Toyota RAV4 Plug-in-Hybrid AWD-I Style im Test

Die neue Generation des Toyota RAV4 ist erstmals auch mit Plug-in-Hybrid-Antrieb erhältlich. Wir verraten in unserem Testbericht, wie viel Spaß- und wie viel Sparpotenzial in ihr steckt.

Toyota war der Hybrid-Pionier und hatte lange vor allen anderen Herstellen auf die sparsame Kombination aus Verbrennungs- und kleinem Elektromotor gesetzt.

Nach dem Prius Plug-in-Hybrid geht jetzt Toyota auch beim RAV4 den nächsten Schritt und bietet seinen schnittigen SUV seit 2021 auch mit Plug-in-Hybrid-Antrieb an.

Optisch erkennt man dabei keine Unterschiede, lediglich die prominente Platzierung der „Plug-in-Hybrid“-Plaketten lässt die neue Antriebsform unterm Blech erkennen.

Preislich startet der RAV4 Plug-in-Hybrid in der Active-Ausstattung bei 52.990,- Euro . Für unseren Test haben wir uns aber für die Top-Ausstattungslinie „Style“ entschieden.

Diese startet bei 60.990,- Euro, dafür hatten wir aber auch nur noch die „Platinum Pearlwhite Bi-Tone“-Lackierung um 360,- Euro Aufpreis an Bord. Der Gesamtpreis liegt damit bei 61.350,- Euro.

Um diesen Preis zeigt sich die Ausstattung aber auch auf Premium-Luxusklasse-Niveau. Unter anderem sind schon klimatisierte Ledersitze vorne, Sitzheizung hinten, Bi-LED-Scheinwerfer, 19“-Alufelgen, ein JBL-Soundsystem, ein Head-up-Display, ein 9“-Touchscreen inkl. Navi, das Toyota Safety Sense-System und noch vieles mehr an Bord.

Das Interieur macht auch einen entsprechend hochwertigen Eindruck und zeigt sich zudem sehr modern.

Innenraum kann überzeugen

Überaus praktisch positioniert ist der 9“-Touchscreen , der ideal im Blickfeld des Fahrers hoch oben auf der Mittelkonsole thront.

Auch die Bedienung des Touchscreens erfolgt sehr intuitiv, und Toyota hat nicht auf Schnellwahltasten und zwei Drehregler verzichtet. So kann man auch mal rasch die Lautstärke des Radios ändern.

Überzeugen kann auch der Rest der Bedienung, allen voran die robust gestalteten Drehregler für die Temperatursteuerung, die man auch im Winter mit Handschuhen noch einfach bedienen kann.

Einzig die etwas versteckten Tasten für die automatische Fernlichtschaltung und die Lenkradheizung, die unter der linken Lüftungsdüse schon weit im unteren Bereich Richtung Fußraum untergebracht sind, haben uns nicht ganz gefallen.

Dies sind aber auch schon die einzigen Kritikpunkte am gesamten Interieur, der Rest kann auf ganzer Linie überzeugen .

Sehr großzügig ausgefallen sind auch die Ablagen, sehr praktisch ist das große Fach im unteren Bereich der Mittelkonsole, wo auch eine induktive Ladestation für Smartphones integriert ist.

Klimatisierte Sitze vorne

Die bequemen Ledersitze, die vorne auch mit Sitzheizung und Sitzlüftung aufwarten können, und viel Platz für alle Passagiere sind weitere Vorzüge des RAV4 Plug-in-Hybrid.

Selbst in der zweiten Reihe ist das Platzangebot nämlich fürstlich und besser als bei so manch deutlich größerem Fahrzeug.

Sogar das Kofferraumvolumen ist trotz Plug-in-Hybrid-Antrieb kaum kleiner als bei den anderen RAV4-Modellen.

Mit 520 bis 1.604 Litern Fassungsvermögen zeigt sich das Ladeabteil auch für die große Urlaubsfahrt gut dimensioniert.

Damit sind wir auch schon bei den Vorzügen des Plug-in-Hybrid-Antriebs angelangt. Im Vergleich zu reinen Elektroautos ist der Plug-in-Hybrid nämlich auch für die Langstrecke ein idealer Begleiter, mit dem man ohne Tankstopp von Wien bis ans Meer kommen kann.

Toyota setzt beim RAV4 auf die Kombination von 2,5 Liter-Benziner mit 185 PS (136 kW), einem Front-E-Motor mit 182 PS (134 kW) und einem Heck-E-Motor mit 54 PS (45 kW).

