Volvo V60 Cross Country - Testbericht

Auch der vor Kurzem geliftete V60 ist wieder als Cross County im Offroad-Look erhältlich. Wir verraten in unserem Test, was er zu bieten hat.

Kombis im Offroad-Look haben bei Volvo eine lange Tradition, und auch der frisch geliftete V60 ist jetzt wieder als Cross Country erhältlich. Zu erkennen ist er an der etwas höher gelegten Karosserie, der grauen Beplankung der Kotflügel, viel Chrom rundum und einer leicht geänderten Frontschürze mit Unterfahrschutz. Das Facelift hat dem V60 dabei sehr gut getan, er wirkt dadurch wieder sehr frisch und kann nach wie vor mit einer dynamischen Linienführung begeistern.

Für unseren Test haben wir den Cross Country mit dem 190 PS starken 5-Zylinder-Diesel gewählt und ihn mit Automatikgetriebe und Kinetic-Ausstattung kombiniert. Der Listenpreis liegt bei 44.375 Euro, und der V60 Cross Country kann hier schon mit einer rundum gelungenen Ausstattung aufwarten. Unter anderem gibt es das City Safety System der 2. Generation, LED-Tagfahrlicht, Tempomat, Bordcomputer, elektrische Fensterheber, eine 2-Zonen-Klimaautomatik und ein Audiosystem serienmäßig mit an Bord.

Für noch mehr Luxus sorgten in unserem Testfahrzeug 18"-Alufelgen, Lederausstattung, Aluminium-Einlagen, das Familien-Paket, das IntelliSafe Pro-Paket, das Licht-Paket, das Versatility-Paket, Sitzheizung vorne, Regensensor, beheizte Scheibenwaschdüsen, das Sensus Connect "High Performance"-Audiosystem inkl. Navigation, eine beheizbare Windschutzscheibe, die digitale Instrumentierung, eine Einparkhilfe vorne und hinten, eine elektrisch einstellbare Lenenwirbelstütze, ein beheizbares Multifunktions-Lederlenkrad, Schaltwippen am Lenkrad und eine Vorbereitung für eine Rückfahrkamera. Der Gesamtpreis liegt damit bei 54.989,59 Euro, dafür lässt der Volvo aber auch kaum noch Wünsche unerfüllt.

Schon beim ersten Blick in den Innenraum wirkt der V60 sehr luxuriös, aber trotz längerer Bauzeit noch immer sehr modern. Lediglich die vielen Knöpfe in der Mittelkonsole vermitteln einen etwas überladenen Eindruck, sind in der Praxis aber perfekt zu bedienen und überaus logisch angeordnet.

Die digitalen Armaturen passen dem V60 ebenfalls sehr gut, der Fahrer kann hier aus drei verschiedenen Themen wählen, bei denen die Anzeige immer geändert wird. Zur Wahl stehen "Eco", "Sport" und "Elegant". Im Sport-Modus werden die Armaturen rot gefärbt, und die Geschwindigkeit wird digital im Drehzahlmesser eingeblendet, in den anderen Modi ist im Rundinstrument in der Mitte des Tachos die Geschwindigkeitsanzeige mit Zeigern zu finden, und der Drehzahlmesser wechselt als Balkenanzeige rechts daneben.

Überaus bequem sind die Ledersitze im Volvo, auf denen man sich sofort sehr wohl fühlt und auch lange Etappen stressfrei absolvieren kann. Das Platzangebot im Fond ist zwar eher nicht sehr üppig, Fahrer und Beifahrer haben aber genug Raum zur Verfügung. Nur durchschnittlich groß ist auch der Kofferraum, der 430 bis 1.241 Liter aufnehmen kann, dabei aber sehr schön ausstaffiert ist und mit vielen praktischen Lösungen aufwartet. Zum Beispiel gibt es eine hochklappbare Abtrennung, an der man Einkaufstaschen rutschfest unterbringen kann.

Beim Antrieb setzt der V60 Cross Country noch auf den altbewährten 5-Zylinder-Dieselmotor mit 2,4 Liter Hubraum und einer Leistung von 190 PS (140 kW). Im Vergleich zu den neuen Volvo 4-Zylinder-Dieselmotoren mit 2,0 Liter Hubraum wirkt der 5-Zylinder noch etwas brummiger, bietet dafür aber eine beachtliche Leistungsentfaltung aus jedem Geschwindigkeitsbereich heraus. Zwischen 1.500 und 3.000 U/Min liefert der 5-Zylinder-Dieselmotor sein maximales Drehmoment von 420 Nm.

Die Schaltung erfolgt dabei ebenfalls noch über die alte 6-Gang-Automatik, die mit überaus sanften Schaltvorgängen aufwarten kann. Man hat im Volvo auf jeden Fall immer das Gefühl, dass man ausreichend stark motorisiert unterwegs ist. Überholmanöver gehen ebenso leicht vonstatten wie die Beschleunigung. Bereits nach 8,9 Sekunden hat man aus dem Stand heraus die 100 km/h-Marke erreicht, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 205 km/h.

Fahrwerk und Federung sind ebenfalls für eine sportliche Gangart ausgelegt, bieten aber dennoch viel Fahrkomfort. Trotz etwas höher gelegter Karosserie, bekommt man immer einen guten Kontakt zur Fahrbahn vermittelt. Die Lenkung ist dabei angenehm direkt, aber nicht zu leichtgängig. Die Kraft wird dank dem elektronisch gesteuerten Allradantrieb perfekt auf Vorder- und Hinterachse verteilt. Durch die etwas höhere Bodenfreiheit kann man auch in leichtem Gelände unterwegs sein, vor allem ist der V60 Cross Country aber auch im Winter der ideale Begleiter auf allen Wegen.

Wer so viel kann, darf sich auch etwas mehr Sprit genehmigen. In unserem Fall waren es 7,5 Liter pro 100 Kilometer, womit der Verbrauch doch um einiges höher ist als die vom Werk versprochenen 5,7 Liter.

Auf ganzer Linie glänzen kann der V60 Cross Country beim Thema Sicherheit. Er zählt zwar nicht mehr zu den neuesten Vertretern in seinem Segment, bietet aber dennoch alles an Assistenzsystemen, was neuere Modelle auch haben. Vom City Safety System, welches bis 50 km/h aktiv ist, über den Toter-Winkel-Warner bis zu adaptivem Tempomat hat der Volvo alles an Bord, was für viel Sicherheit sorgt.

In unserem Test hat sich der Volvo V60 Cross Country auf jeden Fall als sehr angenehmer Begleiter empfohlen, der mit viel Fahrspaß zu bewegen ist. Seine sehr gediegene Ausstattung und die überaus komplette Sicherheitsausstattung machen ihn ebenfalls zu einer sehr interessanten Alternative in seiner Klasse. Der Preis geht dabei in Anbetracht von Ausstattung und Premium-Feeling mehr als in Ordnung.

Was uns gefällt:

die Ausstattung, der Fahrkomfort, der Fahrspaß, die Assistenzsysteme, das Design, welches auch nach Jahren am Markt noch überaus attraktiv ist

Was uns nicht gefällt:

der Verbrauch, das Platzangebot im Fond

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 1-
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 3
Kofferraum: 3
Ablagen: 1-
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare