günstige Alternative zum Klassenprimus, dem Golf. Er bietet dabei die gleiche Technik wie der Golf, nur verpackt in einem südländisch schicken Design. Dass er nicht nur preislich etwas auf Distanz ist, sondern auch bei der Materialanmutung, sollte man ihm verzeihen, immerhin möchte Seat mit dem Leon auch eine Zielgruppe ansprechen, der ein sportliches Design und eine gute Ausstattung wichtiger sind.

Der 90 PS starke Dieselmotor passt zwar nicht ganz zum dynamischen Auftritt des Leon, er verrichtet seine Arbeit aber dennoch brav und ist sicher eine gute Wahl für jene, die zwar eine sportliche Optik mögen, sich aber lieber gemütlich und sparsam ans Ziel bewegen.

Wer die pure Sportlichkeit liebt, kann ja noch zu den stärkeren Versionen greifen, den Leon gibt es nämlich sogar mit dem 184 PS starken 2,0 TDI. Für Sparfüchse, die eine gute Ausstattung und ein sparsames Auto möchten, ist der 1,6 TDI mit 90 PS aber eine gute Wahl.

Was uns gefällt:

die sportliche Optik, das Kofferraumvolumen, der Verbrauch, die neuen Armaturen inkl. dem Touchscreen-Monitor, die einfache Bedienung aller Funktionen

Was uns nicht gefällt:

teilweise die verwendeten Materialien, das Turboloch gleich zum Start

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1-
Verbrauch: 1-
Fahrleistung: 3
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1-
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1-
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 2

Kommentare