Toyota Verso-S 1,4 D-4D Active - Testbericht

Der Verso-S ist als kleiner Van ins Toyota-Modellprogramm hinzu gekommen, wir haben das Top-Modell mit Diesel im Testfuhrpark begrüßt.

Mit dem Verso-S hat Toyota nun auch wieder einen Van auf Kleinwagenbasis im Programm. Der Nachfolger des schon 2005 eingestellten Yaris Verso soll dabei mit seinem modernen Design und den großzügigen Platzverhältnissen für neue Kunden bei Toyota sorgen.

Der 399 cm lange Verso-S ist ganz im Stil der neuen Toyota-Designlinie gestaltet worden und präsentiert sich in einem sehr modernen Outfit.

Für unseren Test haben wir das Topmodell, den 1,4 D-4D in Active Ausstattung, gewählt. Beim Listenpreis von 19.485,- Euro gibt es dann schon sieben Airbags, ABS, ESP, eine Klimaanlage, ein Audiosystem mit CD- und MP3-Abspielmöglichkeit, eine Mittelarmlehne vorne und hinten, Lederlenkrad- und -schaltknauf, eine Audiofernbedienung am Lenkrad und sechs Lautsprecher.

Zusätzlich war unser Testfahrzeug noch mit dem Style-Paket ausgerüstet, welches bereits das Lounge Paket enthält und um 2.457,- Euro unter anderem noch mit einer Klimaautomatik, Nebelscheinwerfern, elektrischen Fensterhebern vorne und hinten, einem 6,1“-Multimediadisplay, Rückfahrkamera, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Smart Entry und Start, Regen- und Lichtsensor, abgedunkelten Scheiben ab der 2. Reihe und 16“-Leichtmetallfelgen aufwarten kann.

Für ein noch besseres Raumgefühl und den absoluten Durchblick auch nach oben hin hat noch das Panoramadach mit elektrischem Innenrollo um 441,- Euro gesorgt.

Mit einem Gesamtpreis von 22.383,- Euro ist der Verso-S dann preislich schon fast seiner Klasse entwachsen, bietet aber auch eine Menge an Luxusextras.

Der Innenraum ist dabei sehr wohnlich und übersichtlich gestaltet worden. Mit dem Mix aus runden und eckigen Formen präsentiert sich die Armaturenlandschaft zudem sehr eigenständig.

Trotzdem findet man sich schnell zurecht, und es ist auch alles sehr ergonomisch gestaltet. Besonders gut positioniert ist dabei der Schaltknüppel, der in idealer Entfernung zum Lenkrad liegt.

Zwar ist der Toyota Verso-S nur 399 cm lang, bietet dafür aber für ein Auto dieser Größe fürstliche Platzverhältnisse. Selbst in der zweiten Reihe finden groß gewachsene Passagiere noch bequem Platz, und auch das Kofferraumvolumen von 429 Liter kann sich sehen lassen.

Wer noch mehr Platz benötigt, kann die Sitze mittels eines einfachen Handgriffs getrennt umklappen. Es entsteht dann eine ebene Ladefläche, die bis zu 1.388 Liter Volumen aufnehmen kann. Zusätzlich verwöhnt der Verso-S noch mit unzähligen, sehr geräumigen Ablagen und zwei Handschuhfächern.

Unter der schicken Motorhaube verrichtet der 1,4 Liter D-4D Dieselmotor seine Arbeit. Mit einer Leistung von 90 PS (66 kW) soll der Diesel dem kleinen Van sowohl zu guten Fahrleistungen, als auch zu einem sparsamen Verbrauch verhelfen.

Der Motor verfügt über ein maximales Drehmoment von 205 Nm, welches zwischen 1.800 und 2.800 U/Min bereit steht. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h absolviert der Verso-S Diesel in 12,1 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 175 km/h.

In der Praxis wirkt der kleine Toyota aber noch spritziger, als es sich am Papier liest. Zwar ist eine kleine Anfahrschwäche im unteren Drehzahlbereich nicht zu leugnen, ist die aber einmal überwunden, geht es sehr dynamisch dahin.

Man hat selbst auf der Autobahn mit vier Personen an Bord nie das Gefühl, dass der Verso-S damit überfordert wäre und mehr Leistung benötigen würde.

Zur großen Überraschung ist der praktische Familien-Van selbst bei hoher Geschwindigkeit noch angenehm leise zu bewegen. Weder Motor- noch Wind- oder Abrollgeräusche dringen unangenehm in den Innenraum, hier könnten sich sogar manche Autos höherer Klassen noch einiges abschauen.

Gut gelungen ist auch die Fahrwerks- und Federungsabstimmung. Der Verso-S ist als familienfreundlicher Wagen in erster Linie auf komfortables Reisen ausgelegt, was sehr angenehm ist.

Trotz der kompakten Abmessungen gibt es kein Poltern auf Querfugen, und auch Schlaglöcher werden gut weggefiltert.

Damit dynamische Väter und Mütter nicht zu kurz kommen, kann der Verso-S aber auch mit einer gewissen Sportlichkeit punkten. Er lässt sich durchaus agil durch Kurven bewegen und zeigt rechtzeitig seine Grenzen an, ohne dabei den Fahrer zu überfordern.

Gut dazu passen auch die direkte Lenkung und die leichtgängige 6-Gang-Schaltung, die über eine sehr angenehme Abstimmung verfügt. Während die ersten beiden Gänge recht kurz übersetzt sind, kann man mit den weiteren vier Gängen durchaus schaltfaul unterwegs sein. Selbst wenn man bei 90 km/h in den 6. Gang schalten möchte, mahnt die Schaltempfehlung, noch den 5. Gang zu wählen.

Dass man dabei trotzdem noch sehr sparsam unterwegs ist, zeigt unser Durchschnittsverbrauch von 5,0 Liter pro 100 Kilometer, der durchaus in Ordnung geht. Der Werksverbrauch von 4,3 Liter ist etwas zu optimistisch ausgelegt und wohl nur von absoluten Sparfüchsen, die auf jeden funken Fahrspaß verzichten möchten, zu erreichen.

Der Verso-S mausert sich im Laufe unseres Tests zur Allzweckwaffe für jedes Einsatzgebiet. Er ist in der Stadt wendig und flink zu bewegen, bietet großzügige Platzverhältnisse, kann auch auf weiten Etappen mit einem leisen Innenraum und genug Leistung überzeugen und ist auch noch angenehm sparsam. Als Einziges würden wir uns noch einen Tempomat wünschen, der auch für das Topmodell nicht erhältlich ist.

In der Summe der Eigenschaften kann der Toyota Verso-S aber auf der ganzen Linie überzeugen, mit dem kleinen Van ist der japanische Hersteller auf jeden Fall wieder auf dem richtigen Weg und bietet viel Auto in guter Qualität zu einem akzeptablen Preis.

Was uns gefällt:

Das Platzangebot, die gute Geräuschdämmung, wie spritzig sich der Verso-S fährt.

Was uns nicht gefällt:

Dass es keinen Tempomat gibt.

Testzeugnis:

  • Ausstattung Sicherheit: 1-
  • Ausstattung Komfort: 1
  • Verbrauch: 1-
  • Fahrleistung: 1-
  • Fahrverhalten: 2
  • Verarbeitung: 1
  • Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
  • Platzangebot Rückbank: 1
  • Kofferraum: 1
  • Ablagen: 1
  • Übersichtlichkeit: 1

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt