Toyota Camry 2,5 Hybrid VIP im Test

Die achte Generation des Toyota Camry zeigt sich frisch geliftet in unserem Testfuhrpark. Wir verraten in unserem Testbericht, warum diese Limousine wirklich Sinn macht.

Nach vielen Jahren Pause ist Toyota mit dem Camry wieder nach Europa zurückgekehrt, jetzt gibt es ihn frisch geliftet und technisch weiter verfeinert.

Auch wenn derzeit die SUVs bei der Beliebtheit die Nase weit vorne haben und Mittelklasse-Limousinen eher vom Aussterben bedroht sind, ist der Camry eine wohltuende Abwechslung auf unseren Straßen.

Im Zuge des Facelifts hat sich bei der Außenoptik nicht viel verändert, lediglich kleine Retuschen an der Frontpartie unterscheiden ihn vom Vor-Facelift-Modell.

Mehr Änderungen gibt es im luxuriösen Innenraum , der in der von uns getesteten VIP-Ausstattung mit Luxus ohne Ende aufwarten kann.

Die größte Überraschung ist dabei der Preis. Die ausgewachsene Mittelklasse-Limousine kommt in der besten Ausstattung schon um 47.690,- Euro zum Kunden. Dafür gibt es anderswo gerade einmal ein Kompaktmodell mit gleicher Ausstattung, sofern man alle Extras überhaupt bekommen würde.

Der Camry in VIP-Ausstattung bietet nämlich viele Features, die man oft nur in höheren Klassen findet. Mit an Bord sind Bi-LED-Scheinwerfer , das Toyota Safety Sense-Paket, 18“-Leichtmetallfelgen, eine 3-Zonen-Klimaautomatik, klimatisierte Ledersitze, das Toyota Touch 2 Infotainmentsystem mit Navi und 9“-Touchscreen, ein JBL-Soundsystem, eine 360-Grad-Kamera und noch vieles mehr.

Als einzige Optionen sind die Metallic-Lackierung und eine Laderaumschalenmatte geblieben, womit der Gesamtpreis auf 48.523,15 Euro gestiegen ist.

Neues Cockpit

Auffälligste Neuerung im Innenraum ist der 9“-Touchscreen , der nun freistehend auf der Mittelkonsole positioniert ist.

Damit liegt er jetzt noch besser im Sichtfeld des Fahrers und lässt sich so auch einfacher bedienen. Die grafische Darstellung ist tadellos, und man findet sich sehr schnell zurecht.

Das Cockpit wirkt so auch sehr modern , aber auch elegant. Sehr schön ist, dass Toyota nicht auf klassische Armaturen verzichtet hat, die nur von einem großen Display zwischen den Rundinstrumenten ergänzt werden.

Noch hat es kein Digitalcockpit geschafft, so klar und einfach über alles Wichtige zu informieren wie der Camry mit seinen klassischen Armaturen .

Praktische Ablagen und eine schöne Materialauswahl runden den positiven Eindruck im Innenraum weiter ab.

Ebenfalls ein Hit sind die Ledersitze im Camry, Fahrer und Beifahrer können sich sogar über eine Klimatisierung der Sitze freuen.

Auch beim Platzangebot leistet sich die Limousine keinen Patzer, selbst in der zweiten Reihe hat man noch viel Knie- und Kopffreiheit zur Verfügung.

Mit einem Kofferraumvolumen von 524 Litern zeigt sich der Toyota Camry auch als idealer Begleiter für den Familienurlaub.

Hybrid-Antrieb bleibt unverändert

Das Innenraum-Kapitel hat die japanische Mittelklasse-Limousine somit mit Bravour gemeistert, bleibt jetzt noch zu klären, wie es um den Antrieb steht.

Toyota setzt nach wie vor auf Hubraum , was sicher nicht nur der Langlebigkeit dienlich ist, sondern auch bei der Effizienz nach wie vor Vorteile bringt. Vor allem wenn man den Benzinmotor noch mit einem Elektromotor unterstützt.

Im Camry arbeiten ein 178 PS (131 kW) starker 2,5 Liter-Benziner und ein 120 PS (88 kW) Elektromotor zusammen. Die Systemleistung liegt bei 218 PS (160 kW) .

