Seat Mii - Dauertest-Finale

Ein halbes Jahr hat uns der Seat Mii mit 60 PS begleitet. Jetzt ist es Zeit, ein Resümee über die gemeinsame Zeit zu ziehen.

Wie schnell doch die Zeit vergeht, gerade erst haben wir den Seat Mii Chili & Style als Gast zum Dauertest begrüßt, schon ist die gemeinsame Zeit wieder vorbei. Die große Frage, die wir uns zum Start gestellt haben, war ja, ob der kleine Mii mit Basismotorisierung auch auf Dauer als vollwertiges Auto gute Dienste leistet, oder ob einem doch etwas abgeht, wenn man nur mit den automobilen Grundbedürfnissen ausgerüstet ist.

Zur großen Überraschung kann man sagen, dass der Mii Chili & Style mit 60 PS und Automatik auch nach einem halben Jahr noch begeistern kann und man nur ganz selten etwas vermisst. Wann immer einem doch einmal die Mittelarmlehne gefehlt hat oder man sich über die nur manuell hochklappbare Kofferraumabdeckung geärgert hat, hat man einfach an den günstigen Preis und vor allem die günstigen Unterhaltskosten gedacht.

Bei einem Basispreis von 10.548 Euro sind bereits Klimaanlage, elektrische Fensterheber vorne, Servolenkung, eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, ein Radio mit CD-Player und sechs Lautsprechern und sogar der City-Notbremsassistent mit dabei.

Für eine Vollkaskoversicherung mit 340 Euro Selbstbehalt sind in Stufe 0 inkl. der motorbezogenen Versicherungssteuer pro Monat nur 57 Euro fällig (variiert natürlich je nach Versicherungsgesellschaft), womit der Mii auch die laufenden Kosten niedrig hält.

Dafür bekommt man einen wendigen Kleinwagen, der nicht nur in der Stadt seine Vorzüge zeigt. Es ist für uns auch nach einem halben Jahr noch überraschend gewesen, wie flott sich der Mii über die Autobahn treiben lässt und dabei auch noch sicher und satt auf der Straße liegt.

Wir hatten schon stärkere Kleinwagen im Testfuhrpark, die selbst mit manueller Schaltung nicht den Fahrspaß und die Fahrleistungen bieten konnten, wie der Mii. Bei manchen Autos dieser Klasse lässt sich die Beschleunigung von 110 auf 130 km/h schon besser mit der Sonnenuhr, als mit der Stoppuhr messen. Nicht so aber beim Mii, der gerade in diesem Geschwindigkeitsbereich eine Agilität an den Tag legt, die man einem 60 PS-Auto mit Automatik normalerweise nicht zutrauen würde.

Überraschend ist auch der Verbrauch, der Mii ist auch nach dem Testende nicht über die 5,5 Liter-Marke geschritten, trotz häufiger Autobahnfahrt, die normalerweise den Verbrauch bei Autos dieser Klasse ordentlich nach oben treibt. Nach wie vor begeistert auch die Geräuschdämmung, die für ein Auto dieser Klasse ebenfalls überdurchschnittlich gut ausgefallen ist.

Der Seat Mii kann in seiner Klasse mit sehr vielen Vorzügen, aber nur wenigen Nachteilen auftrumpfen. Den Sparstift bemerkt man nur bei kleinen Details, während die Pluspunkte an vielen Stellen zu finden sind. Mit dem Mii mit Automatikgetriebe verbindet man die Vorzüge eines Automatik-Fahrzeugs mit den Tugenden eines Kleinwagens, wobei man durchaus beim Fahren den Komfort einer höheren Fahrzeugklasse genießen kann. Federung und Fahrwerk können auch auf weiteren Strecken überzeugen, ebenso die bequemen Sitze.

Der Mii hat in unserem Dauertest bewiesen, dass man auch mit der Basismotorisierung eines Kleinwagens sehr gut leben kann, ohne dass man viel vermisst.

Kommentare