Volvo V90 D5 mit Allrad - Testbericht

Mit dem V90 bietet Volvo eine überaus interessante Alternative in der Oberklasse an. Wir verraten in unserem Test, was der Top-Diesel alles bietet.

Wer sich in der Oberklasse von der breiten Masse abheben möchte, kommt derzeit um die 90er-Reihe von Volvo nicht herum. Kaum ein Volvo hat bislang solche Begehrlichkeiten geweckt, wie der V90. Egal von welcher Seite man den V90 betrachtet, er besticht mit einem bis ins letzte Detail gelungenen Design und zieht auch die Blicke der Passanten magisch an. Vor allem das Frontdesign mit den markanten LED-Scheinwerfern macht schon von Weitem klar, dass hier ein ganz besonderes Auto im Anrollen ist.

Für unseren Test haben wir den Volvo V90 mit dem bislang stärkstmöglichen Diesel in Kombination mit Automatikgetriebe, Allradantrieb und der Top-Ausstattung "Inscription" gewählt. Im durchaus fair kalkulierten Listenpreis von 66.920 Euro sind schon jede Menge feiner Luxusfeatures enthalten, die man bei anderen Premium-Herstellern nur gegen Aufpreis bekommt.

Unter anderem verwöhnt der V90 Inscription schon mit der digitalen Instrumentierung, 18"-Leichtmetallfelgen, elektrisch verstellbaren Napopaleder- komfortsitzen, LED-Scheinwerfern mit Fernlichtassistent, dem City Safety System, dem IntelliSafe-Assistenten inkl. adaptivem Tempomat mit Stop & Go-Assistenten, aktivem Spurhalteassistenten und vielem mehr.

Es bleibt dennoch viel Platz für Individualisierung, wie unser Testfahrzeug gezeigt hat. Wir hatten noch die Bright Silber-Metallic-Lackierung, 20"-Leichtmetallfelgen, das Business-Paket Premium Sound, das Licht-Paket, das Versatility-Paket, das Versatility-Paket Pro, das Winter-Paket, 4-Zonen-Klimaautomatik, ein Panaorama Schiebe-/Hebedach, die Parkkamera mit 360-Grad Surround View, das Head-up-Display, Sonnenrollos, Standheizung, Volvo On Call, einen CD-Player, IntelliSafe Surround, Apple CarPlay, eine verstellbare Beinauflage bei den Vordersitzen und Seitenfenster aus Verbundglas mit an Bord. Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 88.974,39 Euro, lässt aber auch kaum noch Spielraum für mehr offen.

Kein Wunder also, dass man sich sofort im V90 sehr wohl fühlt. Das Innenraumdesign steht dabei dem Karosseriedesign um nichts nach. Die Gestaltung der Armaturenlandschaft ist überaus gelungen, und das 9"-Touchscreen-Display in der Mittelkonsole kann von der ersten Sekunde an überzeugen. Die Bedienung ist so wie bei einem iPad möglich und damit wirklich kinderleicht. So muss man zum Beispiel um den Maßstab der Navi-Karte zu verändern nur mit zwei Fingern die Karte auseinander- oder zusammenziehen, je nachdem ob man die Kartendarstellung vergrößern oder verkleinern möchte. Zusätzlich können fast alle Funktionen sowie die Konfiguration vieler Fahrzeugfunktionen über den Touchscreen gesteuert werden - und dazu ist lediglich eine Taste notwendig, nämlich jene, die einen, egal von welchem Untermenü, wieder zum Hauptmenü bringt. 

Verarbeitung, Materialanmutung und der Farbenmix sind ebenfalls auf höchstem Niveau angesiedelt. Perfekt sind auch die Sitze, die selbst auf weiten Strecken für Personen jeder Größe perfekten Halt bieten und sehr bequem sind. Das Platzangebot ist ebenfalls sehr gut, und man kann sich auch über ein Kofferraumvolumen von 560 bis 1.526 Litern freuen. Sehr praktische Details, wie etwa eine aufklappbare Ladungssicherung runden den positiven Eindruck ab.

Etwas skeptisch macht beim V90 D5 nur der Blick auf die Motorleistung, die für ein Oberklassefahrzeug nicht gerade üppig ist. Der 2,0 Liter-Dieselmotor verfügt über 235 PS (173 kW), hier bietet die Konkurrenz aus Deutschland mehr. Doch in der Praxis merkt man recht schnell: Mehr Leistung ist nicht nötig! Der Motor liefert schon von unten heraus sehr viel Kraft und erreicht sein maximales Drehmoment von 480 Nm zwischen 1.750 und 2.250 U/Min.

Hinzu kommt die überaus fein abgestimmte 8-Gang-Automatik, die jederzeit den passenden Gang sehr schnell und überaus zart einlegt. So kann man auch im "Normal"-Modus schon Fahrleistungen erzielen, die man einem rund 2 Tonnen schweren Kombi mit diesen Leistungsdaten nicht zutrauen würde. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen nur 7,2 Sekunden, und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 240 km/h. Wir hatten wirklich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, untermotorisiert zu sein. Hinzu kommt, dass der Motor seine Arbeit sehr leise verrichtet bzw. die Geräuschdämmung im V90 auf Luxusklasse-Niveau angesiedelt ist.

Dank dem Allradantrieb kommt man auch bei schlechter Witterung immer souverän ans Ziel und kann sich jederzeit über eine absolut perfekte Traktion freuen. Einen guten Mix aus Sportlichkeit und Komfort haben die Techniker auch bei Fahrwerk und Federung gefunden. Der V90 ist so komfortabel abgestimmt, dass Bodenunebenheiten perfekt weggefiltert werden. Auf der anderen Seite ist der V90 so sportlich, dass man ihn souverän und mit enorm viel Fahrspaß über kurvige Straßen bewegen kann. Die sehr direkte Lenkung vermittelt dabei stets guten Kontakt zur Straße.

Dass ein solches Allroundtalent beim Verbrauch nicht so zurückhaltend ist, wie es das Werk verspricht, verwundert uns nicht. An die 4,9 Liter, die angegeben sind, kommt man in der Praxis nicht heran. Die von uns erreichten 7,9 Liter gehen aber in Anbetracht von Fahrspaß, Fahrzeuggröße und Leistung in Ordnung.

Noch mehr überzeugen kann der große Volvo aber beim Thema Sicherheit. Der V90 bietet serienmäßig schon alles, was man sich von einem Auto dieser Klasse nur wünschen kann. Die Systeme arbeiten dabei hervorragend und sehr zuverlässig. Der adaptive Tempomat mit Stop & Go-Assistent ist vor allem für Vielfahrer praktisch, aber auch alle anderen Systeme wie der Toter-Winkel-Warner, der Spurhalteassistent oder die Voll-LED-Scheinwerfer mit Fernlichtassistent können überzeugen.

Mit dem V90 hat Volvo auf jeden Fall ein Meisterwerk auf die Räder gestellt. Er bietet nicht nur viel Sicherheit, sondern auch jeden nur erdenklichen Luxus und viel Komfort. Das Ganze wird durch ein Design ergänzt, das mit Sicherheit auch noch in vielen Jahren als zeitlos und elegant angesehen wird.

Was uns gefällt:

Das Design, die Ausstattung, der große Touchscreen und dessen Bedienung, das Platzangebot, der Motor, die Automatik, die Laufruhe, die Geräuschdämmung, die Fahrleistungen

Was uns nicht gefällt:

Dass der Testzeitraum mit solchen Autos immer so schnell vergeht…

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1

Kommentare