Volvo S80 D5 - Testbericht

Der Volvo S80 hat ein dezentes Facelift erhalten und geht im Detail verbessert in seinen zweiten Lebenszyklus. Wir haben den starken Diesel zum Test begrüßt.

In der Oberklasse sind bei uns vor allem die deutschen Premium-Hersteller gut im Rennen. Eine etwas verkannte Größe ist dabei der Volvo S80, der jetzt mit einem Facelift und einigen Verbesserungen im Detail neue Kunden gewinnen soll.

Optisch wurde der große Schwede nur leicht geändert, vor allem ein neues Leuchtendesign und etwas geänderte Front- und Heckschürzen machen den Unterschied.

Etwas überarbeitet wurde auch der Innenraum, der sich jetzt noch hochwertiger präsentiert und mit einer neuen Gestaltung der Armaturenlandschaft glänzt. Am leichtesten erkennt man die neue Generation dabei am neuen Navigationssystem, welches nicht mehr aus dem Armaturenbrett ausklappt sondern jetzt fix oberhalb der Mittelkonsole unter einer eigenen Hutze integriert ist.

Für unseren Test haben wir den Volvo S80 mit dem D5 Dieselmotor mit einer Leistung von 215 PS (158 kW) in der Top-Ausstattungslinie "Summum" gewählt.

Serienmäßig verfügt jeder Volvo S80 über ESP, ABS, sechs Airbags, das City Safety System der zweiten Generation, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, elektrische Fensterheber vorne und hinten, eine LED-Ambiente-Beleuchtung im Innenraum, Bordcomputer und eine Mittelarmlehne vorne und hinten.

Beim Summum, der als S80 D5 zum Preis von 52.840 Euro erhältlich ist, gibt es zusätzlich noch ein 4x40 Watt Audiopaket inkl. 8 Lautsprecher, Bluetooth-Freisprecheinrichtung und 7"-Bildschirm, das RTI Festplattennavigationssystem mit Sprachsteuerung, elektrisch anklappbare Außenspiegel, Dekorleisten in Aluminium, eine Einparkhilfe hinten, elektrisch verstellbaren Fahrersitz in Memoryfunktion, ein Multifunktions-Lederlenkrad, 17"-Leichtmetallfelgen und eine Lederpolsterung.

Für noch mehr Luxus-Feeling sorgten in unserem Testfahrzeug zusätzlich noch das Fahrdynamik-Paket mit Four C-Technologie Fahrwerk und geschwindigkeitsabhängiger Servolenkung, das Fahrerassistenz-Paket mit aktivem Geschwindigkeits/Abstandsregelsystem, BLIS und Driver Alert bei Übermüdung des Fahrer und Verlassen der Fahrspur, das Sicherheitskomfort-Paket mit Alarmanlage, PCC, Private Locking und Seitenfenster mit wasserabweisender Oberfläche, das Xenium-Paket mit Einparkhilfe vorne und hinten, elektrisch verstellbarer Beifahrersitz, Sitzheizung und elektrisches Glasschiebe-/Hebedach, ein Premium Sound System, eine Standheizung mit Timer, 18"-Alufelgen, Volvo On Call, ein Lederbezug in Sangiovese Rot/Anthrazit und die Emer Schwarz-Metallic-Lackierung.

Der Gesamtpreis klettert so auf 64.840,96 Euro, ist damit aber noch immer im unteren Bereich der Premium-Oberklasse einzuordnen.

Auf den ersten Blick wirkt der S80 sehr elegant und sportlich, die Länge von 485 cm sieht man ihm auf keinen Fall an. Trotz der Coupé-artigen Dachlinie bietet der S80 aber auch auf den hintern Sitzen ein sehr gutes Raumangebot.

Die verwendeten Materialien im Innenraum entsprechen der Klasse, und die Verarbeitung wirkt wie für die Ewigkeit gemacht.

Auch wenn die Mittelkonsole auf den ersten Blick nicht sehr übersichtlich wirkt, man findet sich sehr schnell zurecht.

