Testbericht: Der neue Volvo V60 T6 AWD

Die neue Generation des V60 zeigt sich elegant und sportlich zugleich. Wir verraten in unserem Test, womit sich der noble Schwede von der Konkurrenz abhebt.

Bei der Runderneuerung der Modellpalette von Volvo ist der V60 jetzt das neueste Modell mit neuer Optik und Technik. Im Vergleich zum Vorgänger wirkt der V60 nun deutlich eleganter, aber auch dynamischer. Das neue Volvo-Design steht dem Premium-Mittelklassekombi sehr gut. Trotz Ähnlichkeit zum V90 wirkt der V60 im Detail doch ganz anders und hebt sich mit seinem eigenen Stil auch stark von der Konkurrenz aus Deutschland ab.

Wer in der Liga von Audi A4, Mercedes C-Klasse und BMW 3er-Reihe mitmischen möchte, muss auch einiges auf Lager haben, um die Kunden anzulocken. Volvo war schon immer eine Marke für Individualisten, und mit dem V60 unterstreicht Volvo diese Position nochmals. Kauft man einen Volvo, möchte man sich von anderen abheben und dennoch Qualität bis ins letzte Detail genießen. Für unseren Test haben wir daher auch die bislang feinste Version der Baureihe gewählt, den V60 T6 AWD in Inscription-Ausstattung.

Im Listenpreis von 59.950 Euro ist schon eine noble Grundausstattung inkl. LED-Scheinwerfern "Thors Hammer" mit Fernlichtassistent, Leder-Komfortsitzen, 18"-Alufelgen, dem digitalen Cockpit inkl. 9"-Touchscreen, einem High Performance Soundsystem, einem überzeugenden Sicherheitspaket und vielem mehr an Bord.

Für ein hohes Maß an Individualität sorgt aber natürlich noch die Optionen-Liste, mit der unser Testfahrzeug zum wahren Luxusliner verwandelt wurde. Wir hatten noch 19"-Alufelgen, eine Metallic-Lackierung, das Business Connect Pro-Paket, das IntelliSafe Pro-Paket, das Laderaum-Paket Pro, das Licht-Paket, das Sitzkomfort-Paket, das Winter-Paket + Winter-Paket Pro, das Xenium-Paket Pro, das adaptive Fahrwerk mit Four-C-Technologie, einen intelligenten Einparkassistent und ein paar Kleinigkeiten mehr dabei. Der Gesamtpreis von 80.652,70 Euro unterstreicht den Premium-Anspruch von Volvo, macht die Passagiere aber auch wunschlos glücklich.

Die Gestaltung des Innenraums zeigt sich dabei nicht nur sehr geschmackvoll, sondern auch sehr modern und hochwertig. Alles wirkt bis ins letzte Detail durchdacht und exklusiv. Man findet sich trotz vieler Funktionen schnell zurecht. Ein Highlight aus unserer Sicht ist der 9"-Touchscreen, der sich wie ein Tablet bedienen lässt. Mit einem "Wisch" wechselt man die Menüs, und um die Navi-Karte zu vergrößern oder zu verkleinern muss man nur mit zwei Fingern die Karte auseinander- oder zusammenziehen, je nachdem was man möchte. So bleiben wirklich nur wenige Tasten übrig - zum Glück gibt es aber noch prominent und gut platziert einen Drehregler für die Lautstärke, was manche Hersteller leider oft in Kombination mit großen Touchscreens vergessen.

Auch die Ablagen sind großzügig im Innenraum verteilt, und man hat auf allen Plätzen viel Raum um sich. Ein Highlight sind auch die Vordersitze mit Klimatisierung. Diese können elektrisch verstellt werden und bieten für Personen jeder Körpergröße ideale Einstellungsmöglichkeiten. Ein weiteres Highlight ist das 529 bis 1.364 Liter fassende Gepäckabteil, das über sehr gute Möglichkeiten zur Ladegutsicherung verfügt. Eine aufklappbare Fläche mit Gummizug zum Festschnallen von Taschen ist ein Feature, welches wir uns für jedes Fahrzeug wünschen würden, mit dem aber derzeit nur Volvo aufwartet.

