Volvo S80 T5 - Testbericht

Der Volvo S80 mit dem neuen T5-Benzinmotor zeigt in unserem Test, dass es in der Oberklasse durchaus Sinn macht, nicht zum Diesel zu greifen.

Die neue 4-Zylinder-Motorenreihe hat letztes Jahr auch im Volvo S80 Einzug gehalten, und man verbindet damit noch mehr Fahrspaß bei höherer Effizienz. Dass der S80 schon ziemlich am Ende seines Produktzyklus angelangt ist, merkt man dem Fahrzeug nicht an. Die Form der Karosserie ist zeitlos elegant und besticht noch immer mit ihrer markanten Linienführung. Wie ein guter Wein, wird auch der Volvo S80 im Laufe der Jahre immer besser, und die vielen Detailänderungen machen den heutigen S80 sicher zum besten S80 aller Zeiten.

Für unseren Test haben wir den S80 mit dem 245 PS starken Benzinmotor und der Top-Ausstattung Summum kombiniert. Der Listenpreis liegt hier bei 57.806 Euro und bietet schon eine überaus komplette Grundausstattung inkl. Ledersitze, 2-Zonen-Klimaautomatik, Navigationssystem, 17"-Leichtmetallfelgen und vielem mehr.

Damit es uns an nichts fehlt, hatte der S80 zudem eine Fülle an Extras an Bord, die das Auto luxuriöser und sicherer machen. So verwöhnte uns das Inscription-Paket mit luxuriösem Holz, feinerem Leder und klimatisierten Sitzen, das Xenium-Paket mit Schiebedach und Einparkhilfe, das Winter Paket-Pro unter anderem mit einem beheizbaren Lederlenkrad, das Intellisafe Pro-Paket mit einer Fülle an Assistenzsystemen, das Sicherheits-Komfortpaket mit Alarmanlage und schlüssellosem Zugangssystem, das Senus Connect Pro mit Wlan-Hotspot und Volvo OnCall-System und die Inscription Ember Schwarz Metallic-Lackierung mit einer überaus eleganten Farbe. Der Gesamtpreis klettert damit auf 70.657,10 Euro, lässt aber auch keine Wünsche unerfüllt.

Schon beim ersten Blick in den Innenraum wird man von der luxuriösen Ausstattung in den Bann gezogen. Auf den mit Softleder bezogenen und klimatisierten Sitzen ist es so weich wie auf einem Wölkchen und man könnte freiwillig viele Stunden auf ihnen verbringen. Vor allem in der kalten Jahreszeit ist auch die Lenkradheizung ein Komfort-Feature, an das man sich schnell gewöhnt.

Sehr gut gefallen haben auch die Verarbeitung und die verwendeten Materialien im Innenraum, die alle sehr hochwertig wirken. Der mit dem letzten Facelift erneuerte Tacho ist jenem des V40 angepasst und verleiht dem Innenraum so auch einen sehr modernen Touch. Die Mittelkonsole beherbergt eine Fülle an Funktionen und ist etwas überladen, hat man mal einen Überblick gewonnen, findet man sich aber gut zurecht.

Während sich Fahrer und Beifahrer auch über ein fürstliches Platzangebot freuen können, geht es im Fond eine Spur enger zu, dennoch finden auch hier Erwachsene auf einer längeren Fahrt noch komfortabel Platz. Das Kofferraumvolumen ist mit 480 Liter Fassungsvermögen ausreichend groß, wenngleich für ein Auto dieser Klasse ebenfalls am unteren Ende der Skala beheimatet.

Wer jetzt denkt, dass zu einem so luxuriösen Auto kein 4-Zylinder Benzinmotor passt, der wird im S80 auf jeden Fall eines Besseren belehrt. Der neue 2,0 Liter 4-Zylinder mit 245 PS (180 kW) verwöhnt nicht nur mit viel Fahrspaß, sondern auch mit einer Laufruhe, die man sonst nur von 6-Zylinder-Motoren kennt. Gleich nach dem Start merkt man gar nicht, dass der Motor läuft, so vibrationsarm arbeitet das Aggregat, und so gut ist auch die Geräuschdämmung im S80. Dafür liefert der Motor gleich vom Start weg viel Kraft und stellt sein maximales Drehmoment von 350 Nm zwischen 1.500 und 4.800 U/Min zur Verfügung.

Hervorragend harmoniert dabei die neue 8-Gang-Automatik mit dem Motor. Sie sorgt nicht nur für schnelle, sondern auch für sehr sanfte Gangwechsel. Im Sport-Modus der Schaltung werden die Gänge dann weiter ausgedreht und der Motor noch mehr auf Sportlichkeit getrimmt. Der Sprint von 0 auf 100 km/h wird in 6,5 Sekunden erledigt, und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h.

Bei so guten Fahrleistungen ist natürlich auch der Durst größer, als es das Werk verspricht. Die 6,2 Liter pro 100 Kilometer, die als Durchschnittsverbrauch angegeben werden, sind mit dem S80 T5 kaum realisierbar. Wir sind im Schnitt auf 9,5 Liter gekommen, hatten dabei aber auch jede Menge Fahrspaß.

Mit seiner harmonischen Abstimmung von Motor und Getriebe und der sehr komfortablen Federung empfiehlt sich der S80 als ideales Reisefahrzeug. Weite Strecken am Stück sind mit dem S80 kein Problem. Er vermittelt dabei auch stets einen guten Kontakt zur Straße und verwöhnt mit einer leichtgängigen und direkten Lenkung. Nicht ganz so fein verhält er sich auf kurvigen Straßen, wo man die mehr auf Komfort optimierte Auslegung merkt.

In schnellen Kurven merkt man, dass man den S80 schon etwas quält, und er neigt dazu, über die Vorderräder zu schieben. Die Fülle an elektronischen Helfern und auch Assistenzsystemen hilft aber sehr gut, hier kein Unbehagen aufkommen zu lassen. Der adaptive Tempomat erfüllt seine Aufgabe dabei ebenso gut wie der Toter-Winkel-Warner oder der Spurhalteassistent.

In unserem Test hat der Volvo S80 auf jeden Fall gezeigt, dass er in der Klasse ein Geheimtipp für jene ist, die viel Komfort schätzen und dennoch nicht auf Fahrspaß verzichten möchten. Die Highlights des S80 sind sicher seine luxuriöse Ausstattung und der überaus spritzige Benzinmotor, der natürlich mehr verbraucht als ein Diesel, aber auch mehr Komfort bietet.

Was uns gefällt:

die luxuriöse Ausstattung, trotz hohem Alter eine Ausstattung, die mit den neuesten Modellen der Klasse mithalten kann, die Fahrleistungen

Was uns nicht gefällt:

das Platzangebot im Fond, der Verbrauch

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1-
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2-
Kofferraum: 2-
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 2

Kommentare