VW Multivan Energetic eHybrid im Test

Die neue Generation des VW Multivan ist nun auch erstmals mit einem Plug-in-Hybrid-Antrieb erhältlich. Wir haben den Familienfreund jetzt zum Test begrüßt.

Mit dem Multivan T7 hat VW seinen Großraumvan auf eine komplett neue Basis gestellt. Er ist als Ergänzung zum bewährten Multivan T6.1 im VW-Modellprogramm zu finden.

Damit schließt er die Lücke zwischen Sharan und Multivan T6.1. Im Vergleich zum größeren Bruder wirkt der T7 aber sehr modern und bietet deutlich mehr Pkw-Feeling.

Vor allem unser Testfahrzeug hat mit der zweifarbigen Lackierung einen sehr noblen Eindruck hinterlassen und ständig die Blicke auf sich gezogen.

Als Familienvan soll er aber auch viel Platz und eine hohe Effizienz bieten, vor allem wenn man ihn als eHybrid mit Plug-in-Hybrid-Antrieb wählt.

Preislich nagt er natürlich ordentlich am Familienbudget, der Basispreis für den Multivan Life eHybrid liegt bei 58.404,- Euro.

Die Energetic-Version, die wir im Test hatten, ist leider nicht mehr bestellbar. Würde man die Life-Ausstattung aber mit allen Features unseres Testfahrzeugs ergänzen, würde man auf einen Endbetrag von 76.968,- Euro kommen.

Im Preis enthalten ist dann aber auch schon fast alles, was das Herz begehrt, und leider auch einiges, auf das wir gerne verzichtet hätten.

Glasdach macht Innenraum zum Backofen

So wie etwa das riesige Glaspanoramadach, welches optisch ein Highlight ist, jedoch völlig unverständlich ohne Rollo auskommen muss. Damit wird der Multivan schon bei lauen Sommertemperaturen von knapp über 20 Grad zum reinsten Backofen umfunktioniert.

An einem Tag mit 23 Grad Außentemperatur hat das Glasdach im Innenraum schon eine Temperatur von 53,3 Grad gehabt. Zudem brennt einem während der Fahrt ständig die Sonne auf den Kopf, und die Klimaanlage schafft es kaum, die Temperatur bis oben hin zu senken.

Wir möchten gar nicht erst erleben, wie es sich im Multivan bei über 30 Grad Außentemperatur anfühlt. Das Glasdach ist somit ausschließlich für absolute Sonnenanbeter geeignet.

Der Rest des Innenraums kann aber auf ganzer Länge überzeugen. Unser Testfahrzeug hatte unter anderem das Easy Open-Paket mit elektrischen Schiebetüren, das Akustik-Paket, eine adaptive Fahrwerksregelung, das Navigationssystem Discover Media, Sitzheizung vorne und hinten und noch vieles mehr an Bord.

Das digitale Cockpit zeigt sich sehr übersichtlich, zwischen Digitaltacho und 10“-Touchscreen sind sehr griffgünstig der Wippschalter für die Fahrstufenwahl und die Park-Taste positioniert.

Der Touchscreen gefällt mit einer schönen Darstellung und einer recht intuitiven Bedienung, ist aber bei der Reaktionszeit leider nicht der schnellste. Nach wie vor nicht begeistern können auch die „Slider“ für die Temperaturwahl, die viel Feingefühl verlangen.

Geräumiger Innenraum

Sehr praktisch ist das Head-up-Display, welches den Fahrer über alles Wichtige informiert. Auch beim Platzangebot und den Ablagen kann der Multivan überzeugen.

Unterhalb der mittleren Lüftungsdüsen ist ein herausklappbarer Getränkehalter, das Highlight ist aber sicher die verschiebbare Mittelkonsole. Diese kann zwischen den ersten beiden Reihen verschoben werden und bietet auch die Möglichkeit ausklappbarer Tische.

Unser Testfahrzeug hat über eine 2+2+3 Sitzkonfiguration verfügt, wobei alle Passagiere viel Platz zur Verfügung haben. Hinter der dritten Sitzreihe bleibt dann aber nur noch ein sehr knapp bemessener Kofferraum übrig. Von der Länge her reicht es gerade mal für’s Ladekabel, dafür kann man schmale und hohe Gegenstände noch gut unterbringen.

Verzichtet man auf die dritte Sitzreihe, stehen 1,7 m3 Laderaum zur Verfügung, ist man nur zu zweit unterwegs, kann man noch 3,3 m3 transportieren.

