Skoda Rapid Elegance TDI Green tec - Testbericht

Der Rapid ergänzt seit Anfang 2013 die Skoda-Modellpalette und soll viel Platz für wenig Geld bieten. Ob ihm das gelingt, werden wir in unserem Testbericht klären.

Mit dem neuen Rapid schließt Skoda die Lücke zwischen Fabia und Octavia. Bei einer Länge von 448,3 cm soll der Rapid über einen sehr großzügig dimensionierten Innenraum verfügen und so als günstiger Partner für Familien eine ideale Wahl sein.

Der Rapid war auch das erste Modell, welches die neue Skoda-Designsprache zeigte, die dem kompakten Tschechen sehr gut steht. Das günstigste Modell des Rapid startet mit 75 PS in der "Active"-Ausstattung bei 14.890 Euro.

Doch die schnittige Limousine, die mit einer großen Heckklappe für eine praktische Beladung sorgt, kann auch in luxuriöseren Versionen geordert werden. Für unseren Test haben wir daher den Rapid in der Top-Ausstattungslinie "Elegance" gewählt und mit dem bewährten 1,6 Liter TDI mit 105 PS (77 kW) kombiniert. Beim Listenpreis von 21.690 Euro sind dann schon ABS, ESP, 6 Airbags, elektrische Fensterheber vorne und hinten, eine Klimaautomatik, Tempomat, Bordcomputer, das Radio "Swing", eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrisch verstellbare Außenspiegel, eine Mittelarmlehne vorne und noch vieles mehr mit an Bord.

Optional verfügte unser Testfahrzeug noch über das Dynamic-Paket inkl. Sportsitze vorne, einen beidseitig verwendbaren Laderaumboden, 16"-Leichtmetallfelgen "Dione" und die Rallye-Grün-Metallic-Lackierung, die dem Rapid hervorragend steht und etwas Farbe ins Straßenbild bringt. Der Gesamtpreis von 22.560 Euro ist dann kein Schnäppchen mehr, dafür bekommt der Kunde aber auch ein sehr gut ausgestattetes Auto.

Im Innenraum hat sich Skoda beim Design auf das Wesentliche konzentriert und ein sehr übersichtliches Cockpit verbaut. Der dunkel gestaltete Innenraum wird mit vielen Chrom-Zierelementen, wie zum Beispiel der Leiste um die Lüftungsgitter, aufgepeppt und ist auch sehr gut verarbeitet. Die verwendeten Materialien sind der Klasse entsprechend und machen einen sehr guten Eindruck auf uns. Alle Funktionen sind intuitiv zu bedienen, und man findet sich recht schnell zurecht. Viele Ablagen runden den guten Eindruck weiter ab.

Als sensationell kann das Platzangebot bezeichnet werden. Für Fahrer und Beifahrer steht schon viel Platz zur Verfügung, und die straffen Sportsitze mit integrierten Kopfstützen bieten in Kombination mit der verstellbaren Mittelarmlehne auch auf Langstrecken viel Komfort.

Über sehr großzügige Platzverhältnisse können sich aber auch die Fondpassagiere freuen, manch Mittelklasse-Modell kann nicht mit solch guter Knie- und Kopffreiheit aufwarten. Ebenfalls sehen lassen kann sich das Kofferraumvolumen. Die 550 Liter Fassungsvermögen können durch Umklappen der Rücksitze noch auf 1.490 Liter erweitert werden. Die "Simply Clever"-Elemente wie etwa der optionale Kofferraumboden, der beidseitig verwendbar ist oder der serienmäßige Eiskratzer im Tankdeckel gefallen ebenso.

Nicht ganz so clever finden wir aber, dass die elektrischen Fenster hinten nicht vom Fahrer aus bedient werden können und dass der Tankverschluss nur mit Schlüssel zu öffnen ist. Aber wie sagt man so schön: "Nobody is perfect".

Keine Überraschungen gibt es beim bewährten 1,6 Liter TDI mit 105 PS (77 kW), der schon in anderen Konzernmodellen gute Dienste leistet. Das Drehmoment von 250 Nm steht zwischen 1.500 und 2.500 U/Min. bereit und verhilft dem Rapid schon vom Start weg zu sehr ansprechenden Fahrleistungen. In 10,4 Sekunden sprintet der kompakte Skoda von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 190 km/h.

Sehr gut ausgefallen ist dabei auch die Geräuschdämmung, weder bei voller Beschleunigung noch bei Autobahntempo dringen unangenehme Motorgeräusche in den Innenraum vor. Dabei muss der Rapid mit einem manuellen 5-Gang-Getriebe auskommen, welches normalerweise gerade auf der Autobahn ein hohes Drehzahlniveau erfordert. Doch Skoda hat die Abstimmung des leicht zu schaltenden Getriebes so gut hinbekommen, dass man mit dem Rapid sowohl sparsam, als auch auf der Autobahn noch sehr leise unterwegs sein kann.

Dass der neue Rapid sehr sparsam ist, hat sich dann an der Zapfsäule gezeigt. Bei absolut normaler Fahrweise und gelegentlicher Ausnutzung der vorhandenen Leistung sind wir auf einen Durchschnittsverbrauch von 4,7 Liter gekommen. Wer das Gaspedal ständig zügelt und auf Überholmanöver sowie Fahrspaß verzichtet, wird sicher auch nahe an die vom Werk angegebenen 4,0 Liter Verbrauch kommen. In der Stadt hilft eine Start/Stopp-Automatik beim Sparen, und auch überland lässt sich der Familienfreund von Skoda sehr sparsam bewegen.

Fahrwerk und Federung sind auch ganz auf Komfort ausgelegt, und der Rapid empfiehlt sich so auch für weite Strecken. Dennoch kommt der Fahrspaß nicht zu kurz, und der Rapid verfügt über eine sehr gute Straßenlage. Schnelle Kurven mag er zwar nicht so ganz, zeigt aber seine Schmerzgrenze frühzeitig an und lässt dem Fahrer noch genug Spielraum, um den Wagen wieder auf Kurs zu bringen.

Durch die leichtgängige Lenkung und den guten Einschlag ist der Rapid auch in der Stadt sehr wendig, und die Größe verliert auch dank der guten Rundumsicht ihren Schrecken, wenn es darum geht, in enge Parklücken zu kommen.

In unserem Test hat der Rapid gezeigt, dass er nicht nur ein reines Vernunft-Auto ist. Er bietet nicht nur für jene, denen so manche Autos heute mit zu viel Technik überladen sind, eine gute Alternative, er besticht auch mit einer sehr guten Verarbeitung und einem äußert großzügigen Platzangebot.

Der Skoda Rapid hat im Prinzip alles was man im täglichen Autofahrerleben so braucht und verfügt über einen Antrieb, der nicht nur viel Fahrfreude bietet, sondern auch noch sehr sparsam ist. Nicht nur Familien, auch Vielfahrer die kostenbewusst unterwegs sein möchten, finden im Rapid einen idealen Begleiter.

Was uns gefällt:

das Platzangebot inkl. Kofferraumvolumen, der Motor, die gute Ausstattung, wie wohl man sich so nahe an der Basis fühlen kann

Was uns nicht gefällt:

dass die elektrischen Fenster hinten nicht vom Fahrer geöffnet werden können, dass ein Schlüssel zum Öffnen des Tankdeckels notwendig ist

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1
Fahrleistung: 1-
Fahrverhalten: 2
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare