Volvo V90 T6 AWD - Testbericht

Der neue Volvo V90 soll die Oberklasse aufmischen. Im folgenden Test verraten wir, ober er das Zeug dazu hat.

Mit dem neuen V90 hat Volvo das zweite Meisterstück nach dem XC90 geliefert. Optisch besticht der geräumige Kombi mit einem unverwechselbaren Design, das zudem äußerst harmonisch ausgefallen ist. Stilsicher ist der V90 bis ins kleinste Detail perfektioniert worden und hebt sich wohltuend von der breiten Masse ab. Vom Design her setzt der V90 schon mal ein Zeichen in seiner Klasse, in unserem Test prüfen wir, ob es auch der Rest mit der deutschen Premium-Konkurrenz aufnehmen kann.

Preislich spielt der neue V90 auf jeden Fall in der gleichen Liga. Der von uns getestete V90 T6 AWD Geartronic Inscription schlägt mit 73.888 Euro zu Buche, hat aber neben dem 320 PS starken Benzinmotor, Allradantrieb und Automatik schon eine Menge zu bieten. Serienmäßig verfügt er über den "IntelliSafe Assist" inkl. adaptivem Tempomat mit Stau-Assistent, Spurhalteassistent und Distanzwarner, dem City Safety-System, 2-Zonen-Klimaautomatik, 18"-Alufelgen, digitale Instrumentierung, LED-Nebelscheinwerfer, Leder-Komfortsitze und vieles mehr.

Zusätzlich wurden wir noch durch zahlreiche Optionen verwöhnt, unter anderem waren die Magic Blau-Metallic-Lackierung, 20"-Alufelgen, das Licht-Paket, das Versatility-Paket, das Versatility-Paket Pro, das Winter Paket, ein Head-up-Display, ein Panorama Schiebe-/Hebedach, eine 4-Zonen-Klimaautomatik, 360-Grad-Kamera, das Sensus Navi, Standheizung, das Sensus Connect Premium Sound-System by Bower & Wilkins, der Park Assist Pilot und einiges mehr an Bord. Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 98.204,30 Euro, lässt aber auch kaum noch Wünsche unerfüllt.

Im Innenraum zeigt sich der V90 um diesen Preis überaus luxuriös und auch sehr modern. Das Innenraumdesign kennt man schon vom XC90, besticht aber immer noch mit seinem Design und dem hohen Wohlfühlfaktor. Wunderbar ist der große Touchscreen in der Mittelkonsole, der sich wie ein iPad oder Tablet bedienen lässt. So muss man zum Vergrößern der Navi-Karte nur zwei Finger am Touchsceen auseinander schieben, und schon hat man eine größere Darstellung der Karte.

Auch die Menülogik ist gut gemeistert und sollte alle, die schon mal ein Smartphone bedient haben, vor keine große Herausforderung stellten. Die Tasten im Cockpit sind auf das Nötigste reduziert, immerhin lässt sich so gut wie alles über den Touchscreen steuern. Materialanmutung und Verarbeitungsqualität zeigen sich ebenfalls auf höchstem Niveau, auch der Materialmix und dessen Farben sind überaus harmonisch zusammengestellt.

Ein absoluter Traum sind die Komfort-Ledersitze, die nicht nur besten Halt geben, sondern auch überaus komfortabel sind. Auf dem Gestühl lassen sich auch sehr weite Strecken stressfrei absolvieren. Trotz überaus sportlicher Optik kann sich das Platzangebot sehen lassen, der V90 bietet auf allen Plätzen viel Raum. Mit einem Fassungsvermögen von 560 bis 1.526 Litern ist auch der Kofferraum sehr groß. Praktisch ist, dass man den Kofferraum via "Kickbewegung" unter der Stoßstange auch ganz ohne Hände öffnen kann und sich die Abdeckrollo automatisch beim Öffnen nach oben und beim Schließen wieder nach unten schiebt - da haben die Techniker wirklich mitgedacht!

