Der neue Volvo XC90 D5 AWD - Testbericht

Der neue Volvo XC90 sticht mit seinem Design aus der breiten Masse heraus. In unserem Test verraten wir, wo er außerdem noch die Nase weit vorne hat.

Schon mit der ersten Generation des XC90 hat Volvo für viel Aufsehen gesorgt. Die zweite Generation kann jetzt den Hype sogar noch toppen und übertrifft schon bei Weitem die Absatzprognosen für das erste Verkaufsjahr. Kein Wunder, denn der neue XC90 besticht mit einem Design, das aus jeder Perspektive betrachtet eine Glanzleistung ist. Er verbindet perfekt den robusten Auftritt, den man von Volvo-Fahrzeugen gewohnt ist, mit einem modernen Design, an dem man sich auch nach vielen Jahren noch nicht satt gesehen haben wird. Hinzu kommt noch, dass der neue XC90 auch das sicherste Fahrzeug seiner Klasse ist und beim letzten Euro NCAP Crashtest als bisher einziges Auto 100% bei den Sicherheitsassistenten bekommen hat.

Für unseren Test haben wir jetzt die vernünftige Version, den 225 PS starken Diesel mit der Top-Ausstattungslinie "Inscription" und sieben Sitzen, kombiniert. Der Listenpreis liegt bei 72.350 Euro, bietet dabei aber schon eine Ausstattung, die sich sehen lassen kann. Unter anderem sind schon das City Safety System, die digitale Instrumentierung, das Sensus Connect "High Performance" Soundsystem inkl. 9"-Touchscreen und Internetzugang, ein Multifunktions-Lederlenkrad, eine 2-Zonen-Kimaautomatik, die Komfortöffnung, 20"-Leichtmetallfelgen, Komfortsitze mit Nappalederbezug, Voll-LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht, intelligentem Fernlichtassistenten und adaptiver Leuchtweitenregulierung, das Drive Mode-System und vieles mehr mit an Bord.

Der Klasse entsprechend finden sich aber trotzdem noch eine Fülle an Extras, die den Preis und den Wohlfühlfaktor nach oben treiben. So hatte unser Testauto noch Metallic-Lackierung, 21"-Felgen, das 7-Sitzer-Paket inkl. 4-Zonen-Klimaautomatik, das Business-Paket Premium Sound, das CarPlay-Paket, das Familien-Paket, das IntelliSafe Pro-Paket, das Sitzkomfort-Paket, das Versatility-Paket, das Winter-Paket, das Winter-Paket Pro, ein Panorama Schiebe-/Hebedach, ein Head-up-Display, eine Parkkamera mit 360 Grad Surround View, das adaptive Luftfahrwerk mit Four-C-Technologie und noch einige weitere Goodies dabei, die den Gesamtpreis auf 98.726,21 Euro hochschnellen lassen.

So ausgerüstet fehlt es einem dann aber auch an wirklich gar nichts mehr, und der Innenraum wird zur High-Tech-Zentrale. Ebenso wie beim Karosseriedesign, hat sich Volvo auch beim Interieurdesign sehr angestrengt. Man fühlt sich nicht nur auf Anhieb sehr wohl, man findet sich auch schnell zurecht. Ein Highlight ist dabei der 9"-Touchscreen, welcher in der Funktionalität an ein i-Pad erinnert. Durch "Wischen" kann man die Seiten wechseln und so via Touchscreen alles vom Navi, über die Einparkautomatik und die klimatisierten Sitze bis zum Umklappen der hinteren Kopfstützen steuern. Für den Hörgenuss der Extraklasse sorgt das Bower & Wilkins Soundsystem mit 19 Lautsprechern und 1.400 Watt, das den XC90 in ein Konzerthaus verwandelt.

Die digitale Tachoanzeige ist ebenfalls sehr gelungen und übersichtlich, zudem kann eine Navikarte zwischen Tacho und Drehzahlmesser eingeblendet werden. Ein absoluter Genuss sind auch die Komfortsitze mit erweitertem Umfang, die auch auf weiten Strecken perfekten Komfort bieten. Auch das Platzangebot kann sich sehen lassen, man findet in den ersten zwei Reihen sehr viel Platz, die dritte Reihe ist jedoch eher für Kinder oder Kurzstrecken geeignet. Wer nur zu zweit unterwegs ist, kann zudem bis zu 1886 Liter befördern, womit der XC90 schon Van-Qualitäten zeigt.