Die Systemleistung liegt bei 306 PS (225 kW) und sorgt damit nicht nur für viel Sparsamkeit, sondern auch für jede Menge Fahrspaß.

Viel Elan in jeder Situation

Es ist dabei wirklich beachtlich, mit welchem Elan der RAV4 ans Werk geht, wenn man die volle Leistung aller drei Motoren abruft.

Dank des elektrischen Allradantriebs wird die Kraft dabei jederzeit bestens auf die Straße gebracht. Bei voller Beschleunigung erreicht man aus dem Stand heraus die 100 km/h-Marke nach nur 6,0 Sekunden .

Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 180 km/h begrenzt , sollte aber für unsere Autobahnen in Österreich auch mehr als ausreichend sein.

Ebenfalls sehr ansprechend ist das Sprintverhalten aus mittleren Geschwindigkeiten heraus. Hier zeigt sich das enorme Drehmoment , welches die drei Motoren liefern, als sehr effizient, um jede Menge Fahrspaß zu bieten.

Der Benziner liefert zwischen 3.200 und 3.700 U/Min 227 Nm Drehmoment , der vordere Elektromotor sorgt mit 270 Nm und der hintere Elektromotor mit 121 Nm für zusätzliche Schubkraft.

Dank der sehr guten Geräuschdämmung , die selbst bei Autobahntempo kaum Störgeräusche in den Innenraum dringen lässt, sind auch die bauartbedingten Nachteile des E-CVT-Getriebes kaum merkbar.

Komfortabler Begleiter

Selbst bei voller Beschleunigung, wo der Motor in Kombination mit einem CVT-Getriebe meist auf hohem Drehzahlniveau verweilt, stört dies im RAV4 Plug-in-Hybrid nicht.

Trotz aller Sportlichkeit ist der RAV4 aber sehr komfortabel gefedert und ein bequemer Begleiter auf der Langstrecke. Zudem kommt auch die Sparsamkeit nicht zu kurz.

Die 18,1 kWh große Batterie soll für bis zu 75 Kilometer elektrische Reichweite sorgen, was wir zur großen Überraschung im Test auch fast geschafft haben. Bei Temperaturen knapp um den Gefrierpunkt sind wir noch auf beachtliche 67 Kilometer gekommen.

Damit verwundert es auch kaum, dass nach 100 Kilometern der Verbrauch bei nur 2,6 Litern gelegen hat. Aber auch danach ist man im Hybrid-Modus noch überraschend oft rein elektrisch unterwegs, was einem auch eine Kontrollleuchte im Cockpit signalisiert.

Wer den RAV4 Plug-in-Hybrid also immer brav auflädt, der wird sensationell sparsam unterwegs sein und kann dennoch auf der Langstrecke auf den Benzinmotor setzen. Ist man jedoch „ladefaul“ und nutzt den Plug-in-Hybrid nur wie einen normalen Hybrid, wird man mit einem etwas höheren Verbrauch als beim RAV4 Hybrid rechnen müssen.

Wir sind ohne weiteres Aufladen der Batterien danach auf einen Durchschnittsverbrauch von 6,2 Litern gekommen, was zwar nicht schlecht ist, aber über dem Wert unseres Tests mit dem RAV4 Hybrid liegt.

Auf jeden Fall ist der Toyota RAV4 Plug-in-Hybrid ein sensationelles Angebot im Segment. Er bietet viel Luxus und eine sehr hohe elektrische Reichweite.

Was uns gefällt:

Das Design, das Platzangebot, die luxuriöse Ausstattung, der Verbrauch, der Motor, die Geräuschdämmung

Was uns nicht gefällt:

Der Schalter für die Lenkradheizung ist etwas versteckt

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum : 1-
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Technische Daten Toyota RAV4 Plug-in-Hybrid

Toyota RAV4 2,5 Plug-in-Hybrid AWD-i Style
Testwagenpreis ohne Extras € 60.990,00
Testwagenpreis mit Extras € 61.350,00
davon Steuern € 10.225,00
Technische Daten
Zylinder 4
Hubraum in ccm 2.487
Leistung PS/KW 185/136
Systemleistung PS/KW 306/225
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 227/3.200 – 3.700
Getriebe CVT Automatik
Antriebsart Allradantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 6,0
Höchstgeschwindigkeit in km/h 180
Durchschnittsverbrauch in Liter 1,0
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 22
Elektrische Reichweite in KM 75
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 460,0
Breite in cm 185,5
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 168,5
Radstand in cm 269,0
Kofferraumvolumen in Liter 520 – 1.604
Tankinhalt in Liter 55
Leergewicht in kg 1.910
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 2.510
Max. Zuladung in kg 600