Im Innenraumkapitel kann der große Volvo also auf ganzer Länge überzeugen, bleibt die Frage, ob er auch beim Motor mit der deutschen Konkurrenz mithalten kann. Volvo setzt ja nur noch auf 4-Zylinder-Motoren, wo vielleicht der eine oder andere mal vorweg die Nase rümpfen mag. In unserem Test hat der V90 aber zu jeder Zeit bewiesen, dass einem bei dem 2,0 Liter-4-Zylinder weder Leistung noch Zylinder fehlen. Das Aggregat läuft so ruhig und leise, dass kein Mensch auf die Idee kommen würde, dass nur ein 4-Zylinder unter der Haube ist - manche 6-Zylinder der Konkurrenz laufen da unruhiger und lauter.

Die Leistung von 320 PS (235 kW) kann ebenfalls überzeugen. Sein maximales Drehmoment von 400 Nm liefert der Benziner zwischen 2.200 und 5.400 U/Min. Auch wenn erst über 2.000 U/Min das maximale Drehmoment bereit steht, liefert der Motor gleich zum Start weg eine überzeugende Schubkraft. In nur 6,1 Sekunden erreicht man aus dem Stand heraus die 100 km/h-Marke, der V90 erledigt den Sprint dabei so locker und leichtfüßig, dass man glaubt, er hat nochmals deutlich mehr Leistung unter der Haube. Auch beim Zwischensprint gibt es keinen Grund zur Klage, und die Höchstgeschwindigkeit sollte mit 250 km/h auch jedes Raser-Herz höher schlagen lassen.

Damit die Kraft jederzeit gut auf die Straße gebracht wird, ist der Allradantrieb an Bord. Selbst bei schlechtem Wetter gibt es immer genug Traktion, und der V90 fährt sich wie auf Schienen. Auch die Größe von fast 5 Metern Länge merkt man im Fahrbetrieb nicht, da sich der V90 überaus wendig zeigt. Die leichtgängige und sehr direkte Lenkung kann hier ebenso punkten wie die 8-Gang-Automatik, die jederzeit den passenden Gang parat hat und mit sanften sowie schnellen Schaltvorgängen überzeugen kann.

Der Testverbrauch liegt mit 10,5 Liter deutlich über den Werksangaben. Wer die 7,4 Liter, die das Werk angibt, anpeilen möchte, müsste auf den Fahrspaß, den der V90 bietet, verzichten, um zumindest in die Nähe von diesem Wert zu kommen.

Auf ganzer Linie überzeugen kann der V90 wieder beim Thema Sicherheit. Der V90 zählt zu den sichersten Autos seiner Klasse, und die Assistenzsysteme arbeiten wirklich vorzüglich und sind sehr hilfreich. Eine gute Investition ist auch die 360-Grad-Kamera, die ein überaus gutes Bild auf den Touchscreen in der Mittelkonsole liefert und ermöglicht, dass der V90 überall problemlos rangiert werden kann. Zur Not gibt es auch den optionalen Einparkassistenten, falls jemand auch mit der 360-Grad-Kamera noch nicht fähig ist, eine Parklücke problemlos zu meistern.

Volvo ist mit dem V90 auf jeden Fall ein ganz großer Wurf gelungen. Der V90 besticht nicht nur mit einem atemberaubenden Design, sondern auch mit viel Platz, Luxus und Sicherheit. Die deutsche Premium-Konkurrenz sollte durchaus auf der Hut sein, der V90 bietet sehr viele Stärken und so gut wie keine Schwächen.

Was uns gefällt:

Das Design, die Ausstattung, der große Touchscreen und dessen Bedienung, das Platzangebot, der Motor, die Automatik, die Laufruhe, die Geräuschdämmung, die Fahrleistungen

Was uns nicht gefällt:

Der Verbrauch

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1