Volvo XC60 D5 AWD - Testbericht

Der frisch renovierte Volvo XC60 ist seit kurzem im Handel. Wir haben den starken Diesel in Kombination mit Automatikgetriebe getestet.

Für das Modelljahr 2014 hat Volvo dem XC60 ein Facelift spendiert, welches ihn noch luxuriöser und hochwertiger aussehen lässt. Vor allem die überarbeitete Frontpartie mit neu gezeichneten Scheinwerfern, die stärker konturierte Motorhaube und die in der neuen Frontschürze integrierten, vertikal angebrachten LED-Tagfahrlichter stechen dabei besonders ins Auge.

Für unseren Test haben wir den XC60 mit der starken Diesel-Motorisierung, Allradantrieb, Automatikgetriebe und der Top-Ausstattung Summum gewählt. Der Listenpreis liegt hier bei 53.179 Euro und bietet schon jede Menge Highlights. Neben ABS, ESP und sechs Airbags sind auch das City Safety-System der 2. Generation, eine Bergabfahrhilfe, LED-Tagfahrlicht, ein Regen- und Lichtsensor, eine Einparkhilfe hinten, das Audiopaket "High Performance" mit 4x40 Watt und 8 Lautsprechern, ein Bordcomputer, elektrische Fensterheber vorne und hinten, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, 18"-Leichtmetallfelgen, Ledersitze mit elektrischer Verstellung für den Fahrer inkl. Memoryfunktion und eine Dachreling in Aluminiumoptik mit dabei.

Unser Testfahrzeug hatte 20"-Leichtmetallfelgen, das Business-Paket Pro, das Fahrerassistenz-Paket, das Familien-Paket, das Klima-Komfortpaket, das Licht-Paket inkl. Dual-Xenon-Scheinwerfern, das Versatility-Paket mit Sportsitzen, das Winter-Paket, das Xenium-Paket, ein lederbezogenes Armaturenbrett, per Knopfdruck umklappbare Kopfstützen hinten, Schaltwippen am Lenkrad und abgedunkelte Scheiben ab der B-Säule an Bord. Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 67.893 Euro, dafür lässt der Volvo aber auch keine Wünsche mehr offen.

Im Innenraum geht es um diesen Preis schon sehr luxuriös zu. Die feinen Ledersportsitze, das lederbezogene Armaturenbrett und die geschmackvollen Dekoreinlagen vermitteln einen sehr hochwertigen Eindruck und sind perfekt verarbeitet. Ein Merkmal des neuen Modelljahrgangs ist auch der neu gestaltete Instrumententräger, der mit einer digitalen Instrumentenanzeige aufwarten kann und drei wählbare Farbthemen bietet. Der Fahrer kann dabei zwischen rot hinterlegter Sport-Einstellung, kühl-blauer Eco-Anzeige oder einer eleganten Variante wählen.

Gleich geblieben ist die Fülle an Knöpfen auf der Mittelkonsole, die jedoch verwirrender aussieht, als sie es dann in der Praxis ist. Wer sich kurz mit der Anordnung beschäftigt, wird merken, dass alles sehr logisch gereiht und einfach in der Handhabung ist.

Das Platzangebot im XC60 ist ebenfalls sehr gut, mit 462,7 cm Länge ist er nicht länger als der V60, bietet aber mehr Platz für Passagiere und Gepäck. Selbst in der zweiten Reihe finden groß Gewachsene noch genug Platz. Sehr fein sind zudem die neuen Sportsitze, die perfekten Seitenhalt bieten und auch auf Langstrecken sehr bequem sind. Das Kofferraumvolumen ist mit 495 bis 1.455 Liter ebenfalls großzügig bemessen.

Damit der sportliche SUV auch bei den Fahrleistungen glänzen kann, sorgt ein 2,4 Liter 5-Zylinder Dieselmotor für genug Power. Der bewährte 5-Zylinder steht zwar kurz vor seiner Ablöse, ist aber in puncto Fahrspaß und Leistungsentfaltung noch immer top.

Die 215 PS (158 kW) reichen aus, um den fast zwei Tonnen schweren SUV in 8,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu befördern und ihn 205 km/h schnell zu machen. Dabei bietet der XC60 nicht nur aus dem Stand eine gute Beschleunigung, auch beim Zwischensprint kann man sich auf eine gute Durchzugskraft verlassen. Immerhin bietet der Motor zwischen 1.500 und 3.250 U/Min ein maximales Drehmoment von 440 Nm. So hat ein Turboloch erst gar keine Chance, gleich vom Drehzahlkeller heraus bietet der XC60 in jedem Gang viel Kraft.

Gut zur sportlichen aber dennoch luxuriösen Auslegung des robusten Schweden passt auch die 6-Gang-Automatik, die mit schnellen und sanften Schaltvorgängen überzeugen kann. Wer möchte, kann auch via Lenkradwippen die Gänge selbst sortieren.

Fahrwerk und Federung sind ebenfalls der sportlichen Ausrichtung folgend ausgelegt. Der XC60 liegt für einen SUV sehr gut auf der Straße, selbst in flott gefahrenen Kurven hat man nie das Gefühl, dass der XC60 aus der Ruhe gebracht werden kann.

Für eine perfekte Straßenlage sorgt dabei auch der Allradantrieb, der dem XC60 nicht nur auf der normalen Straße Vorteile bietet, sondern ihn auch für Fahrten abseits asphaltierter Straßen fit macht. Durch die große Bodenfreiheit kommt der XC60 auch auf unwegsamem Gelände gut voran, die Bergabfahrhilfe hilft zudem auch ungeübten Fahrern, wieder gut vom Berg runter zu kommen.

Wer die Kraft on- und offroad nutzt, der muss beim XC60 aber auch mit erhöhtem Durst rechnen. Laut Werk soll sich der 5-Zylinder mit 6,4 Liter begnügen, was etwas zu optimistisch ist. Im normalen Fahrbetrieb sollte man mit 7,7 Liter rechnen, wer es gerne flotter möchte, wird auch schon mal über die 8-Liter-Marke kommen.

Wirklich sensationell ist beim XC60 dafür die Sicherheitsausstattung, vor allem, wenn man das optionale Fahrerassistenz-Paket wählt, bei dem zusätzlich zum City Safety System der 2. Generation auch noch ein adaptiver Tempomat, die Spurverlassenswarnung und ein Toter-Winkel-Warner mit an Bord sind.

Vor allem im Stadtbetrieb schützt einen das überarbeitete City Safety-System vor Kollisionen mit anderen Verkehrsteilnehmern. Statt bis 30 km/h arbeitet das System jetzt sogar bis zu 50 km/h und deckt damit die in der Stadt erlaubte Geschwindigkeit gut ab.

Mit dem Facelift ist der Volvo XC60 also noch besser geworden, hat dabei aber seine sportliche Ader beibehalten. Er wirkt jetzt noch moderner und bietet eine Sicherheitsausstattung, die ihn von den meisten seiner Konkurrenten weit abhebt. Dabei bietet er für ein Auto der Premium-Liga noch immer ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis und auch ein gutes Platzangebot. Sein spritziger Motor bereitet viel Freude, ist aber auch etwas trinkfester als vom Werk versprochen.

Was uns gefällt:

die Sicherheitsausstattung, der Komfort, der durchzugsstarke Motor, das Platzangebot

Was uns nicht gefällt:

der Verbrauch

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 1-
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1-
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 2

Kommentare