Skoda Fabia 60 PS Benziner - Testbericht

Der neue Skoda Fabia zeigt sich geräumig und modern wie nie zuvor. Wie gut man mit der Basismotorisierung durchs Leben kommt, klären wir in unserem Test.

Mit dem neuen Fabia hat Skoda einen wirklich interessanten Kleinwagen auf den Markt gebracht. Im Vergleich zum Vorgänger ist er wesentlich dynamischer und harmonischer gestaltet, bietet dabei aber noch mehr Platz. Neben dem Design und dem Platzangebot soll der neue Fabia auch wieder mit einem guten Preis/Leistungsverhältnis und vielen cleveren Lösungen überzeugen.

Für unseren Test haben wir den Skoda Fabia in der gehobenen Ambition-Ausstattung mit dem Basistriebwerk mit 60 PS kombiniert. Optional hatten wir noch die Rio-Rot Metallic-Lackierung, das Interieur "Cayenne Rot", 15"-Leichtmetallfelgen, ein vollwertiges Reserverad und SmartGate an Bord.

Der Listenpreis liegt bei diesem Modell bei 14.811,25 Euro und bietet unter anderem schon Tempomat, Klimaanlage, eine Zentralverriegelung, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorne, das Maxi-DOT Display mit Bordcomputer und das Radio Blues FF. Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 15.609,20 Euro, womit der kleine Skoda sich von seinen ehemaligen Kampfpreisen schon ordentlich entfernt hat.

Dafür verwöhnt er im Innenraum mit viel Platz für alle Passagiere und einem für diese Klasse überaus großzügigen Kofferraum. Wer alle Plätze besetzt, findet immer noch 330 Liter Kofferraumvolumen vor. Durch Umklappen der Rücksitze kann man sogar 1.150 Liter erzielen. Hinzu kommen viele "Simply Clever"-Details, die das tägliche Leben vereinfachen.

So gibt es im Kofferraum kleine Ablagen und ein Trenngitter, in dem man kleine Dinge verstauen kann, ohne dass sie in jeder Kurve quer über den Kofferraum wandern müssen. Auch im Innenraum finden sich viele Ablagen, die sehr griffgünstig positioniert sind und teilweise auch große Sachen aufnehmen können.

Die Gestaltung der Armaturenlandschaft ist zudem sehr gelungen. Man findet sich schnell zurecht, und es wirkt alles sehr modern. Ob das "Cayenne Rot" im Innenraum wirklich jeden Geschmack trifft, darf aber bezweifelt werden. Vor allem die Türverkleidungen wirken in diesem Rot nicht sehr hochwertig, was sehr schade ist, denn der Rest kann sich mit den Chrom-Zierelementen und der im Alu-Look gehaltenen Blende im Armaturenträger durchaus sehen lassen.

Sehr bequem sind die Sitze, und auch die verstellbare Mittelarmlehne erhöht den Fahrkomfort sehr deutlich. So könnte man auch Langstrecken perfekt meistern, bleibt aber noch die Frage, ob dafür der kleine Basismotor reichen wird.

Unter der Haube des Test-Fabias werkt nämlich der aus dem Skoda Citigo bekannte 1,0 Liter MPI 3-Zylinder-Benzinmotor mit einer Leistung von 60 PS (44 kW). Sein maximales Drehmoment von 95 Nm liefert der Motor zwischen 3.000 und 4.300 U/Min und muss somit ordentlich auf Drehzahl gehalten werden, damit das maximale Drehmoment geliefert wird.

Im Stadtbetrieb zeigt sich der kleine Fabia mit diesem Motor aber als durchaus ausreichend motorisiert. Man sprintet zügig auf die in der Stadt erlaubte Höchstgeschwindigkeit, und der Wagen wirkt auch mit dem schwachen Motor recht spritzig. Der Eindruck verliert sich aber recht schnell, wenn man mit dem Fabia die Grenzen der Stadt verlässt. Hier zeigt sich relativ bald, dass man viel Zeit und Geduld mitbringen muss, damit man so halbwegs im Verkehrsfluss mitschwimmen kann.

Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen 15,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 160 km/h. Das manuelle 5-Gang-Getriebe ist dabei auf absolute Sparsamkeit ausgelegt, und man wird schon bei 50 km/h dazu ermahnt, in den höchsten Gang zu schalten. Wer die Stadtgrenze verlässt, muss zumindest in den 3. Gang zurück schalten, um wenigstens halbwegs flott auf 100 km/h zu kommen. Doch auch hier zeigt sich der Motor noch recht träge und hat mit den über 1 Tonnen Fahrzeuggewicht zu kämpfen.

Hat man einmal die gewünschte Geschwindigkeit erreicht, fährt es sich aber sehr angenehm. Der Fabia ist für ein Auto seiner Klasse recht gut gedämmt und liegt auch gut auf der Straße. Fahrwerk und Federung sind zwar sehr komfortabel, man hat aber dennoch das Gefühl, dass der kleine Skoda stets perfekten Kontakt zur Straße bietet.

Die Lenkung ist sehr angenehm und passt gut zur Gesamtabstimmung des Fabia. Seine Stärken zeigt der kleine Skoda dabei sicher in der Stadt, wo er mit seiner Wendigkeit überzeugen kann. Durch sein kantiges Design verliert sich auch die Länge von knapp 4 Metern, und der Fabia wirkt beim Handling wesentlich kompakter. Die gute Übersichtlichkeit ist zudem ein weiterer Vorteil des Autos.

Nicht ganz so überzeugt hat der Skoda dann wieder beim Verbrauch. Wer den Fabia ganz gemächlich bewegt, kommt vielleicht sogar in die Region der vom Werk versprochenen 4,7 Liter, muss sich dann aber damit abfinden, bei der Kreuzung von LKWs und Bussen abgehängt zu werden. Wer etwas Leistung spüren möchte, muss schon stärker aufs Gas steigen, und somit schnellt der Verbrauch auch rasch nach oben. Wir haben im Schnitt 6,2 Liter pro 100 Kilometer benötigt, womit der Fabia nicht mehr zu den Sparmeistern seiner Klasse zählt.

Ist man vor allem in der Stadt unterwegs und möchte auch dem Finanzminister keinen Euro zuviel an KFZ-Steuer schenken, trifft man mit dem schwächsten Fabia aber dennoch eine gute Wahl. Er bietet enorm viel Platz für ein Auto seiner Klasse, ist sehr übersichtlich und verfügt über eine gute Serienausstattung, die kaum noch Wünsche offen lässt. Wer jedoch auch öfters außerhalb der Stadtgrenzen unterwegs ist und den Fabia als Familienauto für den Urlaub nutzen möchte, sollte zum 1,2 TSI mit 90 PS greifen, der wesentlich dynamischer und trotz gleichem Normverbrauch in der Praxis sicher sparsamer zu bewegen ist.

Was uns gefällt:

das Platzangebot, die Wendigkeit, das Design, die Ausstattung

Was uns nicht gefällt:

Der Verbrauch und dass die 60 PS schon recht untermotorisiert wirken

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 4
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1

Kommentare