Der neue VW Polo im Test

Der kleine Wolfsburger ist gewachsen und auch erwachsener geworden.

Volkswagen hat auf Sardinien die fünfte Generation seines Kleinwagens Polo präsentiert. Der kleine Wolfsburger ist gewachsen und auch erwachsener geworden. "Der neue Polo erfüllt die hohen Ansprüche der automobilen Gegenwart und geht dabei noch einen Schritt weiter.", erklärte VW-Chef Prof. Dr. Martin Winterkorn. Das Vorgängermodell ist komplett ausverkauft und der neue Polo ist bis heute bereits mehrere tausend Mal bestellt worden. Die Markteinführung ist für Ende Juni vorgesehen.

Das Design des Polo zeigt deutliche Züge des Volkswagen-Familiengesichtes. Das Design prägen scharfe, präzise Linien. Der Kleinwagen nähert sich dem Aussehen seines großen Bruders Golf an. Auch in der Größe ist der Polo gewachsen. Nur die Höhe wurde reduziert. Dadurch wurden die Proportionen dynamischer und unterstreichen auch die Sportlichkeit des neuen Modells.

Die Front wird dominiert vom flachen Grill und dem seit dem Scirocco typischen Scheinwerferband, Die Stoßfänger sind in Wagenfarbe lackiert. Der schmale Frontspoiler befindet sich nur wenige Zentimeter über der Straße . Er ist weit nach vorne gezogen und verbessert dadurch auch den Fußgängerschutz .

Das Heck wird durch die Scheinwerfer geprägt, deren Grundlinie, wie bei den Front-scheinwerfern, nach oben abknickt. Sie prägen auch das Bild des Polo bei Dunkelheit. Die Heckklappe reicht bis hinunter in den Stoßfänger. Geöffnet wird sie durch das als Griff fungierende VW-Zeichen.

Beim Blick von der Seite fallen der prägnante vordere sowie der kurze hintere Überhang auf. Zudem wird das Auto ebenfalls durch die ausgeprägte Schulterlinie gegliedert. Durch die Optimierung des Unterbodens und die neu entwickelten Außenspiegelgehäuse wurde der Luftwiderstand um 20 Prozent reduziert , wodurch der Verbrauch gesenkt wird.

Im Innenraum trifft der Fahrer auf das von Volkswagen bekannte Design. Die Anzeigen und Schalter sind auf den Fahrer ausgerichtet und lassen sich intuitiv bedienen. Für den Komfort sorgen zudem noch die bequemen Frontsitze , die zudem sehr angenehmen Seitenhalt bieten. Auch hier zeigt sich, dass der Polo gewachsen ist, erwachsener geworden ist - er bietet einige Details, die auch aus höheren Fahrzeugkategorien bekannt sind. Dadurch unterstreicht der Polo seine Kompetenzen als Fahrzeug für die Familie.

Für den Antrieb stehen zur Markteinführung sieben Motoren zur Verfügung. Fünf sind davon neu. Von den vier Benzinern und drei Diesel können drei entweder mit einem manuellen 5-Gang, 6-Gang-Getriebe oder mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) bestellt werden. Bei den Benzinern handelt es sich um zwei Drei- und zwei Vierzylindermotoren mit Leistungen zwischen 44 kW / 60 PS und 77 kW / 105 PS, hinzukommen der 1.4-Benziner mit 63 kW / 85 PS und der 1.2 TSI mit 77 kW / 105 PS mit 6-Gang-Getriebe. Letzterer steht zur Markteinführung aber noch nicht zur Verfügung.

Für die Sicherheit sorgen bereits beim Einstiegsmodell unter anderem serienmäßig Fahrer- und Beifahrerairbag, Kopfairbags inklusive Seitenairbags vorn und das elektrische Stabilitätsprogramm (ESP). Im Euro NCAP-Crashtest erreicht der Polo als erster in seiner Klasse die 5-Sterne-Wertung .

Wie fuhren auf den kurvigen Straßen Sardiniens den Polo mit dem 105 PS starken Benziner mit DSG. So motorisiert zeigt der Wagen eine angenehme Agilität. Das DSG schaltet nicht spürbar durch die Gänge und sucht sich immer den optimalen, sparsamen Drehzahlbereich. Um in den Genuss des DSG zu kommen, muss man sich allerdings für die Ausstattungsvarianten Comfortline oder Highline entscheiden. Mit dem Getriebe spricht das Gaspedal sofort an und ermöglicht auf diese Weise auch spontane Überholmanöver ohne größere Probleme . Die Lenkung ist angenehm präzise und macht so auch sportliches Fahren möglich.

Der gleich starke Diesel mit DSG lässt den Fahrer seine Kraft ebenfalls gut spüren. Der Antrieb überzeugt durch seine Durchzugskraft, mit der der Polo so manch anderes Fahrzeug hinter sich lässt. Allerdings wird es diese Kombination zwischen Motor und Getriebe noch nicht zum Verkaufsstart geben.

Der neue Polo ist wirklich erwachsen geworden und zeigt seine ganzen Vorteile als groß gewordener Kleinwagen mit den Vorzügen eines Premiumfahrzeugs in seinem Segment. Erst recht, wenn er über die entsprechenden Ausstattungsfeatures verfügt.

auto-reporter

Kommentare