Volvo XC90 T6 AWD - Testbericht

Der neue XC90 ist als Topmodell von Volvo so luxuriös und sicher wie nie zuvor. Wie gut ein 4-Zylinder-Benziner zu ihm passt, verraten wir im folgenden Test.

Mit dem neuen XC90 hat Volvo wieder einen Volltreffer gelandet. Er besticht mit einem zeitlos eleganten und dennoch dynamischen Design sowie einer Sicherheitsausstattung, die ihm zum besten EuroNCAP-Crashtest-Ergebnis aller Zeiten verhilft. Für unseren Test haben wir diesmal eine für diese Klasse etwas ungewöhnliche Motorisierung gewählt, nämlich den 320 PS starken 4-Zylinder-Benzinmotor. Die große Frage ist dabei, wie solch ein luxuriöses Auto mit einem 4-Zylindermotor harmonieren kann, immerhin soll gerade diese Motorisierung auch in Nordamerika die Fans ansprechen, die bislang noch von V8-Motoren schwärmen.

Der Listenpreis unseres Testfahrzeugs in der "Inscription"-Ausführung und mit sieben Sitzen liegt bei 81.990 Euro und bietet schon eine Fülle an Komfort- und Sicherheitsfeatures. Unter anderem sind schon das City Safety System, Tempomat, Spurhalteassistent, 20"-Leichtmetallfelgen, Voll-LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht und intelligentem Fernlichtassistenten, elektrisch verstellbare Komfort-Ledersitze, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, das Sensus Connect "High Performance" Soundsystem inkl. 9"-Touchscreen und vieles mehr mit an Bord.

Trotz sehr guter Basisausstattung kann man seinen XC90 noch mit jeder Menge Highlights verfeinern. So hatten wir noch 21"-Leichtmetallfelgen, Einlagen in Echtholz "Flammenbirke", das 7-Sitzer-Paket, das Business-Paket Premium-Sound, das IntelliSafe Pro-Paket, das Sitzkomfort-Paket, Metallic-Lackierung, das Versatility-Paket, das Winter-Paket, das Xenium-Paket, abgedunkelte Seitenscheiben hinten, einen Dachhimmel in Anthrazit, einen CD-Player, Sitzheizung hinten und das adaptive Luftfahrwerk mit Four-C-Technologie an Bord. Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 105.511,50 Euro, wobei darin schon knapp 30.000 Euro an Steuern enthalten sind, womit der hohe Preis vor allem durch die hohen Steuern in Österreich entsteht.

Um diesen Preis präsentiert sich der XC90 dann aber auch überaus luxuriös. Schon beim ersten Blick in den Innenraum sieht man die Liebe zum Detail. Jedes Element fügt sich harmonisch in die Armaturenlandschaft ein, und der Mix aus feinstem Leder, Holz und Aluapplikationen ist überaus gelungen. Der Innenraum wirkt zudem überaus modern, was vor allem auch dem 9"-Touchscreen in der Mittelkonsole zu verdanken ist.

Die Funktionsweise ist wie bei einem Tablet, und man navigiert mit Wischen und Drücken zu den jeweils gewünschten Funktionen. Bis man hier alle Möglichkeiten gefunden hat, sollte man aber dennoch etwas Zeit einplanen, immerhin kann man im XC90 so gut wie alles über den 9" Touchscreen konfigurieren und aufrufen. Sehr gelungen sind auch die neuen Digitalarmaturen, die auch Platz für eine gute Navi-Darstellung zwischen Tacho und Drehzahlmesser bieten. Ebenfalls unseren Geschmack getroffen hat das Head-up-Display, welches über eine gute Auflösung und klare Darstellung verfügt.

Ein absoluter Traum sind die Komfortsitze, die nicht nur überaus bequem sind, sondern auch über einen Einstellbereich verfügen, der so groß ist wie bei kaum einem anderen Fahrzeug. So können wirklich Personen jeder Größe ihre ideale Sitzposition finden. Das Platzangebot zeigt sich auch der Klasse entsprechend großzügig und bietet selbst im Fond noch viel Raum für Knie und Kopf von groß gewachsenen Passagieren. Mit einem Kofferraumvolumen von bis zu 1.899 Liter Fassungsvermögen ist der XC90 dann auch fast schon auf Van-Niveau.

