VW Polo Life TSI DSG im Test

Der frisch geliftete VW Polo soll in seinem Segment wieder neue Maßstäbe setzen. Ob dies gelingt, verraten wir in unserem Testbericht mit dem 95 PS starken Polo TSI.

Seit 2017 ist die aktuelle Polo-Generation am Markt, im Jahr 2021 hat sie jetzt ein kleines Update mit frischem Look erhalten.

Während die Frontpartie kaum verändert wurde, zeigt sich das Heck in einem ganz neuen Stil. Die Rückleuchten sind deutlich größer geworden und ziehen sich bis in die Heckklappe hinein.

Mit dem neuen Design wirkt der Polo eleganter als bisher , er ist mit einer Länge von 407 cm auch um zwei Zentimeter größer geworden.

Der neue Polo ist somit dort angelangt, wo der Golf noch vor ein paar Generationen war. Immerhin ist der neue Polo größer als der Golf III von 1991.

Leider ist er auch beim Preis in die Regionen vorgedrungen, wo der Golf einmal war und andere Kompaktfahrzeuge heute noch sind.

Für unseren Test haben wir den Polo in der Basisausstattung „Life“ und auch der Basismotorisierung mit 95 PS (70 kW) gewählt. In Kombination mit dem DSG-Getriebe kommt man damit auf einen Listenpreis von stolzen 23.761,62 Euro .

Zusätzlich hat uns das Testahrzeug noch mit der Pure White-Lackierung, dem Digital Cockpit Pro, einer Einparkhilfe, einem Tempomat, dem Licht- und Sicht-Paket inkl. LightAssist, dem Radio „Ready 2 Discover“, einem schlüssellosen Zugangs- und Startsystem, Fußmatten, dem Unlimited-Paket und der 5-Jahres-Garantie verwöhnt.

Stolzer Preis

Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 26.659,34 Euro . Damit ist der Polo trotz weniger Leistung und schlechterer Ausstattung um rund 2.000,- Euro teurer als sein vor wenigen Wochen von uns getesteter Konzernbruder, der Seat Ibiza .

Um den Mehrpreis bekommt man beim Polo aber eine komfortablere Abstimmung und eine deutlich bessere Geräuschdämmung. Vor allem bei Autobahntempo ist der Polo im Innenraum leiser als sein spanischer Bruder.

Gut gefallen haben uns auch die Dekor-Einlagen im Carbon-Look und der 8“-Touchscreen , der im Vergleich zu seinem 9,2“ großen Bruder noch mit einem Drehregler für die Lautstärke aufwarten kann.

Im Vergleich zum Vor-Faceliftmodell gibt es auch ein neues Lenkrad sowie eine neue Klimasteuerung . Bedauerlicherweise sind die praktischen Drehregler den „Slidern“ gewichen, wodurch die Temperaturregelung nicht mehr ganz so einfach ist.

Im Zuge des Facelifts sind leider auch andere zwei bisherige Kritikpunkte nicht eliminiert worden: Die Mittelarmlehne ist im Vergleich zur Vorgänger-Generation noch immer nicht in der Höhe verstellbar und somit zu niedrig angebracht und es gibt noch immer keine Kontrollleuchte für das Licht im Tacho.

Der Rest des Polo-Interieurs kann aber überzeugen, allen voran die sehr bequemen Sitze, die auch langstreckentauglich sind.

Großzügiges Platzangebot

Auch das Platzangebot ist für ein Auto dieser Klasse sehr großzügig ausgefallen, selbst im Fond leidet man nicht unter Platzmangel.

Groß dimensioniert zeigt sich auch der Kofferraum. Mit einem Fassungsvermögen von 351 bis 1.125 Litern kommt er der Kompaktklasse schon sehr nahe und übertrumpft sogar manch größeres Auto.

Wer sich für den neuen VW Polo entscheidet, hat auf jeden Fall mindestens einen 1,0 Liter-TSI-Motor mit 3-Zylindern unter der Haube.

Der 95 PS (70 kW) starke Benziner ist derzeit die Basismotorisierung für den kleinen VW. Das Triebwerk liefert zwischen 1.600 und 3.500 U/Min ein maximales Drehmoment von 175 Nm.

Schon von unten heraus liefert der Motor viel Kraft, und man ist vor allem in der Stadt sehr spritzig unterwegs. In Kombination mit dem 7-Gang-DSG-Getriebe spart man sich auch die lästige Schaltarbeit.