Der Fahrer kann dabei aus den Fahrmodi „EV Mode“, „Eco“, „Normal“ und „Sport“ wählen. Kurze Strecken sind rein elektrisch möglich, womit die Fahrt zum Bäcker um’s Eck auch wieder ohne schlechtes Gewissen absolviert werden kann.

Für den Alltag haben wir den normalen Modus als besten Kompromiss zwischen Fahrspaß und Effizienz erlebt. Hier ist man total entspannt unterwegs, kann aber dennoch jederzeit mit genug Leistung Überholmanöver auf der Landstraße absolvieren.

Im Eco-Modus ist man natürlich noch sparsamer unterwegs, spürt aber eine kleine Leistungseinbuße, und auch die Klimatisierung ist mehr auf Sparsamkeit getrimmt.

Viel Spaß im Sport-Modus

Wer auf sportliche Fahrleistungen nicht verzichten möchte, ist im Sport-Modus natürlich am besten aufgehoben. Hier wird nochmals zusätzliche Kraft mobilisiert, und beide Motoren holen das Maximum aus sich heraus.

Trotz allem Komfort zeigt der Camry in diesem Modus eine sehr sportliche Ader. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen auch nur 8,3 Sekunden . Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 180 km/h elektronisch begrenzt.

Seine Stärken zeit der Camry dabei auch beim Zwischensprint , wo selbst aus mittlerem Tempo heraus noch vorzügliche Beschleunigungswerte erzielt werden können.

Auch das E-CVT-Getriebe hat in unserem Test überzeugen können, wer möchte, kann auch künstlich eingefügte Gänge via Schaltwippen abrufen. So bekommt das Fahrzeug den Charakter eines normalen Automatikgetriebes.

Aber auch ohne manuellen Eingriff kann das Getriebe überzeugen, vor allem da der Camry über eine grandiose Geräuschdämmung verfügt. Weder bei voller Beschleunigung noch bei Autobahntempo dringen störende Geräusche in den luxuriösen Innenraum vor.

Bei Fahrwerk und Federung ist der Camry ganz auf ein komfortables Reisen abgestimmt, was ihn zu einem wirklich angenehmen Begleiter macht. Dennoch liegt er aber gut auf der Straße, und man hat auch in flott gefahrenen Kurven nicht das Gefühl, die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren.

Sehr sparsam beim Verbrauch

Nach wie vor eine Sensation ist der Verbrauch. Wir haben bei unserem Test keineswegs auf Fahrspaß oder Überholmanöver verzichtet und den vom Werk angegebenen Verbrauch von 5,5 Litern nur ganz knapp verpasst.

Mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 5,6 Litern ist der Camry auf jeden Fall ein absoluter Sparmeister im Segment.

Eine sehr gute Sicherheitsausstattung inklusive adaptivem Tempomat , Toten-Winkel-Warner und Notbremsassistenten komplettiert den äußerst positiven Gesamteindruck des Fahrzeugs.

Unser Test hat gezeigt, dass der Camry ein Allroundtalent ist. Er bietet sehr viel Auto zum vernünftigen Preis. Sein luxuriöser Innenraum, die überkomplette Ausstattung und die grandiose Geräuschdämmung verleihen ihm Premium-Feeling. Hinzu kommt der sensationell sparsame, aber dennoch sehr spritzige Antrieb.

Was uns gefällt:

Das Design, die Ausstattung, das Preis/Leistungsverhältnis, der Fahrspaß, der Verbrauch, die Geräuschdämmung, das Platzangebot

Was uns nicht gefällt:

Die Navi-Karte könnte etwas moderner sein

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Technische Daten Toyota Camry Hybrid:

Toyota Camry 2,5 Hybrid VIP
Testwagenpreis ohne Extras € 47.690,00
Testwagenpreis mit Extras € 48.523,15
davon Steuern € 9.073,43
Technische Daten
Zylinder 4
Hubraum in ccm 2.487
Leistung PS/KW 178/131
Systemleistung PS/KW 218/160
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 221/3.600 – 5.200
Getriebe CVT Automatik
Antriebsart Frontantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 8,3
Höchstgeschwindigkeit in km/h 180
Durchschnittsverbrauch in Liter 5,5
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 126
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 488,5
Breite in cm 184,0
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 144,5
Radstand in cm 282,5
Kofferraumvolumen in Liter 524
Tankinhalt in Liter 50
Leergewicht in kg 1.670
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 2.100
Max. Zuladung in kg 430