Wer in der Premium-Klasse mitmischen möchte, muss neben einer luxuriösen Ausstattung aber auch beim Antrieb punkten können. Groß war damals der Aufschrei, als Volvo verkündet hat, nur noch 4-Zylinder-Motoren zu verbauen. Der 2,0 Liter-4-Zylinder-Turbobenziner in unserem Testfahrzeug hat aber schnell gezeigt, dass man keine einzige Sekunde auch nur einen weiteren Zylinder vermisst. Gefühlt ist man mit einem 8-Zylinder unterwegs, so souverän läuft der 4-Zylinder. Die Leistung von 310 PS (228 kW) liefert der Turbobenziner so locker, dass man das Gefühl hat, nie zu wenig Leistung zu haben. Zwischen 2.200 und 5.100 U/Min liefert der Motor ein maximales Drehmoment von 400 Nm, wodurch man über ein sehr breites Drehzahlband immer viel Schubkraft verspürt.

Hinzu kommt eine butterweich und sehr schnell schaltende 8-Gang-Automatik, bei der man vom Gangwechsel kaum etwas merkt. So hat man wirklich zu jeder Zeit Leistung im Überfluss parat. Selbst Überholmanöver werden zum Kinderspiel und sind in wenigen Augenblicken erledigt. In nur 5,8 Sekunden sprintet man von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h.

Die Geräuschdämmung ist dabei so gut, dass es im Innenraum selbst bei voller Beschleunigung oder Autobahntempo immer so leise bleibt, dass man mit dem Beifahrer noch flüsternd eine Unterhaltung führen könnte. Das adaptive Fahrwerk passt sich dem gewünschten Fahrmodus schnell an, und so ist der V60 mal komfortables Reisefahrzeug und mal sportlicher Kurvenräuber. Er fährt sich dabei auch dank der sehr direkten Lenkung deutlich agiler, als man es von einem 476 cm langen Kombi erwarten würde.

Seine sportliche Ader hat uns während des Testzeitraums allerdings auch die Leistung recht häufig nutzen lassen, was sich beim Verbrauch dann negativ auswirkt. An die vom Werk angegebenen 7,6 Liter kommt man wohl auch bei völligem Spaßverzicht nicht heran - wir sind im Schnitt auf 11 Liter pro 100 Kilometer gekommen. Sparfüchse könnten sicher einen Wert knapp unter 10 Liter realisieren. Wer jedoch über 80.000 Euro für ein Neufahrzeug ausgibt, der wird sich auch wegen der paar Liter Mehrverbrauch keine Sorgen machen. Immerhin gibt es Fahrspaß ohne Ende, und auch eine Sicherheitsausstattung, die zu den besten dieser Klasse zählt. Vom adaptiven Tempomat bis zum präventiven-Schutzsystem beim Überfahren der Mittellinie oder der Road Edge Detection ist alles an Bord, was das Leben im Auto sicherer macht.

Mit dem neuen V60 hat Volvo auf jeden Fall ein absolutes Highlight seiner Fahrzeugklasse im Programm. Er bietet Luxus auf höchstem Niveau, enorm viel Fahrspaß sowie viel Platz für die Passagiere und innovative Lösungen für einen sicheren Transport des Ladeguts. Der Volvo V60 ist also eine hervorragende Alternative zu den Platzhirschen der deutschen Premium-Liga und kann sich mit seinem eigenständigen Charakter von der Konkurrenz abheben.

Was uns gefällt:

Das Design, die Ausstattung, der Innenraum, die Komfortsitze, der Touchscreen, die Straßenlage, der Fahrspaß

Was uns nicht gefällt:

Der Verbrauch, der Tank könnte größer sein

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1-
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1