Wer öfters voll beladen unterwegs ist, der wird die Leistung des Plug-in-Hybrid-Antriebs sehr schätzen. Ein 1,4 Liter-Turbobenziner mit 150 PS (110 kW) und ein 116 PS (85 kW) starker Elektromotor sorgen für eine Systemleistung von 218 PS (160 kW).

Das Systemdrehmoment von 350 Nm steht zwischen 1.000 und 4.100 U/Min zur Verfügung. So hat man schon von unten heraus jederzeit viel Schubraft zur Verfügung.

DSG-Getriebe kann überzeugen

Die Schaltung erfolgt über das bewährte 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, das nach wie vor mit schnellen und sanften Schaltvorgängen überzeugen kann.

Durch den tiefen Schwerpunkt liegt der hohe Multivan zudem sehr satt auf der Straße, eine direkte Lenkung macht ihn außerdem sehr wendig.

Die Länge von knapp 5-Meter ist im Fahrbetrieb kaum zu spüren, und durch die kantige Bauweise ist auch das Einparken keinerlei Problem.

Ein Traum ist auch die adaptive Fahrwerksregelung, die den Multivan mit viel Komfort segnet, aber auf Wunsch auch für eine sportliche Abstimmung sorgt.

Wer es gerne flott mag, der sprintet bei voller Beschleunigung in 11,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Seine Höchstgeschwindigkeit erreicht der geräumige Van bei 190 km/h.

Die Geräuschdämmung ist auch auf Pkw-Niveau angesiedelt, der Übergang zwischen Elektro- und Verbrennungsmotor ist akustisch kaum wahrnehmbar. Lediglich bei Autobahntempo steigen die Wind- und Abrollgeräusche etwas an.

Laut Werk soll man mit der 10,4 kWh großen Batterie zwischen 46 und 50 Kilometer rein elektrische Reichweite schaffen. Dieser Wert ist in der Praxis auch durchaus realisierbar, wir sind bei unserem Test auf 48 Kilometer gekommen.

E-Reichweite geht in Ordnung

Wer vor allem in der Stadt unterwegs ist und vorausschauend fährt, der wird aber auch über 50 Kilometer schaffen. Die Rekuperation ist auch an das Navi gekoppelt, wodurch man vor einem Ortsschild oder einem Kreisverkehr nur vom Gas gehen muss, um bei Erreichen des Ortsschildes die passende Geschwindigkeit zu haben.

Danach wird die Rekuperation wieder aufgehoben, und man gleitet mit erlaubtem Tempo noch weit dahin, bis man wieder etwas Gas geben muss.

Nach 100 Kilometern hatten wir einen Durchschnittsverbrauch von 5,1 Litern, wer seine Batterien nicht auflädt und im reinen Hybrid-Modus unterwegs ist, sollte mit rund 7,5 Litern pro 100 Kilometern rechnen.

Auch bei der Sicherheitsausstattung bietet der Multivan alles, was man derzeit in dieser Klasse erwarten kann. Punkteabzug gibt es nur für den Verzicht einer Kontrolllampe für das Licht im Tacho, was eine wirklich unangenehme Eigenheit von Produkten aus dem VW-Konzern ist.

In unserem Test hat sich der neue Multivan aber als sehr geräumiger und angenehme Begleiter präsentiert, der auch mit hoher Effizienz aufwarten kann. Zudem ist er recht spritzig zu bewegen und glänzt mit viel Komfort.

Was uns gefällt:

Der Fahrkomfort, die Ausstattung, die Straßenlage, das Platzangebot, die Übersichtlichkeit

Was uns nicht gefällt:

Dass man ein riesiges Glasdach ohne Rollo verbaut und den Multivan damit zum Backofen macht.

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 2
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 2
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1

Technische Daten VW Multivan T7 Plug-in-Hybrid:

VW Multivan Energetic eHybrid Life

Testwagenpreis ohne Extras € 58.404,00
Testwagenpreis mit Extras € 76.968,00
davon Steuern € 12.828,00
Technische Daten
Zylinder 4
Hubraum in ccm 1.395
Leistung PS/KW 150/110
Max. Systemdrehmoment Nm/bei U/min 350/1.000 – 4.100
Systemleistung PS/KW 218/160
Getriebe 6 Gang Automatik
Antriebsart Frontantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 11,6
Höchstgeschwindigkeit in km/h 190
Durchschnittsverbrauch in Liter 2,0
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 48
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 497,3
Breite in cm 194,1
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 190,7
Radstand in cm 312,4
Kofferraumvolumen in m3 1,7 – 3,3
Leergewicht in kg 2.120
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 2.750
Max. Zuladung in kg 630