Subaru XV 2.0i e-Boxer Style Xtra im Test

Nach 2017 präsentiert Subaru 2021 ein neues Facelift für den XV. Was der neue e-Boxer auf Lager hat, lesen Sie in unserem Bericht.

Knapp vor seinem 10. Geburtstag bringt der japanische Konzern ein Update für seinen Crossover. Immerhin ist er das in Österreich meistverkaufte Modell der Allradexperten. Dabei geht man moderne Wege und erweitert die XV-Palette mit dem 1,6 Liter-Benziner nun um einen e-Boxer, der auf dem Zwei-Liter-Aggregat beruht, jedoch mit einem zusätzlichen E-Motor als Mild-Hybrid-System ausgestattet wurde.

Doch egal ob man sich für die 1,6 Liter- oder die 2.0i e-Boxer-Motorisierung entscheidet, Subaru macht dem Käufer die Entscheidung sehr einfach. Für jedes Modell sind drei Ausstattungen verfügbar, und die einzige Sonderausstattung ist die Lackierung. Das heißt, die Preisgestaltung ist klar und übersichtlich und kein Dschungel durch die Optionslisten. Ebenfalls allen neuen XV-Modellen gemeinsam ist die Ausstattung mit dem CVT-Getriebe, bei Subaru Lineartronic, genannt.

Preislich hingegen sieht es da schon etwas anders aus. Der Einstiegs-XV mit der kleineren Motorisierung in der Basisausstattung startet bei 26.990,- Euro, für den Einstiegs e-Boxer sind es 35.490,- Euro, und wählt man so wie wir die mittlere Ausstattung Style Xtra, sind es schon 37.490,- Euro bzw. 38.199,- Euro mit der Metalliclackierung.

Im Zuge des neuen Facelifts kamen auch neue Farben ins Spiel, und so strahlt uns unser XV in einem kräftigen Plasma Yellow entgegen. Endlich wieder ein Farbtupfer in dem weiß/grau/schwarzen Alltagsblechsalat, der überdies nur dem elektrisch unterstützten Modell vorbehalten bleibt.

Optisch hat man dem neuen XV vor allem bei der Frontpartie eine Überarbeitung angedeihen lassen, aber auch neue 18 Zoll-Felgen geben dem Crossover einen noch sportlicheren Auftritt. Sehr gut stehen ihm die silberfarbenen Akzente in der Frontschürze beim Markenemblem und um die Nebelscheinwerfer, die ebenfalls ein Unterscheidungsmerkmal zum 1,6-Liter sind.

Die silberne Dachreling ist nur mehr dezent vorhanden und endet in einem kleinen Dachspoiler. Beides lässt unseren Subaru noch ein wenig sportlicher wirken. Trotz aller Dynamik bleibt er ein echter Geländetyp. Mit seiner Bodenfreiheit von 22 cm lassen sich nicht nur Gehsteige erklimmen.

Sehr gute Ausstattung

Obwohl seine Abmessungen von 4,48 m vielleicht nicht so groß klingen, kommt man mit ihm in Großstadtgaragen aus dem letzten Jahrhundert schon ein wenig in Bedrängnis.

Dafür gibt es von Subaru Unterstützung. In unserer Ausstattungsvariante findet man zur Rückfahrkamera zusätzlich eine Frontkamera, deren Bildgebung jedoch auf Grund der Fischaugenlinse ein wenig gewöhnungsbedürftig ist.

Der Innenraum des XV zeigt sich nicht nur geräumig, er ist es auch. Premium Stoffsitze in Schwarz mit orangen Ziernähten sogen für einen angenehmen Fahrkomfort. Diese sind per Schalter in der Mittelkonsole auch zweistufig beheizbar. Die Lederausstattung wie auch das Glasschiebedach bleiben der Topversion vorbehalten.

Ausstattungshighlight der Style Xtra-Variante ist das Subaru Starlink-Infotainmentsystem mit einem 8 Zoll-Touchscreen , das auch unser Navi beinhaltet. Sechs Lautsprecher sorgen für den entsprechenden Sound im Innenraum. Selbstverständlich ist eine vollständige Smartphone-Konnektivität mit Android Auto oder Apple Carplay hier mit dabei.

Platz bietet das japanische Crossover genügend für die ganze Familie, auch auf den Rücksitzen. Zwar büßt man mit dem e-Boxer ein wenig Platz im Kofferraum ein, aber 340 Liter reichen aber für den Alltag. Wenn es etwas mehr sein soll, muss man auf die teilbare Rückbank zurückgreifen. So kann man das Volumen auf bis zu 1.193 Liter erhöhen.

Wie eingangs erwähnt, basiert der Subaru XV e-Boxer auf dem 2 Liter-Benzindirekteinspritzer mit 150 PS (110 kW) . Dieser wird, wenn ein höherer Leistungsbedarf gewünscht wird, von dem knapp 17 PS starken Elektromotor als Mild-Hybrid unterstützt.

Ordentliche Fahrleistungen

So sorgen die 194 Nm Drehmoment des Benziners mit den 66 Nm des Elektromotors für eine angenehme Leistungsentfaltung. 193 km/h ist die maximale Geschwindigkeit laut Hersteller, die erreicht werden kann. Die Beschleunigung wird mit 10,7 Sekunden auf 100 km/h angegeben.

Dazu gut abgestimmt wurde die Lineartronic , Subarus stufenloses Automatikgetriebe, welches sich in unserem Testfahrzeug auch über Schaltwippen hinter dem Lenkrad siebenstufig selbst schalten lässt.

Im neuen XV e-Boxer findet man das aus anderen Modellen bekannte SI-Drive System (Sport/Intelligent), welches die Getriebesteuerung und Motorcharakteristik je nach Einstellung anpasst, serienmäßig. Damit die Umschaltung quasi fließend erfolgen kann, gibt es die zugehörigen Bedienelemente auf dem Lenkrad.

Für den Komfort auf der Langstrecke kommt unser Crossover mit einem adaptiven Tempomat mit Abstandsregelung. Auch die Abstimmung des Fahrwerks liegt eher im komfortablen Bereich.

Aufgrund des Boxermotors besitzt der XV einen niedrigen Fahrzeugschwerpunkt, der ihm eine angenehme Straßenlage ermöglicht. Zusätzlich zeichnet der permanente Allradantrieb , für den die Marke bekannt ist, für das optimale Vorankommen on- und offroad verantwortlich.

Wo herkömmliche Crossover maximal zwischen Schotter und Nässe bei ihren Offroad-Einstellungen unterscheiden, zeigt Subaru, was wirkliche Geländegängigkeit heißt. Der zweistufige X-Mode-Offroadassistent unterstützt nicht nur bei matschigen Passagen, sondern auch bei richtigen Schlammschlachten. Außerdem hat er eine Bergan- und -abfahrhilfe mit an Bord.

Optimale Sicherheitsausstattung

Wer Subaru kennt, weiß, dass der Hersteller hier in der Sicherheitsassistenzfrage ein eigenes Konzept entwickelt hat. So ist auch der neue XV serienmäßig mit dem EyeSight Assistenzsystem ausgestattet.

Bei unserer Style Xtra-Ausstattung wird das Sicherheitskonzept noch um einen Spurwechsel- und Querverkehrsassistent , Rückfahr-Kollisions- sowie einen Fernlichtassistent erweitert.

Insgesamt kann man das Update des Subaru XV durchaus als gelungen bezeichnen. Ein frischer Wind trifft auf Altbewährtes. Moderne Systeme wie ein adaptiver Tempomat oder LED-Scheinwerfer sind bereits in der Basisausstattung dabei. Nichts desto trotz ist ein Verbrauch von 9 Litern im Durchschnitt doch beachtlich. Hier könnte man noch nachbessern. Auch beim Preis, der um 5.500,- Euro über dem des entsprechend ausgestatteten Subaru XV 1.6i liegt.

Was uns gefällt:

Außendesign, Ausstattung, Allradkonzept

Was uns nicht gefällt:

Verbrauch, Preis

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1-
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 2
Fahrverhalten: 2
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 2-
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 2

Weitere Infos zu Subaru finden Sie unter www.subaru.at

Technische Daten Subaru XV:

Subaru XV 2.0i e-Boxer Style Xtra
Testwagenpreis ohne Extras € 37.490,00
Testwagenpreis mit Extras € 38.199,00
davon Steuern € 9.903,44
Technische Daten
Zylinder 4
Hubraum in ccm 1.995
Leistung PS/KW bei U/min 150/110 bei 5.600-6.000
Max. Drehmoment Nm bei U/min 194/4.000
Getriebe CVT-Automatikgetriebe Lineartronic
Antriebsart Permanenter Allradantrieb “Symmetrical AWD”
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 10,7
Höchstgeschwindigkeit in km/h 193
Verbrauch Stadt in Liter 9,1
Verbrauch Überland in Liter 7,5
Durchschnittsverbrauch in Liter 7,9
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 180
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 448,5
Breite in cm 180,0
Höhe in cm 159,5
Radstand in cm 266,5
Kofferraumvolumen in Liter 340-1.193
Tankinhalt in Liter 48
Leergewicht in kg 1.557
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 2.070
Max. Zuladung in kg 513