Sehr gut gelungen ist auch die Mittelkonsole mit dem Start/Stopp-Drehschalter, mit dem der 2,0 Liter-4-Zylinder-Dieselmotor zum Leben erweckt wird. Der Turbodiesel erreicht eine Leistung von 225 PS (165 kW), womit man äußerst souverän unterwegs ist. Dank dem maximalen Drehmoment von 470 Nm, welches zwischen 1.750 und 2.500 U/Min bereit steht, hat man schon gleich nach dem Start eine enorme Schubkraft zur Verfügung.

Im Normal-Modus kann der Volvo zwar nicht ganz sein Gewicht von über 2 Tonnen verschweigen, schaltet man aber in den Sport-Modus, werden noch weitere Kraftreserven mobilisiert. Dann sprintet man in 7,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 220 km/h. Für schnelle und überaus sanfte Schaltvorgänge sorgt die 8-Gang-Automatik. Wenn man dahin gleitet, merkt man lediglich am veränderten Drehzahlniveau, dass ein neuer Gang eingelegt worden ist.

Überhaupt ist der XC90 sehr auf Komfort getrimmt, und die Geräuschdämmung sorgt auch bei hohem Tempo für viel Ruhe im Innenraum. Lediglich bei voller Beschleunigung merkt man etwas vom 4-Zylinder-Diesel, der seine Arbeit sonst aber sehr laufruhig verrichtet. Dank der Luftfederung werden auch Bodenunebenheiten weggefiltert, im Sport-Modus wird es dann zwar etwas straffer, es bleibt aber auch in diesem Modus noch sehr komfortabel. Der Allradantrieb leitet die Kraft jederzeit perfekt auf die Straße, und auch Ausflüge abseits befestigter Straßen sind möglich, sofern einem das Auto dafür nicht zu schade ist.

Die leichtgängige Lenkung, die sehr direkt ihre Arbeit verrichtet, gefällt ebenso wie die Wendigkeit, die der 495 cm lange Offroader bietet. Man hat im Fahrbetrieb nie das Gefühl, mit einem so großen Auto unterwegs zu sein, erst wenn es darum geht in enge Parklücken zu kommen, merkt man mit welchem Vikinger-Schiff man da unterwegs ist. Dennoch kann man den XC90 dank der guten Übersichtlichkeit und der zusätzlichen 360 Grad-Kamera auf den Millimeter genau rangieren. Keinen Grund zur Klage gibt es auch bei der Sicherheit, alle Systeme arbeiten sehr zuverlässig und sind im täglichen Leben sehr hilfreich.

Einzig beim Verbrauch kann der XC90 nicht ganz das halten, was er verspricht. Die vom Werk angegebenen 5,8 Liter sind auch im Eco-Modus kaum zu erfahren. Wir sind im Schnitt auf 8,8 Liter gekommen, was in Anbetracht von Fahrzeuggröße, Gewicht und gebotenem Fahrspaß aber in Ordnung geht.

Volvo hat mit dem neuen XC90 auf jeden Fall einen Volltreffer gelandet. Er hebt sich optisch von der breiten Masse ab und kann mit so viel Individualität überzeugen, wie man sie sonst heute nur noch bei Autos von Bentley oder Rolls Royce findet. Auch bei der Ausstattung ist er auf Luxusklasse-Niveau angesiedelt, und beim Thema Sicherheit übertrifft er sogar alle anderen.

Was uns gefällt:

das Design, die Ausstattung, der 9"-Touchscreen, der Fahrkomfort, das Platzangebot, die Sicherheit, der Fahrspaß, das Soundsystem uvm.

Was uns nicht gefällt:

der Motor könnte noch ein paar PS mehr vertragen, um in der absoluten Luxusklasse mitspielen zu können

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1+
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 2
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1

Kommentare