VW T-Roc R TSI 4MOTION DSG im Test

Der neue VW T-Roc R zeigt sich für unseren Testbericht von seiner besten Seite. Mit einem überarbeiteten Design innen sowie außen erwies VW der Bezeichnung “R” alle Ehre.

Dass der T-Roc R zu den Bestsellern von VW gehört, wurde schon bei der Einführung bekannt. Ein SUV, welcher nicht nur ein großes Platzangebot bietet, sondern sich auch komfortabel fährt und auf Wunsch den Fahrgästen mächtigen Fahrspaß liefert.

Wer dieses Auto von außen sieht, wird schnell bemerken, dass unter der Motorhaube einige Pferdchen versteckt sind. Hinter unserem Testauto steckt kein R-Line oder R-Paket, sondern ein echter R. Das bedeutet sage und schreibe 300 PS, eine R-Performance-Abgasanlage von Akrapovic und sportliche 19 Zöller. Alles, was das Herz eines Motorsport-Begeisterten höher schlagen lässt.

Der Basispreis liegt bei 52.611,25 Euro und bietet in der Grundausstattung schon einige feine Extras wie LED-Scheinwerfer, Sport-Komfortsitze, eine 2-Zonen-Klimaautomatik und noch vieles mehr. Etliche Assistenzsystemen, wie ein Notbremsassistent oder Spurhalteassistent, sind auch serienmäßig verbaut.

Eine unvergessliche Außensilhouette

Wird der VW in der Nacht gesichtet, so gibt es aufgrund der LED-Leiste in der Front einen positiven und eindeutigen Wiedererkennungswert. Fällt die Wahl auf das Design-Paket „Black Style“, so bekommt man die Leisten – anstatt wie beim normalen T-Roc in Chrom – in einem glänzenden Schwarz.

Damit wirkt das Auto noch sportlicher und schnittiger. Im Heckbereich sind die vier Auspuffrohre kaum zu übersehen und unter Druck auch kaum zu überhören. Ein weiteres Augenmerkmal ist das Lichtspiel, welches Volkswagen in den Heckscheinwerfern eingebaut hat.

Hat man erst Platz genommen im T-Roc R, springen einem das sportliche Lenkrad sowie die zwei großen Schaltwippen ins Auge. Das Lenkrad greift sich bei sportlicheren Fahrten sehr gut und gibt auch sehr direktes Feedback zurück.

Die blauen Akzente, der R-Schriftzug und die anthrazitfarbigen Blenden auf dem Lenkrad unterstreichen das Design des Autos. Mithilfe der Touchflächen sind Lauter-Leiser-Stellen des Radios oder Songwechsel möglich.

Wirft man einen genaueren Blick ins Interior, fallen einem die sportlichen Sitze auf. Mit dem eingenähten R-Logo im Sportsitz weiß jeder, dass es hier etwas mehr zur Sache geht. Natürlich wurde an den Komfort gedacht und eine dreistufige Sitzheizung sowie eine Lenkradheizung verbaut.

Im Cockpit ist ein 8 Zoll-Display verbaut, welches Funktionen wie Gestensteuerung und Sprachbedienung bietet und den Fahrgästen somit die Handhabung deutlich erleichtert. Der „altmodische“ Drehregler, mit dem man die Lautstärke regulieren konnte, hat seinen Weg leider nicht mehr ins Facelift gefunden. Im Infotainmentsystem sind unter anderem Apple Car Play und Android Auto verfügbar.

Geräumiger Innenraum

Unter dem Display befinden sich die Klimasteuerung sowie die Betätigung der Sitzheizung. Im vorderen Fond sind zwei USB-C-Schnittstellen verbaut, mit denen man Handys aufladen oder mit dem jeweiligen Softwareprogramm verbinden kann.

Mit einer Länge von 4,23m bleibt der T-Roc R aber immer noch ein Stadtflitzer. Das Fahrzeug bietet ein Kofferraumvolumen von 392 Litern und bei einer umgeklappten Rücksitzbank sogar bis zur 1237 Liter. Im Fond ist ausreichend Bein- und Kopffreiheit für größere Menschen – also entspannt einsteigen und genießen.

Entscheidet man sich für den neuen T-Roc R, werden einem Blicke von anderen Leuten nicht erspart bleiben, natürlich im positiven Sinne.

Dies ist unter anderem der Außenfarbe Kings Red Metallic und dem lauten Akrapovic geschuldet. Unter Last posaunt der Auspuff eine Symphonie an Motorgeräuschen, und ab und zu ist auch ein Knall zu hören. Wer also auffallen möchte, ist mit diesem Auto sehr gut bedient. Im Race Modus gibt der Vierzylinder dann alles an Leistung her, was er zu bieten hat.

Der 2,0 Liter-TSI-Motor gepaart mit dem DSG-Getriebe bietet absoluten Fahrspaß. Der Motor liefert eine maximale Leistung von 301 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Nm zwischen 2.000 und 2.500 Umdrehungen. Bei der Anzahl von Pferden, könnte man meinen, dass sich das Fahrzeug schwer tut, bei schlechten Witterungsverhältnissen zu beschleunigen. Jedoch ist ein Allrad-Antrieb verbaut, bei VW immer 4MOTION genannt, der einen ausgezeichneten Job bei harten Bedingungen abliefert. Den Sprint von 0 auf 100 km/h schafft der R in 4,9 Sekunden.

Mithilfe des 7-Gang DSG-Getriebes sind schnelle Schaltzeiten sowie ein sparsamer Durchschnittsverbrauch von 8 Litern auf 100 km möglich. Verlangt man dem Fahrzeug aber die gesamte Leistung ab, geht der Verbrauch schnell auf 11 Liter pro 100 km hinauf.

Der VW T-Roc R stellt einen guten Allrounder dar. Das Fahrzeug ist geeignet für Menschen, die nicht auf Platz verzichten und gleichzeitig aber jeden Tag ein neues Abenteuer erleben möchten.

Was uns gefällt:

Das Außendesign, der Halt gepaart mit dem Komfort in den Sitzen, die Agilität

Was uns nicht gefällt:

Das Touchlenkrad benötigt eine Eingewöhnungsphase, Gestensteuerung etwas kompliziert

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 2-
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 2
Ablagen: 2
Übersichtlichkeit: 3

Technische Daten VW T-Roc:

VW T-Roc R TSI 4MOTION DSG
Testwagenpreis ohne Extras € 52.611.25
Testwagenpreis mit Extras € 64.053,01
davon Steuern € 9.291,72
Technische Daten
Zylinder 4
Hubraum in ccm 1.984
Leistung PS/KW 301/221
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 400/2000
Getriebe 7-Gang-Doppel­kupplungs­getriebe DSG
Antriebsart Allrad
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 4,8
Höchstgeschwindigkeit in km/h 250
Durchschnittsverbrauch in Liter 8,5 – 9,4
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 194 – 213
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 423,6
Breite in cm 181,9
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 154,9
Radstand in cm 259,4
Kofferraumvolumen in Liter 392 – 1.620
Tankinhalt in Liter 55
Leergewicht in kg 1.568
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 2060
Max. Zuladung in kg 492