Bleibt noch die Frage zu klären, ob der 2,0 Liter-4-Zylinder mit 320 PS (235 kW) eine passende Motorisierung für einen so luxuriösen und großen SUV ist? Gleich nach dem Start fällt einem der überaus leise und ruhige Motorlauf auf. Das Schöne ist, dass sich an diesem Gefühl auch bei voller Beschleunigung und hohem Autobahntempo kaum etwas ändert. Wüssten wir nicht, dass im XC90 nur 4 Zylinder unter der Haube stecken, würden wir auf mindestens 6, wenn nicht gar 8 Zylinder tippen, so laufruhig zeigt sich das Aggregat - egal bei welcher Aufgabe.

Schon im Komfort-Modus bietet der Motor mit seinem maximalen Drehmoment von 400 Nm, die zwischen 2.200 und 5.400 U/Min bereit stehen, viel Fahrspaß. Wählt man den Sport-Modus, verwandelt sich der Offroader schon fast zu einem Sportwagen. Lenkung, Schaltung und Gasannahme werden dann noch eine Spur giftiger, und auch die Federung wird straffer. In nur 6,5 Sekunden sprintet der über 2 Tonnen schwere SUV mit einer Leichtigkeit von 0 auf 100 km/h, die man sonst nur von wesentlich leichteren Fahrzeugen gewohnt ist. Die Gänge der 8-Gang-Automatik werden dabei schnell und sanft gewechselt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h und sollte damit auch mehr als ausreichend sein.

Dank dem Allradantrieb wird die Kraft auch jederzeit perfekt auf die Straße gebracht, und man kann kurvige Landstraßen genießen, als ob man mit einem Sportcoupé unterwegs ist. Auf keinem Fall sollte man bei der Bestellung des XC90 die Luftfederung weglassen, die wirklich perfekt zum Auto passt. Die Charakteristik ändert sich hier sehr deutlich zwischen Komfort, wo der XC90 wie eine Luxuslimousine über die Straße schwebt, und Sport, wo er knackig hart und nochmals agiler wird.

Für Sparfüchse gibt es noch einen Eco-Modus, der den Verbrauch in Richtung der Werksangabe von 8,0 Liter schrauben soll. Wir haben auf diesen Modus verzichtet und durchaus die Leistung des Offroaders abgerufen und sind im Test auf 11,5 Liter Durchschnittsverbrauch gekommen. Wir hätten durchaus mit mehr kalkuliert, immerhin müssen über 2 Tonnen bewegt werden, und der XC90 bietet wirklich viel Fahrspaß.

Die rundum gelungene Sicherheitsausstattung mit adaptivem Tempomat, Toter-Winkel-Warner, Spurhalteassistent, Einparkautomatik und Rückfahrkamera rundet die positive Erfahrung mit dem XC90 weiter ab. Bei Fahrten in Dunkelheit haben auch die LED-Scheinwerfer mit intelligentem Fernlichtassistenten hervorragend gefallen. Die Straße wird damit so perfekt ausgeleuchtet, dass man kaum noch einen Unterschied zu Fahrten am Tag merkt.

Der neue Volvo XC90 kann also in jeder Richtung überzeugen, auch mit einem 4-Zylinder-Benzinmotor, der dem XC90 zu unserer großen Überraschung überaus gut steht. Er beweist, dass man auch mit 4 Zylindern absolute Laufruhe und viel Fahrspaß genießen kann.

Was uns gefällt:

das Design, die Ausstattung, der 9"-Touchscreen, die Sitze, der Fahrkomfort, der Fahrspaß, das Platzangebot, der Motor

Was uns nicht gefällt:

dass die Steuern bei uns solche Autos so teuer machen

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1

Kommentare