Volvo XC60 D4 - Testbericht

Nach dem Facelift hat der Volvo XC60 jetzt auch neue Motoren erhalten. In unserem Test verraten wir, wie der neue 4-Zylinder-Diesel zum XC60 passt.

Der Volvo XC60 wurde im Herbst gründlich überarbeitet und im Detail verfeinert. Jetzt hat der praktische Volvo auch neue Motoren erhalten. Die 2,0 Liter 4-Zylinder-Motoren sollen Fahrspaß und Effizienz verbinden und dabei auch den Komfort im Vergleich zu den bisherigen 5- bzw. 6-Zylinder-Triebwerken nicht mindern.

Für unseren Test haben wir den XC60 mit dem D4-Dieselmotor mit 181 PS (133 kW) und Geartronic kombiniert. Bei der Ausstattung haben wir zur noblen Summum-Version gegriffen, womit der Startpreis bei 47.236 Euro liegt. Mit an Bord sind dann unter anderem schon das City Safety-System der 2. Generation, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, eine Einparkhilfe hinten, LED-Tagfahrlicht, ein "High Performance"-Audiopaket mit 8 Lautsprechern, die digitale Instrumentierung, Lederpolsterung, elektrisch verstellbare Sitze inkl. Memoryfunktion vorne und 18"-Leichtmetallfelgen.

Für noch mehr Luxus haben in unserem Testfahrzeug das Leder in "Sport Anthrazit/Blond", das Business-Paket Connect Pro inkl. Navi, das Fahrerassistenz-Paket Pro inkl. adaptivem Tempomat, das Familien-Paket, das Klima-Komfortpaket, das Licht-Paket, das Sicherheits-Komfortpaket, das Versatility-Paket für Leder-Sportsitze, das "After Theft Stolen Vehicle Tracking", ein digitaler Radioempfang, eine Einparkhilfe vorne und hinten, eine geschwindigkeitsabhängige Servolenkung, ein Innenspiegel mit Abblendautomatik und digitaler Kompassanzeige, ein beheizbares Multifunktions-Sportlederlenkrad, ein Reserverad, eine Rückfahrkamera, Schaltwippen am Lenkrad, abgedunkelte Seitenscheiben ab der B-Säule, ein Sportfahrwerk und eine Metallic-Lackierung gesorgt. Die Fülle an Extras treibt den Preis auf 61.740,71 Euro, wobei der Volvo dann kaum noch Wünsche offen lässt und sich überaus elegant und luxuriös präsentiert.

Schon beim ersten Blick in den Innenraum merkt man, dass Volvo viel Wert auf einen eleganten, aber auch sportlichen Auftritt gelegt hat. Die verwendeten Materialien wirken sehr hochwertig, und die Kombination aus Leder, Chrom-Zierelementen und dem sportlichen Armaturendesign passt dem XC60 gut. Auch wenn die Mittelkonsole mit etwas vielen Tasten bestückt ist, so findet man sich nach einer kurzen Eingewöhnungsphase gut zurecht.

Gelungen ist auch die digitale Tachoeinheit. Der Fahrer kann aus verschiedenen Darstellungen wählen und so mal die Geschwindigkeit ganz klassisch mit Zeigern und kühler blauer Hintergrundbeleuchtung oder mit sportlicher Digitalanzeige und roter Beleuchtung wählen.

Der XC60 bietet auch ein recht gutes Platzangebot, lediglich im Fond könnte es noch etwas mehr Platz für groß gewachsene Passagiere geben. Das Kofferraumvolumen ist mit 495 bis 1.455 Liter sehr großzügig bemessen und bietet auch praktische Halterungen für das Ladegut. Viele Ablagen und eine perfekte Verarbeitung runden den positiven Eindruck des Innenraums weiter ab.

Eine perfekte Verbindung aus Fahrspaß und Sparsamkeit soll auch der neue 2,0 Liter 4-Zylinder bieten, der vorab nur in den Versionen mit Frontantrieb erhältlich ist. Mit einer Leistung von 181 PS (133 kW) und einem maximalen Drehmoment von 400 Nm, welches zwischen 1.750 und 2.500 U/Min zur Verfügung gestellt wird, kann der Motor am Papier ja schon mal überzeugen. In der Praxis fühlt sich das Ganze dann sogar noch besser an. Der große Volvo hängt zu jeder Zeit gut am Gas und ermöglicht einen Sprint von 0 auf 100 km/h in 8,5 Sekunden.

Mit der weich und schnell schaltenden 8-Gang-Automatik hat man zudem immer den passenden Gang parat und ist auch beim Zwischensprint sehr flott. Überholvorgänge auf der Landstraße werden so zum Kinderspiel. Wer möchte, ist bis zu 210 km/h schnell unterwegs, dabei bleibt es auch bei Autobahntempo im Innenraum angenehm leise, was die Langstreckentauglichkeit weiter positiv beeinflusst.

Der XC60 liegt auch sehr satt auf der Straße, man merkt lediglich bei schneller Beschleunigung aus Kurven heraus, dass die hohe Leistung etwas an der Lenkung zieht und die Kraft nicht ganz so perfekt auf die Straße gebracht wird wie bei den Versionen mit Allradantrieb. Trotz Sportfahrwerk ist der XC60 aber noch immer sehr komfortabel gefedert. Wem ein Schuss Sportlichkeit jedoch schon zu viel ist, der sollte auf diese Option verzichten, ein Unterschied zum normalen Fahrwerk, welches schon fast Sänften-Charakter hat, ist nämlich auf jeden Fall spürbar.

Beim Verbrauch zeigt sich der Volvo ebenfalls von seiner guten Seite. Noch nicht richtig eingefahren und ohne schonende Fahrweise haben wir im Schnitt 6,9 Liter pro 100 Kilometer verbraucht. Damit sind wir zwar weit von den vom Werk versprochenen 4,7 Liter entfernt gewesen, doch wer den XC60 mit zartem Gasfuß bewegt, wird einen Wert von unter 6 Liter realisieren können, was für ein Fahrzeug dieser Klasse und Leistung absolut in Ordnung geht.

Auftrumpfen kann der Volvo auch beim Thema Sicherheit. Das City Safety-System der 2. Generation hilft vor allem in der Stadt bei Geschwindigkeiten bis zu 50 km/h Unfälle zu verhindern bzw. deren Folgen zu minimieren. Mit dem optionalen Fahrassistenz-Paket Pro kommen zudem noch ein adaptiver Tempomat, ein Toter-Winkel-Warner und der Driver Alert bei Übermüdung und Verlassen der Fahrspur hinzu. Alle Systeme arbeiten dabei sehr zuverlässig und helfen vor allem bei Unachtsamkeit des Fahrers in Notsituationen gut aus.

Der Volvo XC60 ist in seiner Klasse sicher ein Geheimtipp, der einen eleganten und sportlichen Auftritt mit einem sparsamen Motor und einem hohen Maß an Sicherheit kombiniert.

Was uns gefällt:

das Design, der neue Motor, die Sicherheitsausstattung, der Fahrkomfort, die Automatik

Was uns nicht gefällt:

dass der neue Motor noch nicht mit Allradantrieb kombiniert werden kann

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1-
Kofferraum: 1-
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 2

Kommentare