Toyota Hilux 3.0 D-4D Automatik - Testbericht

Wenn Laster zum Lifestyle-Objekt mutieren, müssen neben dem Design auch Luxus und Power stimmen. Der neue Hilux zeigt, wie´s geht!

Immerhin seit 1968 ist der Toyota Hilux auf den holprigen Wegen unserer Erde unterwegs. Über 40 Jahre lange durfte er bisher Erfahrung sammeln, ist nach dem Corolla damit der meist verkaufte Toyota ever. In der nunmehr sechsten Generation wurde ihm vor Kurzem ein kleines Facelift zu Teil: Mit neuem Kühlergrill, schickeren Scheinwerfern, edleren Materialien im Innenraum sowie serienmäßigem ESP für den Drei-Liter-Diesel ist er ab sofort bereit, auch in den urbanen Metropolen seine mächtigen Fußstapfen zu hinterlassen ohne dabei von Nobel-SUVs schief angeschaut zu werden. Zum Test musste das Topmodell 3.0 D-4D Double-Cab City mit Automatikgetriebe antreten.

Mit einem Preis von 35.280 Euro inkl. MwSt. ist der vorsteuer-abzugsberechtigte Pick-Up beim Toyotahändler abholbereit. Angetrieben von einem bärenstarken Vierzylinder-Common-Rail-Diesel mit 171 PS und 343 Nm von 1.400 - 3.200 U/min erreicht er 100 km/h nach 12 Sekunden und rennt bei Bedarf 170 km/h Spitze. Der Verbrauch lag im Schnitt bei vorbildlichen 9,6 Litern auf 100 km, weniger schön waren dabei die Rußwölkchen, die dem Hilux bisweilen entfleuchten - ein Partikelfilter ist nämlich nicht zu haben.

Versöhnlicher stimmt da hingegen die feudale Serienmitgift mit der der Toyota zu begeistern weiß: Angefangen bei ABS, ESP, sechs Airbags (inkl. Kopfairbags hinten), über Klimaautomatik, Funk-ZV, elektr. Fensterhebern vorne und hinten, MP3-Soundsystem mit Lenkradfernbedienung, Bordcomputer, Tempomat, wunderschön hinterleuchteten Optitron-Anzeigen bis hin zu 17" Alufelgen, dunklen Scheiben hinten, Kotflügelverbreiterungen und diversem Chrom-Bling-Bling inkl. Trittleisten unter den Türen ist alles mit dabei. Als einzige Extras möglich sind ein DVD-Navigationssystem, Ledersitze (1.440 Euro) sowie ein Sperrdifferenzial hinten, wobei man für Letzteres das ESP, die 17" Alus und die Antriebsschlupfregelung opfern müsste - was naturgemäß einen schlechten Tausch darstellen würde.


Wer den Hilux lieber als Arbeitstier nutzen möchte und Chrom eher als chemisches Element denn als notwendigen Zierrat sieht, der kann bereits ab 26.340 Euro mit dem Hilux Country 2,5 D-4D X-tra Cab mit zwei Türen und 145 PS glücklich werden. In dieser Version fehlt zwar innen und außen eindeutig der Lifestyle-Touch, der puren Funktionalität tut dies aber keinen Abbruch.

Weitere Testdetails:

Kommentare