Das Getriebe hat sowieso immer den passenden Gang parat, wer möchte kann aber via Schaltwippen hinter dem Lenkrad auch selbst die Gänge sortieren.

Die Kombination von 95 PS-TSI und DSG-Getriebe hat uns aber auf jeden Fall sehr gut gefallen. Der Polo wird damit zum gemütlichen Begleiter für den Alltag.

Komfortable Abstimmung

Seine komfortable Abstimmung passt da sehr gut. Fahrbahnunebenheiten werden gekonnt weggefiltert, womit sich der Polo auch hier eindeutig eine Klasse höher positioniert zeigt.

Ruft man die volle Leistung ab, sprintet man in 11,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h . Bei voller Beschleunigung kann der Polo aber nicht verleugnen, dass nur drei Zylinder unter der Haube stecken.

Hat man einmal die gewünschte Geschwindigkeit erreicht, läuft der Motor sehr ruhig und leise. Seine Höchstgeschwindigkeit erreicht der Polo TSI bei 187 km/h.

Bei unserem Test hat der Polo sowohl in der Stadt als auch auf Autobahn oder Landstraße eine hervorragende Figur gemacht. Er passt sich den Gegebenheiten perfekt an, und man fühlt sich in jeder Situation sehr wohl.

Einzig die Start/Stopp-Automatik hat in unserem Test nicht überzeugt. Gerade in der Stadt neigt man dazu, sie sofort zu deaktivieren, da das System nur sehr langsam und träge reagiert. Schnell einmal wo rausbiegen ist so kaum möglich.

Dafür ist der Polo sehr wendig und verfügt über einen guten Wendekreis. Dies ist vor allem in der Stadt sehr praktisch , wo er auf jeden Fall sein hauptsächliches Wohlfühlgebiet hat.

Verbrauch geht in Ordnung

Beim Verbrauch hat sich der Polo in unserem Test fast genau in der Mitte der vom Werk angegebenen Werte eingependelt. Wir haben im Schnitt 5,9 Liter pro 100 Kilometern verbraucht, laut Werk ist der Verbrauch mit 5,5 bis 6,5 Litern angegeben.

Supersparwunder ist er damit zwar keines, aus unserer Sicht geht der Verbrauch aber dennoch in Ordnung. Vor allem, da der Polo sich deutlich erwachsener zeigt, als es seiner Klasse entspricht.

Bei den Sicherheitsfeatures muss man jedoch tief in die Tasche greifen, um up-to-date zu sein. Basic-Features wie ein Notbremsassistent oder ein Spurhalteassistent sind zwar an Bord, ein adaptiver Tempomat steht aber nur im „IQ.DRIVE-Paket“ zur Verfügung.

Mit dem Facelift hat VW den Polo auf jeden Fall wieder für seine zweite Lebenshälfte ordentlich aufgefrischt. Die Änderungen liegen im Detail, und VW hat dafür gesorgt, dass man sich im neuen Polo nochmals eine Spur wohler fühlt.

Er ist nicht nur preislich in die Kompaktklasse aufgestiegen, auch beim Komfort zeigt er sich eine Nummer größer als er es eigentlich ist. Die Basismotorisierung reicht dabei völlig aus, der 95 PS starke TSI macht in Kombination mit dem DSG-Getriebe eine sehr gute Figur im Alltag.

Was uns gefällt:

Das neue Design, der Fahrkomfort, die Straßenlage, das DSG-Getriebe, der Motor

Was uns nicht gefällt:

Die nicht in der Höhe verstellbare Mittelarmlehne, dass es keine Kontrollleuchte für das Licht im Armaturenträger gibt

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 3
Ausstattung Komfort: 1-
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 2
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 1
Ablagen: 2
Übersichtlichkeit: 1-

Technische Daten VW Polo:

VW Polo Life TSI DSG
Testwagenpreis ohne Extras € 23.761,62
Testwagenpreis mit Extras € 26.659,34
davon Steuern € 5.219,57
Technische Daten
Zylinder 3
Hubraum in ccm 999
Leistung PS/KW 95/70
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 175/1.600 – 3.500
Getriebe 7 Gang Automatik
Antriebsart Frontantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 11,3
Höchstgeschwindigkeit in km/h 187
Durchschnittsverbrauch in Liter 5,5 – 6,5
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 125 – 147
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 407,4
Breite in cm 175,1
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 145,1
Radstand in cm 255,2
Kofferraumvolumen in Liter 351 – 1.125
Tankinhalt in Liter 40
Leergewicht in kg 1.204
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 1.650
Max. Zuladung in kg 446