Skoda Octavia Combi - Testbericht

Mit dem Octavia Combi bietet Skoda ein Laderaumwunder für Vielfahrer. Ob schon der 105 PS Diesel ausreicht um auf der Langstrecke glücklich zu werden, zeigt unser Test.

Der neue Octavia Combi ist preislich in der Kompaktklasse angesiedelt, beim Platzangebot aber vielen Mittelklasseautos überlegen. In der dritten Generation hat der Octavia dabei auch bei der Sicherheits- und Komfortausstattung nochmals ordentlich zugelegt.

Im Vergleich zum Vorgänger wurde das Design nochmals geschärft, und der Octavia Combi tritt mit markanten Ecken auf, die dem Fahrzeug zu einem sehr eleganten und dynamischen Auftritt verhelfen. Durch sein großzügiges Platzangebot empfiehlt sich der Octavia Combi nicht nur als ideales Familienfahrzeug, er ist auch für Vielfahrer eine interessante Alternative.

Für unseren Test haben wir den Octavia Combi mit der Top-Ausstattungslinie Elegance und dem 105 PS starken 1,6 Liter-Diesel in Kombination mit dem 7-Gang-DSG-Getriebe gewählt. Diese Kombination sorgt zum einen für viel Komfort und zum anderen auch für eine sparsame Fortbewegung.

Im Listenpreis von 28.750 Euro sind dann schon ABS, ESP, 7 Airbags, eine Einparkhilfe vorne und hinten, ein Spurhalte-Assistent, ein Tempomat, eine 230V-Steckdose in der Mittelkonsole, eine verstellbare Mittelarmlehne vorne, Nebelscheinwerfer, LED-Heckleuchten, die Klimaanlage "Climatronic", das Maxi-DOT Display in Farbe, die Multikollisionsbremse, die Müdigkeitserkennung, Lederlenkrad, 16"-Alufelgen, das Radio "Bolero II", ein Fernlicht Assistent und noch vieles mehr an Bord.

Zusätzlich hatte unser Testfahrzeug dann noch eine Metallic-Lackierung, Bi-Xenonscheinwerfer, das Insassenschutzsystem, ein Multifunktionslenkrad, das Radio Navigationssystem Amundsen II, Seitenairbags hinten und eine Telefonbox. Der Gesamtpreis von 31.565 Euro ist in Anbetracht der überkompletten Ausstattung dabei noch immer als Okkasion zu sehen.

Vor allem, wenn man dann einen Blick in den modern gestalteten Innenraum wirft, der bei Verarbeitung und Materialanmutung den Konzernmodellen aus Deutschland in fast nichts nachsteht.

Elegante Chrom-Zierelemente um die Lüftungsregler, im Lenkrad und bei den Lüftungsdüsen sowie der Einsatz von Zierblenden in Alu-Optik bringen zudem auch einen sportlichen Touch in den Innenraum. Die Gestaltung der Armaturenlandschaft ist dabei sehr übersichtlich ausgefallen, und man findet sich auf Anhieb perfekt zurecht.

Eine Klasse für sich ist das Platzangebot, welches das der meisten Mittelklasse-Fahrzeuge übertrifft. Selbst im Fond haben die Passagiere mehr Platz, als bei so mancher Oberklasse-Limousine, und das Kofferraumvolumen ist mit 610 Liter Fassungsvermögen auch mehr als großzügig bemessen. Durch Umklappen der Rücksitze entstehen sogar bis zu 1.740 Liter Stauraum, womit der Octavia auch für größere Aufgaben gut gerüstet ist.

Das Leben im Octavia wird zudem durch viele "Simply Clever"-Lösungen erleichtert. Neben dem Eiskratzer im Tankdeckel gibt es viele praktische und bis ins Detail durchdachte Ablagen im ganzen Innenraum, und auch die Rücksitze können bequem vom Kofferraum mit nur einem Handgriff umgeklappt werden.