Ebenfalls sehr schnell ist eine ideale Sitzposition gefunden, der Verstellbereich ist sowohl für die Sitze, als auch für das Lenkrad sehr groß, wodurch Fahrer aller Körpergrößen gut zurecht kommen sollten.

Das Kofferraumvolumen von 480 Liter ist für diese Klasse eher bescheiden bemessen, man sollte damit aber im Normalfall das Auslangen finden. Ganz auf den US-Geschmack abgestimmt sind die vielen Ablagen und Getränkehalter, die den Innenraum des S80 sehr wohnlich machen.

Wer sich für ein Auto dieser Klasse entscheidet, legt aber nicht nur auf die Ausstattung viel Wert, sondern auch die Motorisierung sollte passen. Während sich viele Hersteller dem Downsizing verschrieben haben, bleibt Volvo dem kultivierten und starken 5-Zylinder-Dieselmotor mit 2,4 Liter Hubraum treu.

Bei einer Leistung von 215 PS (158 kW) und einem maximalen Drehmoment von 440 Nm, welches zwischen 1.500 und 3.250 U/Min bereit steht, macht der S80 bei jeder Fahrsituation Spaß. Schon von unten heraus gibt es genug Kraft, und man schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in 8,4 Sekunden. Wer möchte, ist zudem bis zu 225 km/h schnell unterwegs. Die 6-Gang-Automatik verrichtet ihre Arbeit dabei immer äußerst zügig und sanft.

Wer möchte, kann die Gänge selbst sortieren, was vor allem bei sportlicher Fahrweise und vielen Kurven auf bergigen Straßen den Fahrspaß noch deutlich steigert.

Auch das Fahrwerk mit Four C Technologie kann überzeugen. Von der feinen Luxuslimousine kann sich der S80 via Knopfdruck in eine Sportlimousine verwandeln. Am unteren Ende der Mittelkonsole befinden sich dafür die Tasten "Comfort", "Sport" und "Advanced", über die man die gewünschte Abstimmung des Fahrwerks einstellen kann.

Der Volvo ändert in diesem Zusammenhang aber nicht nur die Dämpfereinstellung, sondern auch das Ansprechverhalten, die Lenkkräfte und das Schaltmuster der 6-Gang-Automatik.

Egal, welche Einstellung man wählt, der S80 bleibt auf jeden Fall in jeder Situation sehr gutmütig und leicht beherrschbar.

Im Vergleich zum Vorgänger bleibt es im Innenraum aber selbst bei schneller Beschleunigung oder bei Autobahntempo angenehm leise - hier haben die Techniker im Zuge des Facelifts ordentliche Arbeit geleistet.

Wie eingangs schon erwähnt, sieht man dem Volvo S80 seine Größe nicht an, und auch beim Handling hätte man nie das Gefühl, mit einer so großen Limousine unterwegs zu sein.

Einzig der Verbrauch hält nicht ganz, was das Werk verspricht. Die 6,1 Liter Diesel pro 100 Kilometer scheinen äußerst schwer erreichbar zu sein, im Schnitt hat sich unser Testfahrzeug bei zugegebenermaßen recht zügiger Fahrweise 7,5 Liter Diesel gegönnt.

Der Volvo S80 ist auf jeden Fall ein Geheimtipp für jene, die in der Oberklasse eine sportliche Limousine mit guter Ausstattung suchen und sich von der Masse abheben wollen. Im Test konnte uns der Volvo S80 mit viel Fahrspaß, ordentlichen Platzverhältnissen und einer Top-Verarbeitung erfreuen.

Was uns gefällt:

Der spritzige Motor, die Qualität der Verarbeitung und der verwendeten Materialien, das gute Handling

Was uns nicht gefällt:

Der Kofferraum könnte eine Spur größer sein, der Verbrauch eine Spur niedriger

Testzeugnis:

  • Ausstattung Sicherheit: 1
  • Ausstattung Komfort: 1
  • Verbrauch: 2
  • Fahrleistung: 1-
  • Fahrverhalten: 1
  • Verarbeitung: 1
  • Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
  • Platzangebot Rückbank: 2
  • Kofferraum: 2-
  • Ablagen: 1-
  • Übersichtlichkeit: 2

Kommentare