Im Innenraum kann der Octavia Combi also auf ganzer Länge überzeugen, bleibt jetzt noch die Frage zu klären, ob schon der 105 PS starke Dieselmotor ausreicht, um auch etwas Fahrspaß aufkommen zu lassen. Immerhin muss der 1,6 Liter Diesel mit seinen 105 PS (77 kW) rund 1,35 Tonnen ziehen. Schon am Papier keimt aber Hoffnung auf, dass der Motor ganz gut zum praktischen Kombi passt.

Sein maximales Drehmoment von 250 Nm liefert der Motor zwischen 1.500 und 2.750 U/Min, und der Sprint von 0 auf 100 km/h wird laut Werk in 11,1 Sekunden erledigt. Auch die Höchstgeschwindigkeit ist mit 191 km/h ausreichend hoch, selbst für Ausflüge auf deutsche Autobahnen.

In der Praxis zeigt sich dann, dass der TDI-Motor schon von unten heraus ordentlich zur Sache geht und bei der Leistungsentfaltung so manches 130 PS-Treibwerk in die Schranken weist. Vor allem in Kombination mit dem 7-Gang-DSG-Getriebe kommt ordentlich Fahrspaß auf. Die Gänge werden fast unmerkbar und sehr schnell gewechselt, so dass man das Gefühl hat, ganz ohne Leistungsunterbrechung davon zu flitzen.

Der Motor verrichtet seine Arbeit dabei stets sehr leise, lediglich bei voller Beschleunigung wird das Triebwerk etwas rauer im Klang. Die gute Geräuschdämmung sorgt aber selbst bei Autobahntempo noch für einen sehr leisen Innenraum und in Kombination mit den bequemen Sitzen für eine tolle Langstreckenqualität.

Vor allem, da der Octavia auch sehr auf Komfort abgestimmt ist, was Fahrwerk und Federung betrifft. Dennoch liegt er auch perfekt auf der Straße und ermöglicht einen stabilen Halt in schnell gefahrenen Kurven und bei Ausweichmanövern. Dass man nur einen 1,6 Liter-Motor mit 105 PS unter der Haube hat, merkt man lediglich, wenn man aus höherem Tempo auf Steigungen weiter beschleunigen möchte; hier wird es dann etwas zäher.

Dafür wird man beim Verbrauch belohnt. Die vom Werk angegebenen 4,0 Liter Diesel pro 100 Kilometer sind für Sparfüchse durchaus im Bereich des Möglichen, in unserem Test hat sich der Octavia bei durchaus sportlicher Fahrweise und ohne große Einschränkungen 5,2 Liter gegönnt, was vollkommen in Ordnung geht.

So können auch weite Strecken ohne Tankstopp absolviert werden. Dabei ist der Octavia mit seiner guten Übersichtlichkeit auch in der Stadt sehr agil zu bewegen, und seine Länge von immerhin 465,9 cm merkt man kaum. Hier leistet auch die leichtgängige und direkte Lenkung gute Arbeit, die den Octavia wendiger erscheinen lässt, als man vermuten würde.

Der Skoda Octavia Combi ist auf jeden Fall ein sehr gelungenes Auto, welches wohl auch konzernintern den einen oder anderen Kunden von anderen Konzernmarken zu Skoda wechseln lässt. Er bietet die gleiche Technik wie seine Konzernbrüder, nimmt es beim Platzangebot aber sogar mit deren Mittelklassemodellen locker auf und bleibt beim Preis dabei in der Kompaktklasse.

Der 105 PS starke Diesel sollte auch für Vielfahrer, die auf Sparsamkeit Wert legen, vollkommen ausreichen, womit man mit dem Octavia Combi 1,6 TDI DSG wohl eine unschlagbare Kombination aus viel Platz, fairem Preis und sparsamem, aber durchaus flottem Antrieb bekommt.

Was uns gefällt:

das Platzangebot, die Agilität, das 7-Gang-DSG-Getriebe, das Preis/Leistungsverhältnis, wie locker es der Octavia mit Mittelklasse-Fahrzeugen aufnehmen kann.

Was uns nicht gefällt:

dass der Octavia so gut ist, dass es nichts zu meckern gibt

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1

Kommentare